Stille Tage…

Eintönig, traumhaft, wie Tropfen rinnen,

Gleiten und spinnen

Meine einsamen Tage.

Und ich seh sie verwehn,

Kommen und gehn

Ohne Frage und Klage,

Mit stillen Sinnen,

Eintönig, traumhaft, wie Tropfen rinnen.

Doch in jedem Tropfen, der rinnt und fällt,

Spiegelt sich schimmernd die ganze Welt!

( Lulu von Strauß und Torney )

Wenn wir als Deutsche in der schon vorhandenen und der noch ansteigenden Flut des uns Fremden standhalten und unsere Zukunft sichern wollen, so müssen wir an einer gepflegten Sprache, an unseren Stimmungen und Empfindungen, dem Erleben der Jahreszeiten, die uns die Natur geschenkt hat, festhalten.  Auch sollten wir hin und wieder innehalten, Ruhe finden, auch Einsamkeit zulassen und erleben, um den Alltagsbetrieb, den Lärm um uns herum richtig einschätzen zu können, das sich täglich neu widersprechende  Gerede der Politiker. Haben nicht des öfteren die Einsamen in unserem Volk sich zum intensivsten Denken gezwungen? Einer von ihnen war Nietzsche, an den ich gestern erinnerte. Sollten wir nicht in Ruhe, und sei es in Einsamkeit, einen Schritt zurücktreten, einen Blick über die Jetztzeit mit ihrer Vergänglichkeit werfen und ihn dann auf unser Inneres richten. Wer von uns besitzt das große Glück, ein unwandelbares Inneres Reich in sich zu tragen, unanfechtbar durch äußeres Getändel, Spiegelbild des ewigen Reiches  der Deutschen, das auf seine Wiedererweckung wartet als Schutz und Schirm unserer Ideen und unseres Lebens?

  1. October 16, 2010 at 2:30 pm

    “Wer von uns besitzt das große Glück, ein unwandelbares Inneres Reich in sich zu tragen, unanfechtbar durch äußeres Getändel, Spiegelbild des ewigen Reiches der Deutschen, das auf seine Wiedererweckung wartet als Schutz und Schirm unserer Ideen und unseres Lebens?”

    Das hast du sehr schön gesagt, Freund niekisch!

  2. October 16, 2010 at 2:45 pm

    Ja, laß uns befreundet sein, Ralle. Wer soll zusammenhalten, wenn nicht wir?

    Manchmal fallen mir solche Texte ohne zu überlegen einfach ein. Vielleicht ein wenig überzogen, aber soll ich mich selbst zensieren? Es fließt einfach so, warum also die Gedanken stoppen?

  3. October 17, 2010 at 12:09 pm

    Ich will die Poesie der stillen Tage hier nun mal kurz stören.

    Aber ich glaube es ist wichtig zu wissen, wie bei “DeutschlandEcho” gegenwärtig zensiert wird.
    Im Faden “Nach Rechtsruck in Wien: FPÖ österreichweit zweitstärkste Kraft” dreht ein Moderator mal wieder durch, nur weil die Beliebigkeit der FPÖ-Politik kritisiert wird, die uns ebenso in die Etablierung der multiethnischen/multikulturellen Gesellschaft hineinführt.

    Meine Beiträge werden schon gar nicht mehr veröffentlicht, andere mit dummen Kommentaren versehen. Das ganze steuert auf Zensur einiger Machtbesessener zu, die wir von den etablierten Zeitungsforen her kennen.

    • October 17, 2010 at 6:40 pm

      # DNVP:

      I c h zensiere nichts und niemanden. Ich habe außer Reklame und dem verworrenen Zeug e i n e s Kommentators, an desen geistiger Gesundheit ich zweifeln mußte, noch nie Kommentare gelöscht… Was auf der Hauptseite passiert, bekomme ich nicht durchgehend mit, kann also vor Prüfung Deiner Angaben nicht groß etwas dazu sagen. In Foren hat die Redaktion die Hoheit, das muß man akzeptieren, wenn nicht, woanders schreiben. Es ist doch kein Geheimnis, daß DE eine Vereinigung “rechter Kräfte” mit dem Ziel einer Art FPÖ in der BRD will, wenn ich das recht verstehe. Da ich metapolitisch interessiert bin, stören sich da die Kreise nicht. Wenn Du Dich wirklich politisch verfolgt fühlen kannst, dann gewähre ich Dir wohlwollend Asyl:-)

  4. October 17, 2010 at 7:55 pm

    Danke. Ich bin auch bescheiden und beantrage nicht alle Sozialleistungen, die mir von Gesetz her zustehen würden.😉
    Außerdem werde ich mich rasch assimilieren. Fällt mir in diesem Umfeld auch nicht schwer.

    • October 18, 2010 at 10:33 am

      Herzlich willkommen, DNVP:-) Wir versuchen es miteinander. Vielleicht gibt es hier bald Schreibhonarar, das können wir uns ja teilen:-) Und eine “Tafel” gibt es bei mir auch. Ich werde ein Stilleben mit Obst einstellen:-)

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: