Rückblende…

15. Oktober 1844:  Friedrich Wilhelm Nietzsche in Röcken bei Lützen geboren.

Friedrich Nietzsche...

Selber Pfarrersohn, wurde er zum erbittertsten Gegner des Christentums, dem er vorwarf, alle Werte ins Gegenteil verkehrt zu haben, das Edle, Starke, Gesunde zu verteufeln, das Kranke, Schwache, Pöbelhafte zu verherrlichen. Das Christentum habe uns um die Früchte der Renaissance gebracht und verhindert, daß wir das Erbe der Griechen antreten. Nietzsche war überaus sensibel und brach laut weinend zusammen, als er sah, wie ein Pferd mißhandelt wurde. Er versank in geistiger Umnachtung,  hat aber zuvor eine neue Hoffnung in die Welt gesetzt, den Kulturverfall zu überwinden und ein Zeitalter der Selbstbehauptung, des Willens zu Macht und Gesundheit einzuleiten. Wenn wir die Möglichkeiten der modernen Naturwissenschaften in Betracht ziehen, so liegt es  nicht außerhalb aller Möglichkeiten, eine im Untergehen befindliche menschliche Gemeinschaft zu reaktivieren, sogar auf einen höheren Stand zu erheben. Die Frage ist nur, ob es Titanen gibt, die Solches in Gang setzen, die ethisch – moralische Zweifel in der Stunde höchster Not  überwinden. Und hier ein fließendes Portrait Friedrich Nietzsches:

http://vimeo.com/1532737

  1. October 16, 2010 at 2:39 pm

    Nietzsche kann durchaus, neben Immanuel Kant und Mathilde Ludendorff, als einer der bedeutendsten Philosophen seiner Zeit, betrachtet werden.

    • October 16, 2010 at 2:49 pm

      “Mathilde Ludendorff,”

      #Ralle:

      auch ich neige zum Komplizierten, Mathilde Ludendorff noch wesentlich mehr. Natürlich will ich mich nicht mit ihr auf eine Stufe stellen. Dagegen bin ich reiner Hobbyblogger:-) Hätte sie eine eingängigere Sprache gehabt, so hätte sich ihr Gedankengut viel weiter verbreitet. Es hat es nämlich verdient…Ich werde einmal ein paar Kurztexte/ Zitate von ihr einstellen.

  2. Normalo
    October 16, 2010 at 10:13 pm

    Tja, der gute Nietzsche. Ich lese gerne in seinen Schriften.

    Jenseits von Gut und Böse:

    “Es ist unmenschlich zu segnen, wo einem geflucht wird!”

    “Es gibt einen Übermut an Güte, welcher sich wie Bosheit ausnimmt.”

    Ich finde, das passt ausgezeichnet ins heute.

    Er hat die Idealisten gern verrissen. Ganz unrecht hat er nicht, wenn er sagt, ein Mensch sei nur ein schlechter Schauspieler seines Ideals.

    • October 17, 2010 at 6:31 pm

      “Er hat die Idealisten gern verrissen. Ganz unrecht hat er nicht, wenn er sagt, ein Mensch sei nur ein schlechter Schauspieler seines Ideals.”

      Lieber Normalo:

      Geister wie er können die Anfechtbarkeit des Menschen nicht verleugnen. Wir alle stochern nur herum und meinen zu wissen. Aber wehe, wenn A l l e sich auf den Weg des Alltäglichen begeben und kein höheres Ziel mehr haben..

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: