Home > Begriffe - Gegenbegriffe, Metapolitisches, Nationales Lager, W I R, WM - Weltanschauliches Minimum > “WM” – Menschenbild – Ergänzung: Wer ist “Fisherman”?

“WM” – Menschenbild – Ergänzung: Wer ist “Fisherman”?

Wer ist "Fisherman"?

Unsere zuletzt  hier  geführte Debatte  um das “WM”, das weltanschauliche Minimum für die identitären, nationalen Kräfte hat bisher zu 55 Kommentaren geführt. Das wird zu unübersichtlich und mühevoll durchzublättern, weswegen es jetzt unter obigem Strang weitergeht. Weshalb dieser Titel?  Seit Kommentar 36 hat sich ein bisher nicht präsenter Leser mit dem  nn “Fisherman” und den weiteren Kommentaren 38, 42, 45, 47 und 49 in die Diskussion eingeschaltet. Seine Art und Weise und seine Inhalte fallen dermaßen aus dem Üblichen heraus, daß wir zu klären begonnen haben, wer dieser “Fisherman” ist. Offenbar sind wir und speziell ich nicht Fishermans friend, was aber nicht wesentlich ist. Wichtiger ist, die Patrioten schädigende Kräfte zu identifizieren, vor ihnen zu warnen, ihnen nicht Futter für ihren offenen oder verdeckten Kampf gegen uns zu  liefern.  Helft bitte mit!  Unser Leser Universum vermutet, daß es sich um Mathias Brodkorb vom  Portal “Endstation Rechts”  oder einen seiner Mitarbeiter handelt. Ich vermute eher  einen höheren Behördenbediensteten von der Küste wegen des nn “Fisherman”  und seiner Inhalte sowie des Schreibstils.

 Gleichzeitig geht es hier mit dem “WM” – Menschenbild” weiter.

  1. Universum
    January 2, 2011 at 6:23 pm

    Hm, von dem Namen ‘Fisherman’ auf die Küste oder sogar auf Hamburg zu schließen, ist irgendwie schon ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt…

    Obwohl, Schwerin hat auch viel Wasser zu bieten und so komische Titel wie ‘weltoffene Stadt’ gibt sich heutzutage ja sowieso jedes ‘Kuhdorf’, nur um auch mal beim Kampf gegen Rechts mitmachen zu können…

    Meine Theorie steht also noch🙂

    • niekisch
      January 2, 2011 at 9:50 pm

      ‘weltoffene Stadt’

      # Universum:

      Fisherman spricht nicht von weltoffen, sondern von weltläufig. Das ist etwas anderes. Davon wird gesprochen, wenn Bremer oder Hamburger wie Helmut Schmidt auf die Provinzialität anderer Menschen hinweisen, z.B. mich als Kohlenpötter.

      Bleib bitte bei Deiner Theorie. Viele Wege führen zu Fisherman:-)

  2. Normalo
    January 2, 2011 at 6:41 pm

    Wer “fisherman” ist?

    Irgendein Antifant. Meiner Meinung nach vollkommen unnötig auch nur eine einzige Zeile auf sein Geschrei zu antworten.

    Diese Leute haben einen Antigermanismus programmiert (bekommen), der es ihnen verbietet klar zu denken.

    Sie setzen sich für Freiheit und Eigenständigkeit der Palästinenser, Tibeter, Hutu, Tutsi, Cherokee ein, haben aber kein Verständnis für die Bedrohung des eigenen Volkes. Wer sich blonde Kinder wünscht, oder den nordischen Charakter des deutschen Volkes bewahren möchte ist ein Gasmörder und damit hat es sich.

    Alles ist so, wie es in den Geschichtsbüchern steht, Alternativen sind Verschwörungstheorie.

    Die Gedanken dieser Leute kennen wir doch aus dem ff. Sie erkennen nicht die globalistische Agenda, der sie die Steigbügel halten. Sie halten die Effekte der kapitalistischen und der ( ihr entgegengesetzten) islamischen Globalisierung für quasi-kommunistisch, da anti-nationalistisch.

    Für diese Leute ist jeder Indianer, der sein Land und den Charakter seines Volkes erhalten möchte eine Nazisau. Diese Leute sind umprogrammiert worden. Mit wissenschaftlichem Unterbau.

    Weiter gehe ich da nicht drauf ein, das ist vollkommen sinnlos.

    Und es ist auch egal wer dieser Typ ist. Seine “Argumente” sind globalistisch Matschpampe, da kann ich auch den Spiegel lesen oder die Süddeutsche.

    Diese Leute sind nicht unsere Feinde, sie sind Trottel, die eines morgens auf den Wecker schauen werden und es ist 1984.

    Wer die Wahrheit über die Vergangenheit nicht kennt, läuft in die Irre. Und Irre sind mir zu anstrengend.

  3. Grafenwalder
    January 2, 2011 at 8:22 pm

    Ich liebe Rätsel!😀

    • January 2, 2011 at 9:58 pm

      “Ich liebe Rätsel!”

      Dann, lieber Grafenwalder, liebst Du Dich selbst, denn Du b i s t ein Rätsel:-), nicht nur für mich:-)

  4. niekisch
    January 2, 2011 at 9:54 pm

    “Irgendein Antifant. Meiner Meinung nach vollkommen unnötig auch nur eine einzige Zeile auf sein Geschrei zu antworten.”

    Nein, nicht irgendeiner, Normalo, sondern m.E. ein wichtiger Mann zum “Bekämpfen des Rechtsextremismus”. Diese Leute versuchen unsere Arbeit kaputt zu machen. Ihnen gehört höchste Aufmerksamkeit, nicht persönlich, aber sachlich. Da sie uns zumindest in unserer Wirksamkeit vernichten wollen, sind sie unser Feind und sind zu entwirksamen.

    Also, enttarnen wir Fisherman.

    • Federschlag
      January 2, 2011 at 11:55 pm

      Das denke ich auch. Das sieht man vor allem auch an den Namen die er an einer Stelle man nennt. Wer bitte aus der linken Ecke kennt schon noch den Herrn Günther mit seinen Rassenbüchern? Wer immer “Fisherman” ist, man sieht, daß er deutlich mehr Ahnung hat als der 08/15-Nazis-raus-ACAB-Linke im Weltnetz. Daher vermute ich auch, daß das ein “Rechtsextremismus-Experte” ist, der sich eben seinen Rechtssichttrank zusammengebaut hat.

      Daß der Name des seltsamen Schreiberlings hier auf Englisch ist, wundert mich auch nicht, das ist sicher bewußt gewählt. Immerhin sind wir doch meist gegen Anglizismen, d. h. (nach dieser linken Logik) wir hassen die gesamte englische Sprache und würden am liebsten haben, daß überall auf der Welt nur noch Deutsch gesprochen wird. Eine Kleinigkeit, aber es war kein Zufall.

      Dazu passen auch gut so Sachen wie “nach der alten SS-Definition / Großer Ariernachweis” – typisch links, auf SS, Wehrmacht oder andere NS-Sachen hinzuweisen und zu behaupten, da sei für eine die Richtlinie.

      Das ist ein Professioneller, kein Weltnetzbenutzer, der zufällig auf die Seite gelangte und dachte, mal seine Meinung kundzutun. Alles andere würde mich wundern.

      Sollte der Herr sich hier zu Wort melden, würde mich interessieren:

      Sie sagen, daß uns in 60 Jahren es nicht gelungen ist, etwas politisch zu verändern, die Mehrheit des Volkes zu erreichen. Wieso ist es Ihnen aber bisher in genau der selben Zeitspanne nicht gelungen, den ach so bösen Rechtsextremismus zu besiegen? Wenn wir doch die kleine Minderheit, die keiner ernst nimmt, darstellen und Sie zur großen Masse gehören. Wieso wird so viel Geld in unsere Bekämpfung gesteckt, wenn wir doch nur lächerlich und dämlich sind? Was interessiert es Sie, wenn wir in unserem dunklen Hinterzimmer über das WM und ähnliches sinnieren? Wies opfern Sie Ihre Zeit um auf unseren Seiten zu schreiben?

      • January 3, 2011 at 1:22 pm

        Wenn meine Vermutung richtig ist, daß es ein höherer bis hoher Beamter des Staatsschutzes ist, dann wird er sich nicht mehr melden. Er befürchtet schon jetzt, enttarnt zu werden. Die Granate ist schon im Rohr…

  5. Federschlag
    January 2, 2011 at 11:42 pm

    Ich würde auch sagen: Wen kümmert es?

    Wir ahnen nun, aus welcher Ecke er kommt und sollten ihn daher völlig ignorieren. Da ist die Gegenseite deutlich besser: Was passiert denn, wenn einer von uns seine Meinung (sachlich) auf einer linken Seite kundtut? Der wird keinen Erfolg haben.

    Einfach ignorieren, dann merkt er, daß es nichts bringt und zieht sich zurück. Notfalls auch alles löschen, was er ab sofort schreibt.

    • January 3, 2011 at 1:24 pm

      “Wir ahnen nun, aus welcher Ecke er kommt”

      Vielleicht wissen wir es sogar bald, Federschlag. Melden wird er sich nicht mehr, s. (9).

      Nebenbei: Zensur ist nicht mein Ding.

  6. Federschlag
    January 2, 2011 at 11:58 pm

    Was mir jedoch zu denken gibt:

    Wieso taucht er ausgerechnet hier auf? Auf dieser Seite ist deutlich weniger los als etwa auf DeutschlandEcho selbst.

    Ist es nicht wahrscheinlich, daß er auch noch an anderen Stellen aktiv ist, wir ihn bisher nur nicht entdeckten?

    Wo schreibt der Große Unbekannte denn noch überall?

    • January 3, 2011 at 1:26 pm

      “Wieso taucht er ausgerechnet hier auf? Auf dieser Seite ist deutlich weniger los als etwa auf DeutschlandEcho selbst.”

      Eben, Federschlag, das ist es ja:-)

      Er soll mit vergleichbarem Stil auch schon auf GR geschrieben haben. Das muß ich mir noch anschauen.

  7. BW
    January 3, 2011 at 9:26 am

    Entschuldigt mal, aber es ist doch völlig egal wer oder was der “Fisch” ist!
    Hier wird einer Person völlig übertrieben Aufmerksamkeit geschenkt die sie gar nicht verdient hat.
    Er hat seine Argumente,na gut, haben andere auch,diese Argumente gehören einfach widerlegt,spricht ja nichts gegen eine vernünftige geistige Auseinandersetzung,
    solange sich bei ihm nicht beratungsresistenz mit absoluter dummheit paart(wie früher auf GR z.B.Kaiserliche Majestät,Romald usw.)

    Also locker bleiben Freunde, sonst fühlt sich der Fisch noch geschmeichelt😉

    • January 3, 2011 at 1:44 pm

      Wir bleiben locker, BW, und geschmeichelt fühlt die/der sich sicher nicht, das haben die nicht nötig. Vielleicht können wir “Fisherman” hier – http://www.hamburg.de/imk2010/2608204/2010-11-05-bfi-bt-imk-vorkonferenz.html – finden. In Betracht kommen Karen Buse, Sandra von Klaeden, Volker Dornquast und Stefan Schulz. Die Damen schließe ich wegen des nn “Fisherman” aus, auch wegen Stil und Text der Artikel sowie der Physiognomie. Bleiben noch Volker Dornquast und Stefan Schulz. “Fisherman” schreibt “hanseatisch” und wohl auch für “Welt online” zum einschlägigen Thema: Ich tippe auf Stefan Schulz ( CDU ) Und wenn er es ist, dann sehen wir mal, wie trügerisch die Hoffnung ist, sich von “Konservativen” etwas zu erhoffen, wie und mit welchen Mitteln gerade auch sie alles “Rechte” bekämpfen.

      • Grafenwalder
        January 3, 2011 at 3:48 pm

        Also nach dem Rundumschlag von Kommentar Nr. 45 kann ich mir nicht vorstellen, dass das ein CDU-Mann ist, nicht einmal ein “progressiver”.

        Aber, lieber Niekisch, du glaubst doch nicht wirklich, anhand dieser 4 Beiträge wirklich den Verfasser zu ermitteln? Es könnte allerdings weiterhelfen, hier mal die IP-Adresse zu veröffentlichen. Es soll ja Leute geben, die daraus auf die Gegend schließen können, von wo aus die Nachricht übermittelt wurde.

  8. niekisch
    January 3, 2011 at 6:08 pm

    # Grafenwalder ( 15 ):

    Lieber Grafenwalder,

    vielen Dank für den Tipp. Ich habe aber schon recherchiert: Fishermann hat innerhalb der kurzen Zeit 5 IP – Adressen benutzt, davon innerhalb von 7 Minuten 2 verschiedene, was nicht unbedingt etwas aussagt. Interessanterweise aber innerhalb von etwas mehr als 1 Stunde 2 örtlich so weit auseinanderliegende, daß er wohl einen Hubschrauber hätte benutzen müssen, um dorthin zu kommen. Benutzte er einen, spricht das wieder für meine Vermutung. Zwar sind die IP – Adressen z.T. weit entfernt angesiedelt, es ist aber nicht außerhalb der Wahrscheinlichkeit, daß in diesen Kreisen die IP – Adressen rotieren, um zu verschleiern. Er kann auch schon am 30.12. 2010 nachmittags als Staatsrat/ Staatssekretär dienstfrei gehabt haben, sich in freie Tage begeben haben und von dort aus geschrieben haben. Ich prüfe anhand von Routenplanern pp. weiter.

    Die IP – Adressen möchte ich hier aus Fairneßgründen und der netiquette nicht preisgeben.

    Die E – mail – Adresse gibt auch Hinweise, hier mache ich ebenfalls erst mal keine näheren Angaben.

    Was die bisher genannten Personen angeht, recherchiere ich – was Veröffentlichungen angeht – weiter, schaue mir besonders die von Stefan Schulz an, die er anderswo geschrieben hat, wohl auch auf “Welt – online”. Sitz der Welt ist Hamburg, CDU – nah! Bisher tippe ich auf ihn, wobei seine Parteizugehörigkeit mich nicht dazu bringt, ihn außer Visier zu nehmen. Auch bei CDU/CSU müssen wir mit fast Allem rechnen.

    Fisherman hat sich im übrigen trotz früheren Interesses am Thema bis jetzt nicht mehr gemeldet, was ich auch erwartet hatte, weil die Horch und Guck das immer so machen, obwohl ich ein agreement zum weiteren Debattieren angeregt hatte. Ich versprach, anschließend auf die sachlichen Teile seines Vortrags einzugehen. Er sprach von Ehre, jetzt verpißt er sich..

  9. January 4, 2011 at 10:56 am

    # Grafenwalder ( 15 ):

    Du meinst, es könne sich nicht um einen CDU – Mann handeln, auch nicht um einen “progressiven”.

    Ich habe bei “Welt – online” zum Suchbegriff “Stefan Schulz Staatsschutz” jede Menge Artikel des Autors Stefan Schulz gefunden, ausgehend von diesem:
    http://www.welt.de/regionales/berlin/article4405358/Koerting-will-linke-Gewalt-in-Berlin-stoppen.html

    Zuvor, nämlich am 23.01.2002, hatte ein Autor “mk” unter “Namen und Nachrichten” von der Ernennung des Stefan Schulz zum Staatsrat in der Hamburger Innenbehörde berichtet, welcher danach selber auf “Welt – online” schreibt, und zwar unter Verwenden aller Terminologie, die auch in den Kommentaren auf “Metapolitika” erscheint. Staatsrat und Autor auf “Welt – online” sind ein – und dieselbe Person..

    Alleine, daß er den Begriff “Menschen immunisieren” durch den Berliner Innensenator unkommentiert durchgehen läßt, spricht Bände..

    Also, lieber Grafenwalder, auch konservative oder progressive CDU – Leute stöbern im “Wörterbuch des Unmenschen”..

    Und wir prüfen auch noch, ob “Fisherman” = “Romald” ist.

    So, ich habe weiter recherchiert und eine Vielzahl von Texten gelesen: Stefan Schulz ist m.E. “Fisherman”, “Romald”, “Kaiserliche Majestät” und wahrscheinlich auch “Arminius Arndt”. Er hat keine homepages, bezeichnet sich selber als Jurist, sagt, daß er in einer ziemlich guten Gegend lebt, benutzt die immer gleichen Beleidigungen auch aus dem psychiatrischen Bereich, verwendet typische Freimaurerbegriffe wie Welteinheit, verschwindet, wenn er zielgenau angegriffen wird, droht mit wirksameren Mitteln als Anzeigen, spielt sich unter den verschiedenen Namen selber die Bälle zu, kann seinen Stil nicht vertuschen. Auf Rückfrage gehe ich noch mehr in die Einzelheiten..

    • January 4, 2011 at 5:34 pm

      Ja, mittlerweile gebe ich dir in deiner Einschätzung recht. Gerade “Romald” kommt mir wieder in Erinnerung, der in genau dem gleichen Sprachstil im GR-Blog sein narzistisches Unwesen trieb.

      • January 4, 2011 at 5:39 pm

        Und wenn das alles so stimmt, dann schreibt hier ein Mann, der die letzte Innenministerkonferenz vorbereitet hat.

        Interessant , daß er auf GR und DE als “links” eingeschätzt wurde, obwohl er CDU – Mann ist.

        Er hat sich zwischenzeitlich offenbar in Luft aufgelöst oder ist in sein Mauseloch abgetaucht, um sich neue Nicknames auszudenken. Wie wäre es mit Angelus Merker?

        Auf die sachlichen Argumente Fishermans komme ich in Kürze mit einem gesonderten Artikel zurück.

  10. Bierald
    January 4, 2011 at 7:59 pm

    Geil, das ist hier ja ´ne richtiche Hexenjagd. Wenn der das wirklich ist in Hamburg, dann schlag´ ich vor, den einfach mal zu besuchen und mit ihm die Angelegenheit persönlihc auszudiskutieren. Wer macht mit ???

    • January 4, 2011 at 8:26 pm

      Da biste ja wieder. Muss dich enttäuschen. Kommt dich keiner besuchen. Außer vielleicht eure eigenen Leute unter falscher Flagge.

      • niekisch
        January 5, 2011 at 11:44 am

        Da er Bierald heißt, kann er uns aber schon mal n Bier ausgeben..

      • January 5, 2011 at 4:28 pm

        Da hätte ich nix einzuwenden.

  11. Universum
    January 5, 2011 at 9:35 am

    “Interessant , daß er auf GR und DE als “links” eingeschätzt wurde, obwohl er CDU – Mann ist.”

    CDU und links – das ist heutzutage ja auch kein Widerspruch mehr…

    • niekisch
      January 5, 2011 at 11:52 am

      “CDU und links – das ist heutzutage ja auch kein Widerspruch mehr…”

      Stimmt, Universum. Vielleicht hätte ich es deutlicher sagen sollen: pointierte nationale Leser haben ihn quasi als Antifaz eingeschätzt. Das zeigt, was eine Melange – ein Lieblingswort Fishermans – von dienstlich – staatsschützerischem, noch weit unterhalb eines Verfassungspatriotismus anzusiedelndem, bloß uns abwehrendem Weltanschaungsstorso und CDU – Internationalismus ergibt.

      Im Kampf gegen uns berührt sich alles Andere so sehr, daß es kaum noch zu unterscheiden ist. Wir werden es im Rahmen der sachlichen Auseinandersetzung mit Fisherman, der sich auch jetzt noch nicht wieder gemeldet hat, noch deutlicher erkennen.

  12. DLC
    January 5, 2011 at 10:18 pm

    Ich hab mir jetzt mal den vorherigen Thread durchgelesen,

    was ich an Fisherman gruselig finde, er hebt das Thema auf eine “wissenschaftliche” Ebene.

    Dort ist es wertneutral. Eben das ist das Problem der Wissenschaft, in ihrem Radar tauchen Dinge wie Seele, Kultur, das ganze informelle, emotionale zwischenmenschliche nicht auf.

    Auf der einen Seite kann er sagen “Hach toll, wie frei das Individuum nun ist, anstelle der reaktionären, kollektivistischen Nazis.

    Gleichzeitig kann er jedoch auf der Metaebene argumentieren, dass durch freiem Handel und Freizügigkeit und allen weiteren politischen und gesellschaftlichen Durchmischungen die Kriege usw. aufhören würde und ohne “Rassismus” auch die Menschengruppen harmonisch fusionieren würden.

    Das ist genau das Neusprech der New World Order.

    Die Wissenschaft ist ein nicht zu unterschätzendes Zugpferd.

    Alles was wissenschaftlich bewiesen und erforscht werden kann -> das Materielle <-
    wird in ihrem Sinne populistisch aufgebaut und ausgeschlachtet.

    die Risiken jedoch, die noch tausendmal größer sind, sind in der Sprache der Wissenschaft überhaupt nicht auszudrücken. Was Volksseele? wird er sagen.

    Es ist noch nichtmal eine Lüge, wenn solche Kreise in derartigen Realitäten leben.
    Aber es ist ein Verbrechen, die Welt mit sowas zu verunreinigen.

    Das ist wohl das Problem, mit solchen Leuten zu diskutieren. Sie leben in einer anderen Welt. Eine Welt aus Spaß und Macht. Mehr existiert darin nicht.

    Sie sind ihrer eigenen Natur entfremdet, schon damals haben es die Indianer treffend ausgedrückt, als sie das erste Mal auf weiße stießen. Dass diese so in abgehobenen geistigen Sphären leben, dass sie komplett den Bezug zur Realität verloren haben.

    Natürlich kann man philosophieren und geistig unendlich weit nach oben kommen.
    Doch dafür bedarf es zu allererst einmal ein Herz.

    Ein Mensch mit Herz wird sich angewiedert abwenden, wenn er ne Fabrik sieht, wo die Hühnerküken maschinell verarbeitet werden.

    Ein NWO-Mensch wird fragen, wie sich die Effizienz der Anlage steigern lässt.

    Deswegen lasst euch von solchen Argumentationsmustern nicht schwächen.

    "Im Kampf gegen uns berührt sich alles Andere so sehr, daß es kaum noch zu unterscheiden ist"

    der treffendste Satz, den ich heute gelesen haben.

    Im Grunde gibt es nur zwei Lager.

    Die Welt zerstören, in Egoismus und Machtkämpfen, in Lüge und Dekadenz, in Werteverfall und Chaos. In Ausbeutung und giftigen Ideologien.

    Die Welt erhalten, wie sie schön und gut ist. Leben und leben lassen, sich maßvoll weiterentwickeln in Einklang mit der Natur und mit anderen Völkern. Die eigenen Werte hochhalten über jegliche materiellen Belange und aktiv leben. Gott dienen, ganz egal, welche Vorstellung der Einzelne von Gott hat. Die Familie ehren und schützen, die traditionellen Rollen von Mann und Frau erhalten.

    Eigentlich ist es ganz einfach, die Römer hatten manche Tugenden vergöttlicht, z.B. Honos – Ehre. Libertas – Freiheit. Kultur ist nicht nur Zeitvertreib, sondern unendlich Wichtig für die eigene seelische Entwicklung. Lässt sich gut mit Interesse an der eigenen Geschichte verbinden.

    Wertebewusstsein verhilft zu Festigkeit. In der heutigen Welt das Einzige, was den Menschen vor dem Abgrund der NWO abhält. Deswegen sehe ich optimistisch der Entwicklung der Rechten entgegen. Wir haben das Herz am rechten Fleck.

    All die Unterschiede und Spaltungen basieren auf Äußerlichkeiten, die vom eigentlichen Kern ablenken. Wie gesagt, einem weltanschaulichem Mindestanspruch muss jeder vernünftige Mensch zustimmen können.

    Es gibt sicherlich noch verwirrte Schafe auf der "linken" Seite, sowie es bestimmt auch Rechte gibt, die nur der Hass, der Chauvinismus, "sich cool fühlen" usw. antreibt.

    Deswegen bin ich im Grunde gegen das "Links-Rechts-Schema"

    Im Grunde schließt sich der Kreis der politischen Ansichten nicht in der sogenannten "Mitte" sondern genau am Brennpunkt zwischen links und rechts.

    Die "Mitte" ist nur ein fauler Kompromiss, der im Grunde nichts entscheidet, sondern uns für alle negativen Einflüsse offenhält.

    Aber nur zur Info, für mich ist z.B. Stalin usw. NICHT links, das waren genauso faschistische Systeme.

    Die Generativen Themen werden am Brennpunkt entschieden und da ist es besser, das jeweils positive zu verbinden, anstatt nur das jeweilige Feindbild zu pflegen und sich auf den eigenen Lorbeeren auzuruhen, weil man ja besser ist, je schlechter man den politischen Gegner macht.

    Dabei verliert man nämlich zum einen den Blick für seine Argumente und zum anderen gibt es keinen Konsens sondern bestenfalls eine Einigung auf den "kleinsten Nenner" so wie es momentan die "Mitte" macht. (Natürlich kann die "Mitte" auch je nach Einfluss nach links oder rechts driften, aber wie gesagt, diese alten Schemata sollen echt abgelegt werden, denn mit EU-Diktator, Kapitalismus, Islamismus, US-Israel usw. kommen wir so echt nicht weiter.

    Denn was verbindet "Rechte", die sich mit den Juden gegen die Moslems verbünden noch mit "Rechten" die sich mit den Moslems gegen die Juden verbünden?

    Wir sollten uns einfach mit den Moslems außerhalb von Deutschland so gut wie möglich stellen, die Moslems innerhalb von Deutschland möglichst gut germanisieren und den Zustrom stoppen. Und uns von der Jüdischen Macht befreien, ohne proaktiv gegen "Juden als solche" vorzugehen. Das wäre z.B. ein Statement, dem jeder vernünftige Mensch zustimmen müsste.

    Gibts ein schönes Zitat im Sinne von, "greife nie nach anderen Ländern, aber lass auch nicht zu, dass dir auch nur ein einziges Dorf weggenommen wird."

    Die eigenen Interessen einfach klar und plausibel darlegen, ohne das Wort "gegen" zu verwenden.

  13. DLC
    January 5, 2011 at 10:42 pm

    PS:

    hab jetzt mal bisschen weiter gelesen und der spinnt echt mit seinem polemisieren. z.B. “Kein Sex vor der Ehe” dazu wurde ja niemand gezwungen, nur hatten die Menschen noch mehr Moral. Besser als wenn heutzutage ne 14jährige schon 10 “Freunde” hatte, die allesamt nur Stecher waren und in ihrem Leben weder die wahre Liebe, noch die Freuden des Kinderkriegens erlebt…

    was er unter “Freiheit” versteht.

    Natürlich sollte jeder die “Freiheit” haben, rumzuhuren, wenn er denn meint.

    Aber der Staat sollte ganz klar die Werte vermitteln und wer sich dafür entscheidet, sie zu leben, sollte belohnt werden, nicht bestraft (wie heute vielmals)

    So einfach ist das. Und das ist auch Freiheit, denn wer Werte vermittelt bekommt, hat auch Charakter und baut automatisch weniger Scheiße, so dass z.B. auch das Strafrecht ENTschärft werden könnte usw.

    So schaut Freiheit aus und nicht, lies die Bravo, mach es genauso wie die, sonst bist du uncool, toller “Individualismus” (nur um beim obigen Beispiel zu bleiben, bin schon zu müde um ein treffenderes auszudenken)

    Aber abgesehen von den Werten die nun der sogenannten Freiheit weichen ist auch der neupropagierte Individualismus nur eine noch schlimmere, noch verlogenere Form des Kollektivismus.

  14. niekisch
    January 6, 2011 at 10:37 am

    “die Moslems innerhalb von Deutschland möglichst gut germanisieren”

    Bis auf diesen einen Satz, lieber DLC, kann ich all Deinen Ausführungen zustimmen und es auch nicht besser formulieren. Deine Beiträge sind eine wirkliche Bereicherung..

    Mit der “Germanisierung” der zumeist türkischen Muslime habe ich so meine Bedenken. Zur Herkunft der Türken empfehle ich mal das Buch von Andreas Vonderach: Anthropologie Europas. Da geht es auch um die mittelasiatische Herkunft der Türken mit ihrem nomadischen Hintergrund. Germanisierbar? Sollten wir überhaupt Menschen “germanisieren”? Denn auch wir wollen ja nicht verfremdet werden..

    Ich lasse es so stehen und wende mich trotz Deiner treffenden Ausführungen noch einmal Fisherman zu. Er hat sich zwar immer noch nicht wieder gemeldet und weigert sich somit, mit mir auf eine sachliche Ebene der Auseinandersetzung zu kommen.

    Um hier nicht den Eindruck zu erwecken, mir fehlten die Argumente, werde ich auf seine Aussagen Satz für Satz, Wort für Wort erwidern, obwohl Normalo, Universum und Du das eigentlich schon erledigt haben.

  15. January 6, 2011 at 10:59 am

    “Niekisch, übernehmen Sie” könnte man hier ausrufen😉

    Aber mal im Ernst: es ist doch klar, dass auf einer mittlerweile so erfolgreichen Plattform wie DE und auch Deinem Blog, bestimmte Spinner vom VS, der Antifa (man erinnere sich an pantoffelpunk) und andere herumirren.

    Man muss nur verhindern, dass es irgendwann so ausartet wie bei Altermedia (lustig ist ja dort, dass ich mit gesamtrechten Ansichten gesperrt werde, aber die dümmste Hetze stehen bleibt).

    Fisherman und andere, z.B. Romald, sollte man ignorieren oder löschen. Auf der anderen Seite zeigt es doch auch eines: das was wir hier betreiben, wird beachtet und gefürchtet.

    Sonst müsste man sich nicht derartigen Bemühungen hingeben. Das Auftauchen von “Romald” oder eben “Fisherman” (welcher Nationale würde sich auch ein solches Pseudonym geben?) kann deshalb auch als Lob gedeutet werden; als Beweis, dass wir auf dem richtigen Pfad sind.

    Denn genau das will Fisherman ja offenbar verhindern, wenn er sagt: “Steigt ab von diesem Pferd”. Diesen Gefallen werden wir ihm aber nicht geben; ganz im Gegenteil! Wir sollten dem Pferd die Sporen geben!

    • January 6, 2011 at 3:41 pm

      Lieber VoxPopuli,

      vielleicht will Fishermann mich vom Pferd sogar in ein “Aussteigerprogramm” locken, in dem ich dann mit hohen Steuermitteln umgeschult werde:-)

      Ich zögere jetzt wieder – ich bin cunctator – ein wenig, seine Ausführungen zu beantworten: Lieferten wir ihm dann doch Material zum neuesten Stand der rechtsbösen Argumentationsweise, wobei wir natürlich nur Sandkörnchen sind:-) Aber er hätte den Vorteil, in seinem Sinne voranzuschreiten. Eigentlich sind durch Eure treffenden Ausführungen seine Ergüsse ja auch widerlegt. Was meinst Du?

  16. January 6, 2011 at 11:54 am

    Noch als Ergänzung zur inhaltlichen Debatte, die wir nicht vegressen sollten:

    Ich finde die erste Alternative besser, die im Ausgangsartikel eingestellt ist. Nur sollte man den Hinweis auf Frau Ludendorff weglassen. Nicht, um falsch zu zitieren, sondern um eine mögliche Angriffsfläche zu verhindern. Man sollte, gerade wenn man auch die bürgerlich-nationalen Kräfte mit einbinden will, an die pavlow´schen Relfexe denken.

    Das WM sollte nur durch die Kraft der Worte überzeugen. Es war ja geplant als Bindeglied zwischen allen national und deutsch denkenden Menschen. JEder nationale Demonstrant, aber auch der von allem angewiderte Unternehmer muss das WM in die Hand nehmen können und sagen: “Dem stimme ich zu!”.

    Das WM ist ja Abgrenzung gegen die Volksverräter und Bindeglied zugleich. Jeder muss sich damit identifizieren können und, wenn auch nur strategisch, den gemeinsamen Weg mitgehen, bis das WM umgesetzt ist. Das WM steht auf den imaginären Fahnen, die uns voranwehen.

    Umso weniger Worte gefunden werden, umso besser, solange es noch deutlich ist. Wenn wir die Worte der Frau Ludenforff nutzen, ist das schon Ehre genug.😉

    • January 6, 2011 at 2:57 pm

      Danke,lieber VoxPopuli, daß Du Dich einschaltest. Denn Dich brauchen wir wegen Deiner Arbeit am mehr Praktischen ganz besonders. Kopf und Arm brauchen wir beide und sie sind gleich wichtig:-)

      Jetzt aber erst mal zu DLC:

      Gesendet am 05.01.2011 um 5:27 pm ( 54 ) von DLC im vorherigen Artikel “WM” – Weltanschauliches Minimum – Menschenbild” DLCs Ausführungen stehen in Anführungszeichen, gefettet, kursiv.” Ich, niekisch, antworte direkt:

      “Ich finde für ein Weltanschauliches Mimimum enthalten die ersten Begriffe schon zuviel was spaltet. „Der Islamismus als Hauptfeind“ – Falsch!”

      Der Begriff Islamismus, lieber DLC, taucht nur im Vorspann auf, nicht im Vorschlagstext. Das wirst Du übersehen haben. Ich habe ihn auch n e b e n den Mammonismus, also den religiös verwurzelten Finanzkapitalismus, genannt Mammonismus, gestellt, also nicht als alleinigen Hauptfeind benannt. Du magst aber insofern recht haben, als das Hereinlassen des Islam und damit islamistischer Tendenzen sicher zunächst dem Willen und den Absichten der Mammonisten entsprach. Jetzt wollen sie ihn mit unserer Hilfe wieder zurückdrängen. Da die Linken ideologisch dazu untauglich sind, versucht man es mit den Rechten.

      “Auch der Spruch Mathilde Ludendorffs ist weitaus besser als das entstellte kastrierte Extrakt. Solange wir noch schöne harte Kernaussagen legal verwenden dürften, sollten wir das auch tun.”

      Dieser Meinung bin ich auch, obwohl ich den Alternativvorschlag selber formuliert habe. Die Kritik der Kollegen hat mich etwas torkeln lassen. Ich neige dazu, den Vorspann etwas auszubauen, zu versachlichen und dann tatsächlich die Worte Mathilde Ludendorffs vollständig stehen zu lassen. Sie stehen Fishermans und seiner “Kollegen” A l l e s relativierender Sicht diametral gegenüber, sind ein Opal, an dem deren Modeschmuck zerschellen soll..

      Wir kommen da noch zu einem guten Ergebnis …

      “Was mir als Punkt noch fehlt ist die Natur. Schließlich und Endlich ist sie der Ausgangspunkt von allem.

      Spiritualität – Schöpfung – die Umwelt – die Völker – die natürlichen Familien – gewachsene Traditionen usw. Und nur indem Natur richtig gelebt wird, ist auch die Verbindung zum „höheren Ganzen“ und der Spiritualität wieder gegeben.

      Als Beispiel die Mutter, die ihr Kind selbst stillt.

      Oder Landwirte, die ihr eigenes Saatgut aus der letzten Ernte verwenden anstelle von Monsanto-Gensaat.

      Indem uns der Bezug zur Natur genommen wird, wird uns der Bezug zur Natur und zu Gott genommen.”

      Hier, DLC, müssen wir beachten, daß es Mitstreiter gibt, die nicht die Natur als Ausgangspunkt von allem nehmen, sondern Gott als ex nos – außerhalb von uns – . Die wollen wir ja integrieren. Das ist schwierig auszudrücken, siehe schon beim “Glauben an ein Höheres”. Das romantische, naturbezogene Wesen der Deutschen kommt da schon zum Ausdruck, natürlich auch in den Worten M. Ludendorffs ganz besonders. In den weiteren Punkten des “WM”. Familie, Volk, Nation, Leben in der Minderheit, wird der Gesichtspunkt der Bindung an die Natur ebenfalls Erwähnung finden. Sicher ist es aber richtig, das Wort selber ins Menschenbild zu integrieren, damit der Gegensatz zur naturfernen Ansicht unserer Feinde verdeutlicht wird.

      “Der Islamismus ist dabei kein Feind! Er raubt den Völkern nicht ihre Seelen wie der Mammon. Und er breitet sich auch nicht über die eigenen Grenzen aus, solange er nicht von den Mächten des Mammons bewusst für deren Zwecke genutzt. Die Islamisten, die uns hereingekarrt werden sind nur Werkzeuge. Jedoch haben sie nach wie vor einen Bezug zu Gott und deswegen kann der Islamismus wesentlich weniger Schaden anrichten, als eine Ideologie, welche „alle Were umwerten will ,“einziger „Hauptfeind“ sollte der Materialismus sein, der den Mensch und die gesamte Schöpfung dem Mammon unterstellt. Der alles zu bloßen Objekten macht, den Menschen reduziert auf eine Biomaschine und alle Werte relativiert und letztlich dem Mammon unterordnet. Dadurch wird nicht nur unser Volk, sondern die menschliche Spezies entweder ihrem Wesen nach, wie wir es kennen und lieben, oder im schlimmeren/besseren Fall, je nach Sichtweise physich selbst ausrotten und die Natur gleich mit.”

      Dazu habe ich mich schon weiter oben geäußert. Deine Aussagen lassen m.E. außeracht, daß der Islam und damit auch der Islamismus uns hier auf dem letzten gegenübertritt, was uns noch z.T. gehört: unserem Streifchen Deutschland. Sonst haben wir nichts auf dieser Welt. Wo der Islam auftritt und damit auch seine verschärften Formen, da schafft er sich seine eigene Welt auf fremdem Boden. Nimm den Südteil meiner Heimatstadt. 25 Prozent der Einwohner sind mehrheitlich türkische Muslime oder besser gesagt Mohammedaner, weil dieses Wort das uns Fremde besser ausdrückt. Die ursprüngliche Bevölkerung flieht schon, verschleudert dabei ihre Immobilien unter Wert. Es gibt dort praktisch keinen Zuzug Deutscher mehr. Die zurückgebliebenen Deutschen trauen sich zumindest abends nicht mehr auf die Straße, die erhöhte Kriminalität ist Legende. Die hohe Kinderzahl der Fremden bringt das überwiegend noch deutsche Personal in Kitas und Schulen zur Verzweiflung und treibt sie in die psychiatrischen Praxen und in die Frühpensionierung. Die wirtschaftliche Infrastruktur wird zunehmend durch Fremde übernommen. Wo gibt es noch ein deutsches Lokal? Es ist tatsächlich so, daß, wo diese Leute sich etablieren, ein Staat im Staat entsteht und deutsches Leben erstirbt. Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber bei uns ist es so. Es entsteht eine Urangst vor dem Fremden, durch das man sich überrollt fühlt. Und vom Begriff Feind dürfen wir sprechen, wenn uns durch die überwiegend muslimischen Ausländern ganz offen prophezeit wird, daß sie uns zu Tode gebären werden. Ein Gegner läßt uns in unserer Art leben, ein Feind verdrängt uns mit der Absicht der Verfestigung seiner Position und absoluter Gleichgültigkeit gegenüber unserem Schicksal, wobei Islamisten unser Land bereits jetzt als das ihre betrachten. Können wir wirklich noch unsere Seele behalten, wenn wir uns bedroht und weggedrängt fühlen müssen? Was ist die Seele ohne unsere Natur, unsere Land? Du betonst doch gerade die besondere Bindung unserer Menschen an die Natur. Ich bin oft in der Natur, laufe lange Strecken durch Wald und Feld. Begegnen mir da jemals Kopftücher, muslimische Familien beim Spaziergang? Nein, nie und nimmer!

      Genug! Sie sind in dieser, unserer besonderen Situation der Landnahme unser Feind, dessen Recht auf religiöse Betätigung wir ihnen aber nicht streitig machen sollten.

      Der Mammonismus ist unser Dauerfeind, der Islam mit dem Islamismus unser temporärer und in unserem Haus befindlicher Feind! Beide vergiften unsere Seele, der Mammonismus durch seinen allumfassenden Materialismus, der Islam/Islamismus durch seine Vermischung von Unterwürfigkeitsglauben und politisch/rechtlichem Anspruch, die Kolonisation unseres Heimatbodens.

      “Deswegen ist ein deutscher Nationalist ein Freund aller Nationalisten auf der Welt.

      Denn in erster Linie kämpfen wir für die selbe Sache.”

      Nein, nicht deswegen, weil der Islam/Islamismus nicht unser Feind ist, sondern weil wir National/Nationalisten zum einen im Gegensatz zu den Mammonisten/Globalisten nicht eine homogene Welt heterogener Völker wollen, sondern eine heterogene Welt möglichst homogener Völker und zwar den Islam als Religion akzeptieren, aber nicht als fremde Kolonie auf deutschem Boden. Mit einem türkischen nationalgesinnten Menschen in der Türkei und jedem anderen Land ohne imperialistischen Anspruch wollen wir durchaus freundschaftliche Beziehungen pflegen. Will er uns hier “weggebären”, uns unseren letzten Streifen Heimat nehmen, dann ist er unser Feind. Nur so geht es!

      “Außerdem kann man solche Entwicklungen heutzutage nicht mehr nur national sehen, denn die stärksten Strömungen setzen sich nunmal durch.”

      Schon richtig, wir sollten alle antimaterialistischen Strömungen weltweit beachten und prüfen, wie hilfreich sie sind, wobei wir derzeit nur ein Sandkorn sind. Was stark ist, ist nicht immer klar. Manchmal erhebt sich eine einzige Stimme und sammelt Millionen hinter sich. Selbst Darwin hat diese Behauptung eigentlich nicht aufgestellt, sondern seine Schüler und Apologeten:-) Deswegen ist der Begriff “Sozialdarwinismus” sachlich nicht gerechtfertigt. Er durfte weder durch den Nationalsozialismus noch gegen ihn noch darf er heute von unserer Seite, schon garnicht gegen uns Verwendung finden.

      “Deswegen gilt es, eine Ideologie mit Alleinstellungsmerkmal zu formulieren, der bestenfalls jeder von Herzen zustimmen kann.”

      Im Grunde genommen kann doch das bisher im Rahmen des “WM” Formulierte jeder Gutwillige in jedem Land unterschreiben, wenn er nicht einer Weltanschaunug oder einem Glauben folgt, der dergestalt dogmatisiert, daß das Bild der Menschen entgegen der wissenschaftlichen Erkennnis nach derzeitigem Stand verbogen wird. Ich sehe da garkein sog. Alleinstellungsmerkmal. Es ist ja formuliert worden, daß wir die Menschen in ihrer Bandbreite sehen und die Weiterentwicklung zulassen wollen.

      “Ich sage von Herzen, weil Liebe noch der letzte Wert einer menschlichen Gesellschaft sein wird und wer seine Mitmenschen mit Liebe begegnet, wird auch einfacher seine eigenen Interessen erfüllt sehen. Ist so.”

      Ja, DLC, das ist so und deswegen sollte der Begriff “herzeigen” als wunderschöner und aussagekräftiger deutscher Begriff eigentlich auch stehenbleiben.

      “Ein national denkender Türke wird sich in Deutschland besser aufführen als einer, der selbst für türklische Türken Abschaum ist. Denn er hat Werte und wird deswegen auch unsere Werte respektieren.”

      Das, DLC, sind Hypothesen, ohne nähere Begründung. Er wird sich anders aufführen als der ungehobelte Türke, aber besser in unserem Sinne? Kann er überhaupt empfinden wie wir, unsere Werte achten, wenn er sie garnicht als solche empfindet. Werden die Türken – ob gebildete oder ungehobelte – unsere Landschaft, insbesondere die Wälder, pflegen, wenn wir alle im Altersheim sind? Wo sie schon jetzt unsere Wälder weder betreten noch lieben?

      Werte mag er haben, wird er sogar besitzen, aber worauf beziehen sich die? Vielleicht liebt er sogar Beethoven oder Bach oder Geyer Sturzflug. Dennoch ist er ein Mosaiksteinchen in der Verdrängung unserer Art von unserem Boden, denn er repräsentiert eben auch eine Vielzahl fremder Werte. Das alles wäre nicht schlimm, wenn hier nicht schon jetzt von den 189 Nationen der Erde mindesten 160 versammelt wären, wenn es sich lediglich um Farbtupfer handelte. Schon in den 20iger Jahren und davor gab es in Hamburg chinesische Restaurants, aber es waren eben nur Farbtupfer, heute kannst Du ganze Stadtteile abklappern, um noch ein deutsches Lokal zu finden.

      Eine Garantie dafür, daß ein gebildeter Ausländer uns respektiert, gibt es nicht. Hätten sonst gebildete islamistische “Kofferbomber” uns bedroht?

      “(Die Islamisten sind nur Machtmenschen, deswegen passen sie so gut in die Strategie von USrael) der Islam selbst kann aber nichts dafür…”

      Der Islam ist nicht eine bloße Religion, sondern hat auch einen Machtanspruch politischer Natur. Das brauche ich nicht näher zu erläutern. Die Islamisten sind Extremisten dieses Anspruchs, die diesen etwas schneller und schärfer durchsetzen wollen. Die Strategie derjenigen, die Du USrael nennst, die man eigentlich aber mit Ezra Pound “Usura” nennen müßte oder wenigstens das Is dem US voranstellen müßte, weil sie sich die USA als Plattform genommen haben, bestand zunächst darin, zugleich Deutschland bevölkerungsmäßig durch Fremdeinwanderung zu durchmischen und damit zu schwächen, zugleich ein islamisches Flugzeugmutterschiff tief Richtung Rußland und China durch die Türkei, mittelasiatisch – islamische Staaten und daneben noch Israel zu besitzen. Jetzt drohen die Verhältnisse umzukippen, die islamische Welt bedroht den “Westen”, insbesondere auch seine finanzkapitalistischen Machenschaften. Jetzt will man den Islam mit Hilfe der konservativen bis rechten Kräfte in Europa wieder zurückdrängen. Die Internationalisten jeglicher Couleur eignen sich dafür ja nicht.

      “Wer nun die genauen Handlanger des Teufels sind, USrael etc. bleibt dabei irrelevant, denn was sich ausschließlich nur selbst bewahren und schützen will, wird aussterben.

      Nur aktive Ausbreitung garantiert das Überleben.”

      Sich zu verstecken, DLC, sichert auch manchmal das Überleben.

      “Eigentlich gibt es nur einen Mimimalkonsens. Die seit Jahrtausenden in unserem Volk verwurzelten Werte leben zu dürfen, aber im gleichen Atemzug das selbe Recht auch allen anderen Völkern zuzugestehen.”

      Wobei dann eben die Sicht auf die Menschen, Stämme, Völker nicht durch Dogmen vernebelt sein darf, frei sein muß, erkenntnisoffen, in Achtung vor dem Anderen, wenn das Andere auch uns an unserem Ort akzeptiert.

      “Veränderung ja, aber jegliche Veränderung muss aus sich selbst gewachsen, organisch vonstattengehen, nicht durch utopische oder machthungerbasierende Wahngebäude der Menschheit übergestülpt werden.”

      Veränderung geschieht natürlicherweise aber auch in Kontakt mit Anderen, durch Anpassung an veränderte Verhältnisse, naturwissenschaftlich gesehen auch durch evolutionäre Sprünge, Stopps und zeitweises Anhalten. Deswegen wollen wir ja undogmatisches Gewährenlassen der natürlichen Entwicklung und zugleich den Anruf gegebener, in uns liegender Möglichkeiten für eine bessere Zukunft.

      Da haben wir dann die Erkenntnis des Krieges, der heute stattfindet:

      Die Menschen in ihren wirklichen, natürlichen Bindungen kämpfen – so sie wissen -einen Überlebenskampf gegen die Relativierer alles natürlich Entwickelten, wie auch immer sie sich nennen mögen, wohinter sie sich auch immer verbergen mögen.

      Wir rufen deshalb nicht “Proletarier aller Länder – vereinigt Euch”, sondern: “Identitäre aller Länder – vereinigt Euch”

      • DLC
        January 6, 2011 at 5:17 pm

        Jo, also erstmal zur theoretischen Unmöglichkeit der Germanisierung.

        Ist schon richtig, dass aus Türken niemals Deutsche werden, so wie aus einem Pferd nie ein Schaf wird.

        Aber im Blick auf die Realitäten die einzige Option. Milionenfache Ausweisung ist einfach unrealistisch und unmoralisch.

        “Germanisierung” ist natürlich das Traumziel, im Grunde meinte ich eigentlich, jegliche Migranten in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.

        Damit meine ich jedoch nicht die Integration im Bundesdeutschen Sinne, die fremden Einflüssen denselben Raum lässt (mit steigender Tendenz sogar mehr) als der deutschen.

        Sondern die Unterbindung eben solcher Strukturen, in denen sich diese Gruppen von der deutschen Gesellschaft abschotten.

        Solange sie weitestgehend unorganisiert bleiben, sind sie leichter in deutschem Sinne zu integrieren.

        Natürlich wird sich das niemals ganz unterbinden lassen, aber der politische Wille dazu reicht schonmal…

        Ja, du hast Recht, ich komme aus ner bayrischen Kleinstadt.

        Wir haben schon auch massig Migranten und Asylanten.

        Die Probleme die ich wahrnehme, sind z.B. wenn deutsche kleine Mädchen freiwillig durch die Betten der Asylanten hüpfen usw. Sowie in Ansätzen “schlechtes Benehmen und Kriminalität”

        Dabei trifft aber wieder zu, was ich oben beschrieben habe, die deutsche Leitkultur ist hier im großteils ländlichem Raum noch sehr stark und eine sehr viel höhere Zahl an Ausländern lässt sich dadurch integrieren.

        Zudem sind die oben beschriebenen Strukturen der Migranten hier nicht so präsent.

        Natürlich, der Islam verbindet und auch die Gebetshäuser usw. aber solange man das Ganze im Ansatz an der Ausbreitung stoppt und in harmlosere Kanäle leitet, bzw. im Auge behält, wird das sich auch “einigermaßen harmonisch” ins Gesamtbild einwachsen.

        Es gilt ganz einfach, keine Gegner zu schaffen. Wenn die Migranten vor Ort einigermaßen zufrieden sind und sich angenommen fühlen, werden sie sich weniger zusammenschließen zu offensiven Verbindungen.

        Kann natürlich sein, dass in deiner Gegend dieser Zug schon abgefahren ist…

        Letztenendes gibt es jedoch immer Möglichkeiten, auch wenn in stärker Überfremdeten Gebieten weniger Optionen bleiben.

        Eins bleibt jedoch, die Mehrzahl der Migranten ist sicherlich noch unorganisiert, da sie das “westliche Wertebild” nachvollziehbarerweise anwidert, sehen sie sich nach höheren Werten um.

        Entweder eine höherwertige deutsche Leitkultur, die sie (so weit es möglich ist,) annimmt, oder ein Mischmasch aus Kapitalismus und Anfeindungen, der sie aus Gründen des Zusammenhalts z.B. in den Islamismus treibt.

        Zudem, indem man sie individualisiert, also Ghettobildung und politische Strukturen vermeidet, lassen sie sich besser “verdauen” so jeder für sich.

        Das deutsche Blut wird dadurch zwar auch nicht besser, aber besser, als wenn man sich in vollständiger Opposition zu ihnen nen Happen zumutet, an dem man auf der Makroebene letzlich erstickt.

        Ich kenne viele Migranten, die recht annehmlich sind, wenn in Deutschland nur der Rest stimmen würde, wären sie in ein paar Generationen sicherlich verdaut…

        Die Gegnerschaft sollte sich immer nur auf Ideologien und Strukturen beziehen, niemals auf die Menschen selbst.

        Jetzt sind sie nunmal da und weg kriegen wir sie nunmal nicht, ist einfach die Realität.

        Nochmal zum Islam, Hitler hat ja auch so schön gesagt, “wären wir alle Mohamedaner geworden, würde uns schon längst die Welt gehören”

        Wir haben Germanische Wurzeln, der christliche Einfluss hat diese in ihrem Kern wenig beschädigt, der Islam wird das bei richtigem Umgang mit ihm auch nicht schaffen. Vieles von ihm können wir sogar als Schutzschild gegen die NWO verwenden, z.B. den Genderscheiß usw.

        Es ist einfach am besten, sich möglichst mit jedem gut zu stellen, ohne den eigenen Boden preiszugeben. Die meisten (auch Migranten) wollen diesen Boden auch nicht haben, sie sind unpolitisch und wollen nur ihr privates Leben führen. Deswegen sollten wir sie nicht den wahren Gegnern in die Arme treiben.

        Schlechte Bildung, schlechter Charakte usw. sind andere Themen.

        Das Beispiel mit dem “ehrbaren Türken” war nicht nur auf die Bildung bezogen.

        Bildung allein hilft gar nichts, sieht man an unserer geistigen Elite.

        gibts ein schönes Zitat, “natürlicher Verstand kann jedes Maß an Bildung ersetzen, umgekehrt gilt das nicht.”

        Was ich vormals schon beschrieben habe, das Herz muss am richtigen Fleck sein.

        Gibt sicherlich in der Türkei auch nationalistische Strömungen, die sich momentan die Hände reiben.

        Aber das ist vergleichbar mit deutschen Imperialisten. Der “vernünftige Türke” wird sich aber hüten, uns den Lebensraum entreißen zu wollen, denn er will auch nicht, dass ihm seiner entrissen wird.
        (bzw. Er wird auch garnicht erst nach Deutschland kommen) und die schon in Deutschland sind… irgendwie muss man sie ja nutzen.

        “Kann er überhaupt empfinden wie wir, unsere Werte achten, wenn er sie garnicht als solche empfindet.” Er kann es leichter erlernen, denn er hat zumindest menschliche Werte und die überdecken sich weltweit. Auch wenn er vielleicht keinen Goethe kennt, kennt er zumindest seine eigenen Dichter und DANN wäre er eine Bereicherung. (Natürlich auch suboptimal auf die Masse bezogen, aber wie gesagt, ein gesunder Staat kann auch viel verdauen.

        Was ich mit dem Beispiel noch meinte, dass zumindest aus diesen Gebieten oft nur der “Abschaum” nach Deutschland kommt, im vergleich zu “normalen” Ausländern, die meist zuhause bleiben. Das einzige, was wir tun können ist einfach, diesen “Abschaum” irgendwie aufzuwerten und zu verdauen, denn vergasen werden wir ihn sicherlich nicht wollen😉

        “Sich zu verstecken sichert auch manchmal das Überleben”

        Kommt drauf an, ob man in sich stark bleibt. Sind die nationalen Kräfte geschlossen und entwickeln sich in ihren Nischen weiter bis zum geeigneten Moment, gewinnen dabei sogar an Stärke, stimmt das schon.

        Nur der Neoliberalismus spielt ja bekanntlich alle Strömungen gegeneinander aus und neutralisiert sie dadurch. Und jeder Einzelne ist in weitem Maße im Alltag dieser Gesellschaft ausgeliefert und verliert dabei an Kraft. Ist so, falls ich z.B. mal hoffentlich Kinder habe, werden die es in ihrem Leben weit schwerer haben, einen gesunden Bezug zu ihrem Volk oder zu “gesunden menschlichen Werten” allgemein herzustellen. (wenn sie mich nicht hätten)

        Deswegen gilt es, neben der Geschlossenheit Strukturen zu schaffen, die von der Mehrheitsgesellschaft unangreifbar sind, paralell zu ihnen laufen, sie ersetzen. Traditionen, Werte, am wichtigsten -> die seelische Einstellung der Gefährten schärfen. Aber da wir kein räumlich abgeschlossenes Gebiet haben und auch den Gesetzen und GEDANKEN des Staates unterworfen sind, sehr schwierig… Der Verfall geht auch an uns nicht spurlos vorüber, leider.

        “Die Menschen in ihren wirklichen, natürlichen Bindungen kämpfen – so sie wissen -einen Überlebenskampf gegen die Relativierer alles natürlich Entwickelten, wie auch immer sie sich nennen mögen, wohinter sie sich auch immer verbergen mögen.”

        Das ist eben, was ich sage, aber die Mehrheit der Menschen überall auf der Welt sind nunmal Schafe, die nur ihr eigenes Leben führen wollen, nicht über den Tellerrand schauen und sich leicht vereinnahmen lassen.

        Deswegen sollte es gelten, das richtige Menschenmaterial vorher anzusprechen, bevor es uns als Feind entgegengeschmissen wird.

        Nochmal zu dem Text von Frau Ludendorf. Es gibt da noch Tonnen an echt deutschen Texten und Gedichten, die alles sehr deutlich auf den Punkt bringen.

        Z.B. “das Bundeslied vor der Schlacht” habe ich erst vor 2 Monaten das erste Mal im Leben gehört.

        Anstatt immer nur gegen Linke oder whatever zu kämpfen, wäre es vielleicht Sinnvoller, derartige Texte weiter in die “Mitte” der Gesellschaft zu tragen, natürlich in ihrem historischen Kontext, aber so lässt sich am besten die deutsche Volksseele für den unbedarften erfühlen.

        Ich komme immer gern mit dem Beispiel Japan, die Japaner haben es z.B. geschafft, mit den Wölfen zu heulen, nur lauter. Wer sich mit den (besseren) Animes und Videospielen auskennt, die sehr viel von Shintoismus und Kultur und menschlichen Werten enthalten, sieht, dass sie dadurch ihre Kultur in die neue Zeit bringen. (Nebenbei wird auch die germanische Götterwelt oder das romantische Mittelalter usw. anspruchsvoller und mit mehr Seele erfüllt verarbeitet, als von uns. Wir parodieren es meist nur, wie mit “Siegfried” (wie gesagt, nur wer sich bisschen auskennt, der Rest wird mir wohl bei diesem Statement den Vogel zeigen)

        die Medien sind heutzutage der Schlüssel. Ein Film wie Kohlberg bringt mehr als tausend Flugblattaktionen. Im Gegensatz dazu ist die Unterwerfung unter die Hollywood-Indoktrination eins unserer Sargnägel.

        Aber das ist es, was ich meinte, Kultur muss aktiv gelebt werden, was sich NUR schützen will, wird aussterben.

        Mir fällt dazu noch ein NPD-Gedenkmarsch ein, den ich mal auf Video gesehen habe. Die Leute sind lustlos rumgelaufen und haben dabei sehr verschämt “Ein junges Volk steht auf” gesungen, so als hätten sie das Gefühl, was verbotenes zu tun und waren sehr geduckt dabei… Als Betrachter drängt sich dann natürlich das selbe Bild auf.

        Mehr Selbstbewusstsein würde nicht schaden, egal was die Mehrheitsgesellschaft für “angebliche Realitäten” suggeriert. Aber man sieht, wieviele sich un- oder halbbewusst davon beeinflussen lassen. Nur wer hundertprozentig zu seiner Überzeugung steht hat Charisma, und dem wird auch geglaubt.

      • DLC
        January 6, 2011 at 5:35 pm

        Das mit dem “Geburtendjihad” ist natürlich auch so ein Thema, aber es ist nicht so, dass alle Türken fleißig Kinder gebären, weil sie uns planmäßig dadurch ausrotten wollen.

        Sie folgen damit auch ihrer eigenen Natur. (Natürlich spielt das den Islamisten in die Hände)

        Sie kommen einfach aus einer Gesellschaft, in der die Familie noch stärker ist und bis nach dem 2. WK war es in Deutschland so, dass wir auch eher zuviel Nachwuchs hatten.

        Dies gilt es zurückzuführen. Es hilft nichts, immer nur auf die anderen zu schauen, im Sinne von, “macht weniger Kinder” die würden das auch als Eingriff empfinden. Und wir würden dabei trotzdem aussterben…

        Aber wie ich oben sagte, ein gesundes starkes Volk, bla bla.

        Ist wie mit einem geschwächten Körper, die Krankheit zerfrisst ihn. Ein starker Körper schüttelt sie automatisch ab.

        (Wobei natürlich schon Gedanken ins Spiel kommen, wenn die Krankheit zu stark ist, ob man dann nicht doch Medikamente braucht, um die Krankheit aktiv zu bekämpfen…) Aber diesen Punkt sehe ich noch nicht erreicht, bzw. schwieriger vor allem politisch und moralisch durchzuführen als die Stärkung des Körpers.

      • January 6, 2011 at 7:03 pm

        Lieber DLC,

        jetzt bekomme ich Probleme, auf alle Deine Anmerkungen einzugehen. Wir leben offenbar auf deutschem Boden schon in zwei völlig unterschiedlichen Welten. Das haben wir dann schon mal von der Ausländerflut. Daß nämlich zwei Deutsche zusätzlich auch noch zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Das ist dann auch eine Realität. Ich mache Dir ganz einfach den Vorschlag, irgendwann mal ein paar Stunden durch Gelsenkirchen – Bismarck zu spazieren und Dir das Gegenteil der bayerischen Kleinstadt anzuschauen. Ich kenne Kleinstädte, weiß, daß dort auch ein großer Fremdenanteil sein kann. Aber die Atmosphäre ist eben eine andere. Da fühlt man sich irgendwie noch sicherer, ist mehr von Deutschen – wenn auch in den Nachbargemeinden – umgeben, die Infrastruktur zeigt noch das Eigene.

        Deine Integrationsvorstellungen liegen m.E. völlig daneben. Natürlich haben wir immer eine gewisse Anzahl fremder Menschen sozusagen eingeschmolzen. Aber eine Situation wie heute, wo praktisch absichtlich umgevolkt, das einheimische Volk e r s e t z t werden soll -so z.B. Cohn – Bendit – Joschka Fischer- ist die Lage anders. Heute läßt man die Maske fallen und propagiert das ganz offen. Irgendwelche bindungslosen Individuen sollen weltweit leben und besonders auch hier, wie Fisherman meint. Und wenn dann ein Teil davon gut indoktriniert und organisiert ist wie der Islam, dann wird der Rest eben dominiert, an die Seite gedrängt, untergepflügt. Das wird Eure Kleinstadt noch erkennen können. Natürlich müssen wir ganz offen sagen, daß wir uns von den Ausländermassen wieder trennen wollen und müssen. Ghana hat es vorgemacht. Da mußten sie innerhalb 24 Stunden gehen. Wer weiß, was morgen ist? Wir können doch flexibel handeln. Wenn wir sie nicht herauskriegen, dann stellen wir sie mit Unterstützung unserer ebenso betroffenen Nachbarvölker unter Fremdenrecht und weisen sie Schritt für Schritt aus. Von 1939 – 45 hatten wir 7 Millionen Fremdarbeiter, die auch fast alle wieder gegangen sind. Entweder wir handeln souverän oder wir handeln garnicht mehr!

        “Ist schon richtig, dass aus Türken niemals Deutsche werden, so wie aus einem Pferd nie ein Schaf wird.

        Aber im Blick auf die Realitäten die einzige Option.”

        Eine Option, die wir selber für unmöglich halten, sollten wir nicht verfolgen:-)

        Woher hast Du das angebliche Hitler – Zitat? Es erscheint mir nicht authentisch.

        Ich hoffe auf Dein Einverständnis, daß ich jetzt nur kurz antworte.

    • January 6, 2011 at 3:35 pm

      Lieber VoxPopuli,

      in der Antwort an DLC stimme ich zu, daß M.L.s Worte im “Weltanschaungskrieg” deutlicher sind. Da die Urheberrechte wohl abgelaufen sind, kann der Hinweis auf M.L. wohl entfallen. Oder wir nehmen nur die Abkürzung. Das ist Formalin. Aber Dein Gesichtspunkt ist schon wichtig. Nach der bisherigen Debatte – das schrieb ich auch an DLC – muß der Vorspann jedenfalls noch verbessert und verdeutlicht werden. Leider haben wir hier immer sehr gute Argumente und Einwürfe, aber keinen konkreten Abwandlungsvorschlag eines Mitstreiters:-)

  17. nino
    January 6, 2011 at 7:43 pm

    Nur eine kurze Anmerkung zum Argument DLC`s, dass es unmoralische sei, all die Fremden des Landes zu verweisen. Die Förderer der Einwanderung sahen es niemals als unmoralisch an, Leute in ein ihnen fremdes Land zu holen dessen Sprache sie nicht sprachen, dessen Kultur ihnen absolut fremd war und wo sie auch niemanden kannten. Und das, nota bene, ohne die bereits ansässige Bevölkerung nach ihrem Einverständnis zu fragen.
    Dagegen scheint es direkt human zu sein, diese Leute wieder heimzuschicken. Auch zu sagen, dass die Jungen der dritten Generation das Herkunftsland ihrer Eltern nur aus den Ferien kennen ist kein Argument. Denn: 1. Kennen sie es wenigstens aus den Ferien. 2. Sprechen sie die Sprache. (Vielleicht nicht perfekt, aber das trifft auf ihre Deutschkenntnisse oftmals auch zu.) 3. Haben alle diese Leute noch irgendwo Verwandte in ihren Ländern. 4. Ist ihnen die Kultur ihres Herkunftlandes vertraut. (Wenn auch vielleicht der 3. Generation nicht mehr zur Gänze)

    All diese Punkte trafen auf die Einwanderer der ersten Generation nicht zu. Wenn es also moralisch betrachtet vertretbar war diese Leute ins Land zu holen, dann ist es moralisch betrachtet mehr als vertretbar sie auch wieder heimzuschicken, auch die 3. Generation noch. Und wenn diese falsche Einwanderungspolitik für Deutschland zu einem existentiellen Problem wird, ist es sogar die moralische Pflicht der Deutschen diese Leute wieder an den Bosporus zu befördern.

    Zudem ist zu beachten, dass eine Rückführung wohl Stufenweise zu Erfolgen hätte (Wunschdenken).
    1. Alle kriminellen Elemente weg.
    2. Alle Unproduktiven und von Transferleistungen Abhängigen abschieben.
    3. Den Rest auf eine Anzahl minimieren, welcher dann wirklich nach DLC`s Massstäben für Deutschland verdaubar ist. Dabei kann man nach wirtschaftlichem Nutzen und Integrationsgrad unterscheiden wer bleiben kann und wer geht. Ein Ingenieur bei BMW hätte dann wohl die besseren Chancen auf ein Aufenthaltsrecht als der Gemüsehändler aus dem türkischen Viertel.

  18. Universum
    January 6, 2011 at 7:49 pm

    Die Beiträge von DLC zeigen, dass wir auch im WM zum Islam einen klaren Standpunkt brauchen, dem alle Nationalen zustimmen können. Und der kann meiner Meinung nach nur lauten, dass wir nichts gegen den Islam in den islamischen Ländern oder gegen diese Länder haben, aber sehr wohl etwas gegen die Islamisierung Deutschlands, deren Ursache in der massenhaften Einwanderung fremder Menschen liegt.

    An irgendeiner Stelle des WM sollten wir das so konkret einbauen, sonst sind Missverständnisse wohl vorprogrammiert, dabei brauchen wir doch alles andere als einen immer neuen Streit über einen “Hauptfeind”…

    Ebenso möchte ich noch anmerken, dass die Ludendorff-Worte sicherlich richtig sind, wenn man sie versteht, doch wer sich mit der ganzen Thematik noch nicht z.B. jahrelang befasst hat, für den sind sie doch eher missverständlich bis nichtssagend. Meinetwegen könnte man die Worte im WM stehenlassen, aber ich würde doch wenigstens um eine in den WM-Text integrierte, kurze Erläuterung dieser Worte aus heutiger Sicht bitten, damit auch der weniger informierte Leser darin mehr erkennt als nur blumige Worte aus einer längst vergangenen Zeit…
    Im “Weltanschaungskrieg” gegen unsere heutigen Gegner kommen mir solche Worte ja eher wie irgendein Lanzenritter vor, der gegen einen Panzer antreten will. Aber das ist nur meine Ansicht…

    Zu DLC möchte ich noch anmerken, dass Ausländerrückführung sehr wohl möglich und eigentlich nur eine Frage parlamentarischer Mehrheiten ist (die wiederum die Unterstützung des Volkes voraussetzen, und ohne diese Unterstützung erreichen wir ja auch sonst nichts)…
    Eine “Germanisierung” hier lebender Türken etc. lehne ich ebenfalls ab und denke auch nicht, dass sie im Rahmen des WM mehrheitsfähig wäre…
    Die Ausführungen zur Gefühlsebene, Liebe und Natur sind allerdings sehr interessant.

    Zu Fisherman:
    “Lieferten wir ihm dann doch Material zum neuesten Stand der rechtsbösen Argumentationsweise”
    Er liefert uns aber auch seins! Was kann er denn schon “Schlimmes” mit unserem Material anstellen? Wenn unsere Argumente einfach richtig sind, und ein normaler Leser sie nachvollziehen kann, dann kann auch ein Fisherman nichts mehr dagegen tun; er könnte höchstens noch erreichen, dass der Leser neben unserer Sicht auch seine als legitim ansieht.

    Solange wir Leute wie Fisherman nicht widerlegen, widerlegen sie uns, jedenfalls in der öffentlichen Wahrnehmung. Was hilft es uns überhaupt, die Wahrheit zu kennen, wenn wir sie den Menschen da draußen nicht vermitteln. Argumentationsmuster wie die des Fisherman begegnen uns einfach immer wieder; wenn wir Leute wie ihn nur löschen und ignorieren, dann helfen wir eher ihnen als uns.
    Weil z.B. die NPD in der Öffentlichkeit nicht ausreichend klarstellt, dass sie die Volksherrschaft nicht abschaffen sondern einführen will, fällt es den Etablierten ja so leicht, die NPD immer wieder (mit Erfolg) als antidemokratisch zu bezeichnen…

  19. Anonymous
    January 6, 2011 at 8:11 pm

    das Zitat habe ich schon mehrfach gelesen, die seriöseste Quelle war jetzt auf die Schnelle Wikiquote;

    “Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.” – Adolf Hitler, zitiert in “Von Allah zum Terror?” von Hans-Peter Raddatz, Herbig, München 2002, 2. Auflage

    Naja, eigentlich komme ich auch zu keinem anderen Ergebnis, vielleicht bin ich selber nur zu versöhnlich, bzw. selber zusehr Gutmensch um mir härtere Maßnahmen vorstellen zu können.

    Darüber nach denke ich schon, aber vielleicht habe ich selber nur zuviel Distanz zu solchen Zuständen.

    Ist bestimmt was anderes, sowas selbst mitzuerleben…

    Nach wie vor bleibt jedoch die Frage der Machbarkeit. Wer nicht an der Macht ist, kann keine Ausweisungen vornehmen, aber andere nützliche Schritte kann man unternehmen.
    Und wie ich oben angesprochen habe, am einfachsten ist es, das Deutschtum zu stärken, so gewinnt man am einfachsten zumindest die eigene Bevölkerung.

    Zumindest erhält man so den Kontrast zwischen “deutschen Lebensarten” und “nichtdeutschen Lebensarten” und nur dieser Kontrast kann die Überfremdung verhindern, solange andere Maßnahmen mangels Handlungsfähigkeit nicht möglich sind.

    Also die Leute da abholen, wo sie stehen, damit sie die Notwendigkeit des Endziels verstehen erst mal aufzeigen, was ihnen alles verlorengeht, wenn sie dem nicht zustimmen. Denn so geht es Schritt für Schritt, schleichend und nachfolgende Generationen nehmen die Zustände als “normal” wahr.

    Ich bin mir selber über die Legitimität des Staates BRD nicht sicher, aber wenn die Mehrheit der Bevölkerung gern überfremdet wird, wird es zu einer philosophischen Frage, im Namen unserer Ahnen den Willen der heutigen “Deutschen” zuwiderzuhandeln… und unheimich schwer machbar, denn was ist dann mit “Passdeutschen” dem empörten Ausland usw.

    Deswegen vielleicht erstmal eine Rückerziehung vornehmen.

    Ich bin auch kein Freund von Kompromissen, aber zumindest sollte man Prioritäten setzen. Für die reelle Chance einer Ausweisung müssten erst Grundlagen geschaffen werden.
    Vielleicht sehe ich alles zu abstrakt, ich denk einfach, der Zeitgeist geht so lange zum Brunnen, bis die Stimmung umkippt. Aber wenn man von vornherein mit dem Kopf durch die Wand will, unmachbar. Propaganda ist der erste Schritt.

    Aber jegliches “Gegen”, auch gegen Ausländer schafft Angriffsfläche. Ein “für alles Deutsche” lässt sich besser vermarkten und die Ausländerproblematik ist automatisch inklusive, ohne dass man es ansprechen muss.

    Dann heist es nicht, wir wollen ihnen die und die Zugeständnisse nicht geben, weil wir intollerant, ewiggestrig usw. sind.

    Sondern wir KÖNNEN ihnen diese Zugeständnisse nicht geben, weil wir uns dadurch selbst vernichten würden.

    Aber nur mit der richtigen Einstellung klappts auch mit der richtigen Propaganda.

    Blödes Beispiel, aber wenn ich was von einer Frau will, kann ich ihr auch nicht gleich nen Heiratsantrag machen, sowas schreckt einfach ab…

    • nino
      January 6, 2011 at 9:34 pm

      Ich kann diesem Beitrag zustimmern. Ich schrieb ja Wunschdenken, weil im Moment nirgends in Europa eine Rechtspartei in der Lage ist so etwas durchzuführen. Deshalb ist es enorm wichtig metapolitische Arbeit zu betreiben, also quasi den politischen Vorraum zu beackern und aufzeigen, was Deutsch oder Franzose sein überhaupt bedeutet und beinhalten kann. Dies sollte meiner Meinung nach aber parallel zur politischen Arbeit passieren. Denn die Leute wollen ja auch wissen, was sich denn genau ändern würde wenn man eine rechte Partei wählt. Also sollte man auch solche Perspektiven ausarbeiten. Die Katze im Sack will kaum jemand…

      Zum WM: Bin auch der Meinung von Universum. Die Worte von Frau L. sind zwar schön, für viele aber wohl nicht verständlich und zu altbacken, was dann schnell auch aufs WM übertragen werden kann. Man muss die Leute dort abholen wo sie stehen. Dazu gibt es meiner Meinung nach keine Alternative.

      Zu Fisherman: Es ist klar, dass wir vielen Leuten gegenüber einen argumentativen Vorteil haben, weil sie unsere Argumente schlicht nicht kennen und denken, dass alles was wir wollen sowieso nur hübsche blonde Kinder und Ausländer raus ist. Dies macht die Sache im direkten Gespräch oftmals ein wenig einfacher. Aber wir sollten uns nicht davor fürchten diesen Vorsprung einzubüssen. Wenn der Gegner sich sodann besser rüsten kann, müssen wir das halt auch. Stillstand heisst hier wirklich Rückschritt. Wir haben gute Argumente auf unserer Seite, müssen uns aber auch immer entwickeln in der Art und Weise wie wir diese präsentieren.
      Sollte FM wirklich vom VS sein, muss man nicht unbedingt reagieren, nimmt aber dabei in Kauf, auf den spontanen Besucher als argumentativ unterlegen zu wirken. Ist halt ein abwägen der Wahrscheinlichkeiten, wie man reagiert.

  20. DLC
    January 6, 2011 at 8:15 pm

    jo, das war ich, hab vergessen meinen Namen einzugeben.

    Noch was zur moralischen Frage, eben das betrifft wieder die Legimität der BRD, welche ich weder bestätigen noch bestreiten kann. Um das definitiv zu wissen, hat wohl auch keiner die richtigen Informationen…

    Ist ne krux, dass man manche Entscheidungen nicht treffen kann, weil man gewisse Realitäten nicht kennt.

  21. niekisch
    January 7, 2011 at 9:50 am

    “Solange wir Leute wie Fisherman nicht widerlegen, widerlegen sie uns, jedenfalls in der öffentlichen Wahrnehmung. Was hilft es uns überhaupt, die Wahrheit zu kennen, wenn wir sie den Menschen da draußen nicht vermitteln. Argumentationsmuster wie die des Fisherman begegnen uns einfach immer wieder; wenn wir Leute wie ihn nur löschen und ignorieren, dann helfen wir eher ihnen als uns.”

    # Universum (38):

    Deine Argumente geben den Ausschlag: Ich werde auf Fisherman trotz seines schlechten Benehmens mit einem gesonderten Artikel antworten, auf dem wir dann zugleich die Debatte um das “WM” – Menschenbild – fortsetzen können. Hier läuft die Kommentarspalte ja schon wieder voll:-) Die Auseinandersetzung mit ihm bringt uns ja dann vielleicht auch beim “WM” weiter. Wenn ich den Artikel fertig habe, werde ich alle bisherigen Argumente – für die ich herzlich danke – sammeln, nochmals überdenken und dann einen überarbeiteten Vorschlag zum “Menschenbild” machen. Besonders willkommen sind natürlich ausformulierte Vorschläge aus Euren Reihen! DLC und die anderen Mitstreiter, denen ich aus diesem Grunde erst später antworten kann, bitte ich herzlich, Geduld zu üben. Es muß Struktur ins Vorgehen, sonst verläuft uns das “WM” wie ein anpepiekster Eidotter..

    Es ist ein mühevoller, steiniger Weg, aber er hat sicher ein für uns alle lohnendes Ziel..

    Anfang nächster Woche komme ich aus meiner Anti – Fisherman – Klausur zurück:-)

  22. DLC
    January 7, 2011 at 2:04 pm

    nochwas zum Weltanschaulichen Mindestanspruch;

    ich hör mir gerade den Rechenschaftsbericht von 1937 an und dabei kommt ein Punkt vor, der heutzutage wohl mehr denn je wesentlich ist.

    Das Kapital soll der Wirtschaft dienen und die Wirtschaft dem Volk. Momentan dient das Volk der Wirtschaft und die Wirtschaft dem Kapital.

    Eben aus dieser Gegebenheit resultiert die Zerschlagung der Völker in seelenlose, Bindunslose Individuen, weil sie so besser “nutzbar” sind.

    Vielleicht ein guter Kernpunkt, keine Ahnung

    • niekisch
      January 7, 2011 at 4:41 pm

      Dazu, DLC, kommen wir noch unter dem Punkt “Wirtschaften”

      War es ein Rechenschaftsbericht von Frau Merkel?🙂

      Und jetzt widme ich mich wieder Fishermans Ergüssen..

      Ps: Wegen eines Trauerfalles in meiner Familie kann ich das blog derzeit leider nicht aktualisieren. Hierfür bitte ich höflich um Euer Verständnis.

      • January 13, 2011 at 11:11 pm

        Mein aufrichtiges Beileid, niekisch.

      • January 16, 2011 at 6:53 pm

        Ich danke Dir, Normalo, und bin in Kürze wieder am Ball, damit wir vorankommen.

  23. Federschlag
    January 16, 2011 at 3:24 pm

    Neue Theorie:

    Es ist Grafenwalder.

    • January 16, 2011 at 6:55 pm

      Das wird Theorie bleiben, Federschlag:-) der Kollege Grafenwalder verschleiert nicht, sondern arbeitet hier offen, ehrlich und unbezahlt..

  24. eo
    January 19, 2011 at 8:49 pm

    ———-Lieber Niekisch, habe mir schon gedacht, dass Du inhaltlich nicht mehr drauf hast. Keinen meiner Punkte konntest Du inhaltlich parieren. Und genau darunter leidet eben auch die dargebotene Qualität des “WM”. Es beihaltet noch nicht einmal das Minimum an Weltläufigkeit, Logik, Wissenschaftlichkeit, Verständlichkeit und Strahlkraft, um unfallfrei einen losen Blog-Austausch zu überstehen—–

    Mit dieser Replik
    war mir schlagartig klar,
    wie und wo der Fishermän zu verorten ist.
    Die an den Tag gelegte Aroganz
    und die Eloquenz mitsamt
    der Diktion lassen
    vor allem einen
    Schluß zu …
    Oder ?!

    • January 20, 2011 at 11:19 am

      Ja, eo, es ist der Innenstaatsrat Stefan Schulz ( CDU ) in Hamburg und ernennt sich nach Fisherman jetzt Rasmus I,II,III und Nationalrat. Lies mal bitte die Kommentare bei VoxPopuli zu dessen letztem Artikel, da wird es noch mehr als deutlich. Dennoch lösche ich ihn nicht, weil ich der Meinung bin, daß sein Gehampele ruhig öffentlich sein und auffliegen soll.

  25. Kaiserliche Majestät
    January 24, 2011 at 5:50 am

    @niekisch

    “So, ich habe weiter recherchiert und eine Vielzahl von Texten gelesen: Stefan Schulz ist m.E. “Fisherman”, “Romald”, “Kaiserliche Majestät” und wahrscheinlich auch “Arminius Arndt”.”

    Ich muss Sie leider enttäuschen. Ich bin nicht identisch mit Fisherman, Romald, Arminius Arndt usw. Damals auf Gesamtrechts nicht und auch heute nicht. Ich verstehe auch nicht ganz, wie man darauf kommen sollte.

    Sie brauchen sich daher also keine Sorgen machen, dass alle “Abweichler” in den Kommentarspalten nur eine einzige Person waren.

    Nachdem Gesamtrechts keinen Bock mehr auf mich hatte, bin ich halt zu anderen Blogs weitergezogen. Es ist auch keine großes Problem dies herauszufinden.

    • January 24, 2011 at 12:15 pm

      Kaiserliche Majestät,

      es ist so ähnlich wie beim Trainer der Handball – Nationalmannschaft, Heiner Brandt: Er schaut sich Verhaltensweisen, Spielzüge an und entscheidet dann nach dem Bauchgefühl. Da ich kein Germanist bin, lese ich Texte, vergleiche und vermute. Beweisen können wir hier ohnehin nicht. Falschbeschuldigungen sind hier nicht strafbar:-), aber es ist Raum für Entschuldigungen. Deshalb nimm bitte meine Entschuldigung entgegen. Du bist im Rahmen der Ermittlungen ./. Fisherman ins Visier geraten. Ich stelle das Ermittlungsverfahren gegen Dich ein:-) Entschädigung in Geld gibt es allerdings nicht:-) Metapolitika steht für Dich offen..Wir wollen ja “Abweichler”, nur die Agenten müssen enttarnt werden, damit deren Absichten für jedermann ersichtlich sind..

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: