Home > Grundsätzliches, Medienhinweis, Zitat > Da habt Ihr was versäumt…

Da habt Ihr was versäumt…

EURO - Geld für ein Geschichtsprojekt...

..wenn Ihr gestern abend nicht Maybritt Illners Sendung “Weiche Währung, harte Zeiten” zum EURO gesehen habt. Und warum?  Weil der EX – EU – Kommissar Günter Verheugen ( SPD ) in aller  Öffentlichkeit – evtl. unbedacht und im Zustand der Erregung – erklärte, das “ganze Projekt europäische Einheit sei  wegen Deutschland  notwendig geworden.”  Ich konnte nicht schnell genug reagieren und die komplette Äußerung mitnotieren, aber sinngemäß setzte er noch hinzu, die europäische Einigung sei auch aus Einbindungsgründen erfolgt, Deutschland sei so groß, daß es habe eingebunden werden müssen. Ich werde mich bemühen herauszufinden, ob der komplette Text irgendo vorhanden ist. Ein ZDF – Video erwähnt ausgerechnet diese Äußerung nicht.

Es ist meines Wissens neben dem berühmten Zitat bzgl. der NATO, die Deutschland unten halten soll, das erste Mal, daß ein hochrangiger deutscher Politiker ganz offen äußert, daß die EU der Entmannung und Entmachtung Deutschlands dient, ein Geschichtsprojekt, das Deutschland kleinhalten soll.

Ich recherchiere weiter…und habe das vollständige Zitat jetzt: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1211986/Ist-der-Euro-in-Gefahr%253F#/beitrag/video/1211986/Ist-der-Euro-in-Gefahr%3F  ab Minute 25!

Hier noch das Zitat als Text: ” Wir sollten bitte nicht vergessen: Dieses ganze europäische Projekt ist wegen Deutschland notwendig geworden. Es geht immer dabei ( merkwürdiges Deutsch, niekisch ), Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird ( sic! ) für Andere. Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen.”

Was ist das für eine Vertrauensgrundlage für die Zusammenarbeit der europäischen Völker, wenn Deutschland  “eingebunden”  werden mußte, damit es nicht zu einer Gefahr für andere Völker wird?

  1. Pecos Bill aus Bonn
    December 10, 2010 at 12:36 pm

    Ich fand diese Bemerkung auch sehr aufschlussreich. Und nicht zuletzt auch die Tatsache, dass in dieser Runde kein Sturm der Entrüstung losbrach. Was uns eigentlich auch etwas lehrt: Menschen, die mit großen Summen hantieren, die ihnen nicht gehören, sind im Grund immer apolitisch. Erstaunlich nur, dass Frau Illner, die doch immerhin mal in der SED war, sich so etwas hat bieten lassen: “Soll das heißen, ganz Europa denkt, uns Deutschen sei nicht zu trauen — und deshalb haben wir bis zum Sankt Nimmerleinstag für die Fehlleistungen sämtlicher anderen zu blechen und ansonsten die Schnauze zu halten?”
    VERHEUGEN: Ich fürchte, so ist es, Frau Illner.”

  2. December 10, 2010 at 12:42 pm

    “in dieser Runde kein Sturm der Entrüstung”

    Na ja, Pecos Bill aus Bonn, ein leichtes Säuseln- auch im Publikum – war schon zu verspüren..

  3. Fuchs
    December 10, 2010 at 1:12 pm

    Sie verplapppern sich immer wieder einmal.
    Da hat er wohl wieder ein bisschen tief ins Glas geschaut.

  4. EUROPIUM
    December 10, 2010 at 1:26 pm

    Bitte das komplette Zitat noch in Textform veröffentlichen. Das Video ist womöglich nicht mehr lange unzensiert dort.

  5. December 10, 2010 at 1:45 pm

    Verheugen mit den Botoxlippen…., naja. Was will man erwarten.

    • December 11, 2010 at 2:18 pm

      Botoxlippen? Hatte er die nicht schon, bevor Botox erstmals zur Anwendung kam, Donnie?

  6. December 10, 2010 at 2:30 pm

    Selbst wenn sie sich verplappern, das Volk Pardon die Bevölkerung frisst doch alles, da sie restlos kastriert ist.
    Der britische Lord Ismay hat es schon als erster Generalsekretär NATO Anfang der 50 er Jahre ausgesprochen als er den Zweck dieses Vereins definierte:

    Die Deutschen unten zu halten, die Russen draußen zu halten und die Amerikaner drinnen zu halten.

    Niekisch hat darauf angespielt, da aber nur wenige dieses Wort kennen, habe ich es einmal zitiert.
    Das alles natürlich ausgeführt von Renegaten, die ihr eigenes Volk verraten.

    • December 10, 2010 at 5:39 pm

      “Die Deutschen unten zu halten, die Russen draußen zu halten und die Amerikaner drinnen zu halten.”

      Ja, so kenne ich das Zitat auch..Vielleicht können wir noch hinzufügen, daß bestimmte Leute oben auf unsere Suppe schwimmen, während w i r unten sind:-)

  7. Nonkonformer
    December 10, 2010 at 4:52 pm

    verheugen ist ein absolutes scheusal, dem kann man nicht mehr mit normalen argumenten
    begegnen! was dieser mensch sich gegen seine landsleute leistet, ist mehr als hoch-
    und landesverrat, nur mit höchststrafe zu ahnden!

    • December 10, 2010 at 5:35 pm

      # Nonkonformer:

      Vielleicht sind Verheugens Lippen von seinem lügenhaften Gerede so geschwollen:-)

  8. niekisch
    December 10, 2010 at 5:25 pm

    “Bitte das komplette Zitat noch in Textform veröffentlichen. Das Video ist womöglich nicht mehr lange unzensiert dort.”

    Wird gemacht, Europium. Ich setze es in den Beitrag. Vielen Dank für den Tipp. Ich hatte das Zitat sicherheitshalber schon zu Papier gebracht:-)

  9. Husar
    December 10, 2010 at 6:22 pm

    Also, ich habe es mir angetan, diese Sendung hier im Internet anzusehen. Es haut mich nicht vom Hocker, gibt es doch eine Vielzahl von Zitaten die man hier auflisten könnte, die alle in der Quintessenz münden, Deutschland müsse bis ans Ende aller Tage bluten und zahlen, Deutschland in seiner Wirtschaftskraft und Innovationsfähigkeit ist ein Störfaktor in Europa den man möglichst ausschalten sollte, Bismarck nannte es mal die Trumpfkarte, heute ist es die Lusche. Auch Dank der unfähigen deutschen Politiker.

    • December 11, 2010 at 1:24 pm

      Mich, lieber Husar – ich melde mich noch bei Dir – hat es auch nicht vom Hocker gehauen, aber ich finde es schon nicht uninteressant, daß in der krisenhaften Zuspitzung der Lage solche Spitzenfunktionäre sich doch mal vergessen und deutlich werden..Es hilft uns schon ein wenig weiter insofern, als unser ständiger Vortrag, daß in der Politik wenig oder garnichts zufällig abläuft, Unterstützung erfährt:-)

  10. December 11, 2010 at 2:04 am

    Wir “Verschwörungstheoretiker” haben es ja schon immer gewusst. Wir werden auch weiterhin für unsere Rechte kämpfen und wieder und wieder und wieder Recht haben!:mrgreen:

    • December 11, 2010 at 1:27 pm

      Und das Schöne daran, Mia, ist, mit welcher fast unheimlichen Zwangsläufigkeit das Ganze abrollt und sich selbst entblößt. Sozusagen ein systematischer Striptease des Systems:-)

  11. blacksun87
    December 11, 2010 at 2:30 pm

    In Wahrheit sind nicht wir die Gefahr für die Völker Europas, wir sind die Gefahr für die Etablierten, für die EU , für Kapitalisten und für sontige Kriminelle!

    • December 11, 2010 at 3:02 pm

      Und hoffentlich, blacksun 87, vergößert sich diese Gefahr Tag für Tag!

  12. December 11, 2010 at 5:21 pm

    Habe das auch thematisiert:

    http://kairostheos.blogspot.com/2010/12/verheugen-bei-illner.html

    Linke Spinner wie Verheugen gehören in die Verbannung!

    • December 11, 2010 at 6:44 pm

      Und ich, Kairos, hoffe, daß er selber sich durch solche Äußerungen verbannt:-) Dein Blog kannte ich garnicht. Sehr feurig!!

  13. Evola
    December 11, 2010 at 5:52 pm

    @ Niekisch
    Bitte meine Antwort GANZ GENAU lesen. Dir ist sicherlich die Funktion von Märchen bekannt und deren Zweck. Ich habe auch ein schönes Märchen für Dich:
    Es war einmal, zu Beginn der 90er Jahre, als ein Land sehr reich war und die Gehsteige des Landes mit Gold zu pflastern möglich gewesen wäre und alle anderen Länder darauf neidisch wurden. Da trafen sich alle bedeutende Schatzmeister der Länder in einer Stadt namens Londumm und nicht nur diese waren angereist, sondern auch die Herren der Goldschätze. Ziel dieses Treffens war, alle Länder auf ein Niveau zu bringen mittels einer gemeinsamen Währungsmodalität. Die Gespräche waren natürlich im Verborgenen und deshalb mußten alle Teilnehmer schriftlich bekunden niemals den Inhalt zu veröffentlichen. Es sollen wohl hitzige Gespräche stattgefunden haben. Viele Geld- und Goldherren waren skeptisch über eine Zusammenlegung der Schätze, nur die Schatzmeister aller Länder sprachen sich dafür aus. Zur aller Überraschung sogar der Schatzmeister des reichsten Landes. Selbst die mittel-armen Geld- und Goldherren waren nicht begeistert, weil sie befürchteten, dass ihr Schatz an noch ärmere Schatzmeister geht. So fragten diese was wohl passiert, wenn die Ärmsten nicht mehr genug Gold haben. Da stand der Schatzmeister des reichsten Landes, nennen wir ihn “Theo der Rich” auf und sagte: “Macht Euch keine Sorgen, solltet ihr kein Gold mehr haben, wird mein Land alles bezahlen!” Danach waren die Herren des Geldes und Goldes beruhigt und stimmten alle zu. Somit war etwas neues geboren. Natürlich hielt man sich daran, nichts zu verraten und alle gingen nach zwei Tagen glücklich auf Heimreise, denn sie wußten, wenn der Reichste unter ihnen alles gibt, können sie nur gewinnen – mit Ausnahme der Lohnsklaven des reichen Landes. Mit Freude haben alle anderen Schatzmeister Geld und Gold benutzt, um ihre Länder und Völker zu beschenken, natürlich mit dem Schatz des Reichen. Die Lohnsklaven des reichen Volkes allerdings presste man aus wie Zitronen und da diese mit Arbeit überhäuft wurden und sie die Wahrheit bis heute nicht kennen, leben sie immer noch fast glücklich zusammen.
    Ein Märchen, sicherlich, aber seltsam, dass es so geschrieben und gekommen ist.
    Grüße evola

    • December 11, 2010 at 6:55 pm

      “nennen wir ihn „Theo der Rich“”

      Das monumentale Grabmal in Ravenna ist leer. Sollte er es damals verlassen haben und eine Zeitreise begonnen haben? Er müßte dann allerdings seinen Charakter leicht verändert haben, lieber Evola, der Du vielleicht einmal einem Hochschulbund angehörtest:-)

      Beste Grüße und einen schönen Abend noch!

      niekisch

  14. December 11, 2010 at 8:40 pm

    Schön, dass mal ein etablierter “Versailles 2.0” bestätigt. Verwunderlich nur, dass er tatsächlich glaubt, damit beim deutschen Publikum zu punkten… Naja, manche sind ja so umerzogen, da wirkt das tatsächlich. Interessant auch die Thesen der WirtschaftsWoche zu den möglichen Szenarien. am Montag im Handel, wen es interessiert. die artikel sind leider zu lang, als dass ich sie auf den Blog stellen könnte. Sie gehen aber in eine ähnliche Richtung wie Verheugen sie angedeutet hat.

    • December 12, 2010 at 5:02 pm

      Das, VoxPopuli, werde ich mal lesen. Danke für den Tipp!

  15. der betroffene
    December 12, 2010 at 8:55 am

    Sie leben alle gut in Europa von dem Arbeits- und Wirtschaftsriesen Deutschland, aber selbst der dümmste oder gefesseltste Riese wird sich befreien ‘aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit’ und dann nicht mehr der dankbare willige Nicke-mann sein und sich Gleichberechtigung und Achtung wieder erkämpfen!

    • December 12, 2010 at 5:03 pm

      “Gleichberechtigung und Achtung wieder erkämpfen!”

      der betroffene, es erscheint fast unmöglich, aber wer weiß?

  16. December 12, 2010 at 5:02 pm

    Um das deutsche Volk aus den vielfältigen Umklammerungen von mächtigen Interessengruppen zu lösen, stelle ich mir ein Trojanisches Pferd vor. In der Erscheinungsform eines Kulturvereins kann eine Deutsche ZivilGesellschaft ins Leben gerufen werden, die sich außerhalb sämtlicher Lobbyisten und Parteien, Fremdmächten und sonstigen politischen Eliten befindet.

    Warum? Wer würde einen internationalen Kulturverein verbieten? Er müßte alle Menschen hinrichten, die sich dem deutschen Volk zugehörig fühlen. Genau das geschieht bereits deutlich seit den 1870iger Jahren. Der Erfolg ist sichtbar. Wir werden immer weniger. Irgendwann leben wir wie drogenabhängige besoffene Indianer in Reservaten, die wie geschlossene Psychiatrien organisiert sind. Irgendwann. Oder doch nicht? Warum nicht?

    Deutsch ist die Muttersprache von etwa 105 Millionen Menschen weltweit. Um deutsche Sprache, deutsches Brauchtum und deutsche Kultur zu pflegen, brauchen wir keine Bundesrepublik. Das ist ein viel zu teures Auslaufmodell aus 1949. Wir können uns die BRD nicht leisten! Mindestens 80 Millionen Menschen sprechen Deutsch als Fremdsprache. Das sind insgesamt 185 Millionen Menschen, die einer weltweiten überstaatlichen Deutschen ZivilGesellschaft beitreten können. Das wäre etwas, was es noch nie zuvor gab – ohne Soldaten und ohne Waffen! Die meisten Gesetze werden sowieso von der EU vorgegeben. Und der Lissabon-Vertrag hebelt gerade das Grundgesetz aus. Der Traum von einer deutschen Verfassung ist ausgeträumt. Darauf warten wir seit 1990. ‚Warten auf Godot‘ heißt vergeblich warten.

    Die Dinosaurier sind ausgestorben, warum nicht auch die Bundesrepublik Deutschland? Schließlich wurde der Föderalismus eingeführt, um eine starke Zentralregierung in Berlin zu verhindern. Schon das Deutsche Kaiserreich war unseren europäischen Nachbarn ein Dorn im Auge. Diese Ängste sind lebendiger als je zuvor. Die USA und Großbritannien, Frankreich und Rußland wären sofort bereit, eine solche Neuordnung zu unterstützen und zu begleiten. Wir sollten unsere Freunde mit ihren eigenen Waffen schlagen – ohne Bürgerkrieg.

    • December 12, 2010 at 6:35 pm

      “eine Deutsche ZivilGesellschaft ins Leben”

      Eine sehr interessante Idee, über die wir diskutieren sollten..

  17. Normalo
    December 13, 2010 at 5:09 pm

    Lieber Hans Kolpak, diese Idee habe ich auch hin und wieder. Generell habe ich durchaus Sympathien für mehr Anarchie in unserer Situation.

    • December 13, 2010 at 7:05 pm

      “mehr Anarchie in unserer Situation”

      Vor allem mehr Arbeit, Normalo:-)

  18. December 13, 2010 at 5:17 pm

    Ich habe mich mit meinem Blog als vierter Leserblog von http://deutschlandecho.wordpress.com/ beworben.

    • December 13, 2010 at 7:10 pm

      Deine Bewerbung, lieber Hans Kolpak, ist bei mir unter “Über dieses Blog” in der Spam gelandet. Ich kann sie aus technischen Gründen derzeit nicht freischalten, wofür ich um Verständnis bitte. Darf ich Dir raten, die Bewerbung an die Redaktion – unter Kontakt auf der Hauptseite – zu richten. Diese muß ohnehin darüber entscheiden. Ich bin nur Erfüllungsgehilfe:-)

  19. Normalo
    December 13, 2010 at 8:17 pm

    Ja niekisch, sehr viel mehr Arbeit. Im Sinne von “Schaffen”, versteht sich.

    • December 13, 2010 at 8:56 pm

      Schaffen, nicht raffen, lieber Normalo:-)

  1. December 12, 2010 at 9:39 pm
  2. December 17, 2010 at 9:51 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: