W I R

dem Eigenen treu...

Ein Name muß her für die identitäre außerparlamentarische Bewegung, der wir zuletzt hier ein “Weltanschauliches Minimum” geben wollen. Mein Vorschlag:

                       W    I    R

– Weiß – Identitär – Revolutionär –

– Mit der Farbe “weiß” das Eigene beschützen und  neu erkämpfen! –

In der Öffentlichkeit wird  zunächst nur das weiße Band  um den Hals  (1) getragen, es ist für jede Situation verwendbar. Später kann das “Weiß” auf Jacken, Hosen pp. erweitert werden und Buttons, Fahnen verwendet werden. Für verdiente Mitstreiter oder besondere Situationen kann die Trageweise variieren ( Hals, Stirn, Arm oder mehrfach ).

Unser Symbol: goldene Eichenblätter auf rotem Untergrund, dahinter  w e i ß  in Stander- oder Flaggenform für den internen Gebrauch.

Es geht hier nicht um ein Konkurrenzunternehmen zu Parteien, Organisationen oder Vorhaben, sondern um eine identitäre außerparlamentarische Opposition  ( I d A P O ). Sie soll die verschiedenen identitären Kräfte zusammenführen, eine einigende Speerspitze zur Wortergreifung, flashmobartigen Aktionen und überörtlichen Treffen sein. Die Mitstreiter können  als “Weißer Block”  im Sinne Voxpopulis auftreten.

(1) Schweißband in weiß von “Alex”, mit 3,90.- E für Jeden bezahlbar.

  1. Reichsbürger
    March 7, 2011 at 6:39 am

    Optisch gelungen.

    • March 7, 2011 at 12:43 pm

      Danke, Reichsbürger. Unser Leser Basa Donard hat allerdings geschrieben, die Raute sei zu hart, zu militärisch, zu wenig Ruhe und Friedlichkeit ausdrückend. Daran mag etwas sein. Es kann natürlich das Symbol im Verhältnis zum weißen Hintergrund verkleinert werden, beim Flaggenformat ist das ohnehin so. Ich habe auch noch eine andere Idee, die aber noch ausreifen muß. Vorschläge sind jederzeit willkommen.

      Für das erste Weiß zum öffentlichen oder internen Auftreten habe ich mich trotz Rosenmontag gerade umgesehen und bin auf das weiße Schweißband der Sportmarke Alex gestoßen – aus Frottee – zu 3,9o.E. Es ist für jedermann erschwinglich, kann als Kopfband getragen werden, um den Hals, den Arm und kann schnell an – oder abgelegt werden. Damit sollten wir anfangen. Also kauft es bitte, egal wo ihr organisiert seid, tragt es und verbreitet es in der Öffentlichkeit.

  2. March 7, 2011 at 12:31 pm

    War denn nicht auch “weiß”, zur Weimarer Zeit im Deutschen Reich, die Farbe der konservativ Kaisertreuen?!

    • March 7, 2011 at 12:49 pm

      Nur weiß? Das denke ich nicht, vielleicht einzelne kleine Organisationen im Freikorpsbereich. Jedenfalls haben Traditionsfahnen aus der Zeit oft einen weißen Hintergrund, die Fahne Preußens trägt auch das Weiß. Es ist jedenfalls die Farbe der Reinheit, der Völkerfreiheit und des Kontrastes zu den anderen Bewegungen. Wir müssen einfach mal weiterkommen, sonst geht es mit uns so weiter wie bisher:-)

  3. Reichsbürger
    March 7, 2011 at 2:46 pm

    Ich finde die Raute nicht zu hart.Ich glaube ein bisschen härte muss schon dabei sein.Zuviel Friedlichkeit ist nicht gut da das deutsche Volk ohnehin zu friedlich ist.Wir wollen “aufstacheln” und nicht beruhigen.Ich werde mir mal ein T-Hemd anfertigen lassen.

    • March 7, 2011 at 3:47 pm

      Man kann es auch so sehen: der weiße Hintergrund strahlt Ruhe, Ausgeglichenheit, Friedlichkeit aus, die Raute – wie auch Basa Donard zugesteht – große Symbolkraft. Die Raute können wir nicht nur als hart, auch als fest, von fester Überzeugung sehen. Sie steht, obwohl nur auf einer Spitze, fest und sicher. Die Härte ist durch die weißen Ecken etwas aufgelockert. Sie zeigt Festigkeit, Treue zur Sache und zum Volk, zugleich die Verbindung zwischen SRG und SWR an. Man müßte sie mal verkleinert auf Flaggenformat sehen, wo das Weiß eine größere Fläche einnimmt. Die Blattadern der Eichblätter müßten etwas heller sei, sie sind zu deutlich dargestellt. Aber es ist eben Amateurarbeit.

      Die Abbildung des T – Hemdes kannst Du mir per mail senden, dann stelle ich sie hier ein.

      Was hältst Du denn von “W I R” ?

  4. Orkan
    March 7, 2011 at 8:54 pm

    Wieso muß ich an Freddy Quinn denken!;)

    • Grafenwalder
      March 10, 2011 at 8:02 pm

      Haha, hab’ grad nachgeschaut: der lebt sogar noch!

  5. blacksun87
    March 8, 2011 at 12:20 am

    Woher bekommt man denn dann so eine Fahne?

    Ich wollt mal beim Shirtynator das Symbol auf ein Tshirt machen aber das Ding kann ich dort nicht hoch laden o.O

    • Basa Donard
      March 8, 2011 at 1:28 pm

      Weil du eine bestimmte Auflösung (dpi- dots per inch) benötigst, 200 – 300 dpi,und je nach Druckwunsch das entsprechende Dateiformat,ob mit Hintergrund ( .jpg..bmp,.gif) oder ohne Hintergrund,also nur einzeln angeordnete Druckmotive,wo der Rest transparent ist. (. png). Jeodch bleibt bei denen ein Rahmen über,weil sie digitalen Direktdruck machen.

      • blacksun87
        March 8, 2011 at 9:09 pm

        Joa ok aber kein Plan wie ich das so mach ^^ egal

  6. niekisch
    March 8, 2011 at 2:50 pm

    Warte bitte noch ein Weilchen, blacky, vielleicht fällt uns was noch Besseres ein. Basa hilft mir gerade dabei.-)

    • blacksun87
      March 8, 2011 at 9:05 pm

      Ja ich wollte es je nur mal testen…

      • niekisch
        March 9, 2011 at 10:03 am

        Das erlauben wir Dir, lieber blacky:-)

        Vielleicht hast Du selber eine Idee..

  7. Evola
    March 11, 2011 at 5:02 pm

    Werter Niekisch,
    nach schwerem Jahresbeginn bin ich nun wieder, “neudeutsch”, “upgedatet”. Grundsätzlich möchte ich mich nicht in politischer Sprechblasenpolitik üben und dem mehr oder weniger erstaunten Publikum eine theoretische Kost vorsetzen. Banal gesagt: es kapiert eh keiner und die Masse interressiert sich nicht dafür! Erfahrung durch über 20 Jahre, als hochrangiger (!) NPD-Funktionär. Ich will damit sagen, daß Deine Ideen und Ansätze gut sind, ja, man sollte auch Theorien zur Diskussion stellen, aber nur im ausgewählten Zirkeln! Es bedeutet schlicht und einfach, daß eine Bewegung, welche auch immer, ihr Konzept verliert, wenn nicht erst ein Führungszirkel geschaffen wird. Natürlich hast Du recht, eine Farbe wie Weiß, offen gezeigt, wirkt unschuldig und rein. So kann man Revolutionen anfachen und befeuern. (nebenbei: die Farbe der Kaisertreuen nach WK I). ABER: Wir brauchen erst die Köpfe! Farbe und Theorie bewegt niemand sich hinter eine Sache zu stellen! Ich schätze Dich sehr, aber ich frage Dich ernsthaft: Wer tritt in einen Kaninchenzüchterverein o.ä. ein, weil er die Satzung gut findet??? Es geht um Persönlichkeiten und Gemeinschaftserlebnisse. Rein virtuell funktioniert das nicht.
    Um dieser Sache Auftrieb zu verleihen, musst Du persönlich aus jeder Stadt, aus jedem Dorf einen “Leiter” suchen und finden, welcher das WM vertritt und eine Druckversion auch weitergeben kann. Rechenschaftspflicht! Nun kann man erfolgreiche Kader bilden und Führungskräfte positionieren. Ferner müssen alle nationalen Kräfte mitspielen….
    Ich bin oft erstaunt, wenn Du Dich als Jurist bezeichnest. Mittlerweile hast Du mehrfach große Fehler gemacht, welche Dich in Schwierigkeiten bringen könnten. Allein die Idee eines (mil.) Abzeichens für eine politische Bewegung ist juristisch gefährlich, zumal, wenn es keine eingetragene Partei ist! Pateiuniformierung ist ohnehin gänzlich verboten.
    Lieber Niekisch so schön es auch ist von der Befreiung zu träumen, sie muß durch das Volk kommen und ohne Volk geht es eben nicht.
    Verbunden
    evola

    • March 11, 2011 at 8:04 pm

      Lieber Evola,

      es freut mich, daß du wieder da bist und hoffe, daß Du wieder die alte Stärke hast..

      da ich morgen in die Niederlande muß, melde ich mich eingehend anschließend. Wie ich Dich kenne, stößt das auf Dein Verständnis.

  8. March 12, 2011 at 11:57 am

    @ Evola:

    Es ist doch nun immer dieselbe Frage: Was soll zuerst kommen? Die Köpfe oder die Idee? Beides bedingt einander. Wer stets das jeweils andere fordert, wird am Ende nichts machen. Das ist Stillstand.

    Dazu ein Text, der sich dem Problem widmet:

    http://voxpopuliblog.wordpress.com/2011/01/25/organisation-und-propaganda-oder-wie-uns-der-idealismus-im-wege-stehen-kann/

  9. March 13, 2011 at 6:38 pm

    Lieber Evola ( 15 ).

    Darf ich direkt zwischen Deinen Text antworten?

    “Werter Niekisch,
    nach schwerem Jahresbeginn bin ich nun wieder, “neudeutsch”, “upgedatet”. Grundsätzlich möchte ich mich nicht in politischer Sprechblasenpolitik üben und dem mehr oder weniger erstaunten Publikum eine theoretische Kost vorsetzen. Banal gesagt: es kapiert eh keiner und die Masse interressiert sich nicht dafür! Erfahrung durch über 20 Jahre, als hochrangiger (!) NPD-Funktionär. Ich will damit sagen, daß Deine Ideen und Ansätze gut sind, ja, man sollte auch Theorien zur Diskussion stellen, aber nur im ausgewählten Zirkeln! Es bedeutet schlicht und einfach, daß eine Bewegung, welche auch immer, ihr Konzept verliert, wenn nicht erst ein Führungszirkel geschaffen wird.”

    Nun, Partei ist doch ein klein wenig anders als Netz. In Parteien versickert noch mehr, wird wesentlich mehr blockiert, zum Verschwinden gebracht, verzerrt, verfälscht usw, auch Personen komplett lahmgelegt oder ausgeschieden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Immer noch höhlt aber steter Tropfen wenigstens ein wenig den Stein! Wie immer hat Deine Aussage einen wahren Kern. Es ist problematisch, ohne wirklichen außervirtuellen Kontakt für eine außerparlamentarische identitäre Opposition ein Konzept zu erstellen. Ich behelfe mir derzeit damit, bei der Aktion 500000 Treppenstufen und bei Wortergreifungen das Konzept zu testen. Also haben wir eine außervirtuelle Anbindung. Stehen “WM” und Symbolik sowie das Organisatorische als Konzept, dann wird es einen außervirtuellen “Lenkungsausschuß” geben. Gegen Be- und Verhinderungsversuche wehren wir uns, indem wir notfalls immer auf das Minimum des Textes “Sei stolz auf das Eigene”, die intern genutzte Raute und das bescheidene, unscheinbare weiße Band um den Hals des Mitkämpfers bei der IdAPO W I R zurückgehen. W e r will das zerstören?

    “Natürlich hast Du recht, eine Farbe wie Weiß, offen gezeigt, wirkt unschuldig und rein. So kann man Revolutionen anfachen und befeuern. (nebenbei: die Farbe der Kaisertreuen nach WK I). ABER: Wir brauchen erst die Köpfe! Farbe und Theorie bewegt niemand sich hinter eine Sache zu stellen!”

    s.o: Erst arbeiten die Köpfe virtuell, das Konzept wird getestet, durch den “Lenkungsaussuß” geprüft, dann marschiert der “weiße Block” Und wenn er mangels Masse nicht marschiert, dann betreiben die “Zellen” ihre Arbeit vor Ort, bis im Schneeballsystem die Erweiterung folgt. Theorie und ihre Farbe bewegen mich und erst einige Wenige, sich v o r die Sache zu stellen und dann sammeln wir..

    “Ich schätze Dich sehr, aber ich frage Dich ernsthaft: Wer tritt in einen Kaninchenzüchterverein o.ä. ein, weil er die Satzung gut findet??? Es geht um Persönlichkeiten und Gemeinschaftserlebnisse. Rein virtuell funktioniert das nicht.”

    S.o. Da ist gesagt, was virtuell funkioniert. Das “WM” ist eine Art Satzung, ja, aber nicht in rechtlicher Hinsicht, nur als weltanschauliche Prüfstation, die Idee und die Symbolik sind die Kaninchen, w i r sind die Züchter. Für eines oder mehrere Elemente davon wird Interesse aufkommen und existiert schon jetzt:-)

    “Um dieser Sache Auftrieb zu verleihen, musst Du persönlich aus jeder Stadt, aus jedem Dorf einen “Leiter” suchen und finden, welcher das WM vertritt und eine Druckversion auch weitergeben kann. Rechenschaftspflicht! Nun kann man erfolgreiche Kader bilden und Führungskräfte positionieren. Ferner müssen alle nationalen Kräfte mitspielen….”

    s.o, das fällt in die Phase 4: 1. Konzept 2. Parallel dazu Test 3. Lenkung 4. Ausbreitung. Es können nur alle oder wenigstens die wesentlichen nationalen Kräfte mitspielen, wenn sie klipp, klar und deutlich wissen, was wir wollen. Und das bisherige “WM”, insbesondere das ” Sei stolz auf das Eigene” müßte jeder Identitäre, Nationale unterschreiben können, wenn er in sich geht.

    “Ich bin oft erstaunt, wenn Du Dich als Jurist bezeichnest. Mittlerweile hast Du mehrfach große Fehler gemacht, welche Dich in Schwierigkeiten bringen könnten. Allein die Idee eines (mil.) Abzeichens für eine politische Bewegung ist juristisch gefährlich, zumal, wenn es keine eingetragene Partei ist! Pateiuniformierung ist ohnehin gänzlich verboten.”

    Von e i n e m Fehler, lieber Evola, weiß ich und den habe ich korrigiert. Welche anderen?

    Das Abzeichen hat mit Militär rein garnichts zu tun. Es ist ein privater Entwurf von mir, den meine Tochter skizziert hat.Ich bin da unbegabt. Dieses vorläufige Symbol unserer grundgesetzlich besonders geschützten Weltanschauungs”gemeinschaft”, die sich auf das “WM” stützt, wird – wie ich woanders schrieb – nur intern Verwendung finden. Nach außen gibt es nur bloßes Weiß, zu Anfang nur das weiße Schweißband von Alex zu 3,90 .-E. Nicht als Ausdruck einer gemeinsamen (partei)politischen Gesinnung, sondern als Symbol der Weltanschauungs”gemeinschaft”. Diese will außerparlamentarisch erreichen, daß über sie hinaus auch andere Menschen identitär denken und handeln i.S. insbesondere des “Sei stolz auf das Eigene..”

    Der Prüfungs – oder “Lenkungsausschuß” entläßt ein rechtliches Nullum aus der virtuellen Welt in die reale Welt. Es gibt keine formelle, juristisch bedeutsame Satzung, keine Verbände, keine Gremien, keine Kasse, keine Mitgliedsbeiträge, keine Wahlteilnahmen pp. Es gibt nur Köpfe, Hände, das “WM”, das weiße Schweißband als Symbol des Identitären, das sich im “WM” spiegelt. Also eine grundgesetzlich geschützte, organisationslose, lockere identitäre Weltanschauungs”gemeinschaft”, die völlig autonom und gewaltlos zumeist durch Einzelpersonen oder flashmobmäßig Wort ergreift und Menschen fischt, die sich im Schneeballsystem von selber verbreitet. Ich persönlich helfe mit, sie zu konzipieren und “auszuwildern”, jeder identitär und national denkende Deutsche verantwortet selber, was er aus dem “WM” macht. Es ist sozusagen eine Bibel ohne Kirche..

    “Lieber Niekisch so schön es auch ist von der Befreiung zu träumen, sie muß durch das Volk kommen und ohne Volk geht es eben nicht.
    Verbunden”
    evola

    Lieber Evola, wir hatten, wie Du weißt, einmal eine Zeit, in der die Deutschen weiße Tücher in der Niederlage heraushängten. W I R wollen sie zum Zeichen des Sieges machen..

  10. Evola
    March 16, 2011 at 6:01 pm

    Werter Niekisch,
    besten Dank für Deine exakte Antwort! Nun verstehe ich Dein Ansinnen besser! Viele Fragen sind damit gelöst. In einigen Punkten möchte ich doch kurz antworten, auch wenn es für die Allgemeinheit nicht relevant ist und andere Punkte an der Tagesordnung stehen.
    DIE DEUTSCHEN haben keine weißen Tücher aus den Fenstern gehängt, sondern DIE welche immer die Windrichtung testen…, deshalb weise ich den letzten Satz zurück, zumal meine Familie auch Deutsche sind und brav an der Front und Heimat ihre Pflicht taten.
    Lieber Niekisch, aufgrund meiner Erfahrungen habe ich befürchtet, es beginnt mit einer Farbe, dann kommt EIN Symbol mit dem Anspruch des “alleinseeligmachenden”, später der Titel und Rang, z.B. Reichsraumabschnittführungsbeauftragter, vorsicht: Ironie!, dann Einführung von Statuten, Lebensrichtlinien und Kassen. Nun noch eine schicke Uniform – und das System kann wieder voll zuschlagen und die Presse sich delektieren. Bin eben ein gebranntes Kind… und wenn dies so gelaufen wäre, wäre dies ein kapitaler Fehler, welcher KEIN Jurist begeht.
    Kurz aktuell: Vor dem Einzug in S.A. habe ich nichts anderes erwartet. In Mitteldt. wird der Wähler wohl nicht so naiv sein, wie im Westen und die Prop. erkennen. Anstelle von altermedia und dt.-echo hätte ich es auch nicht erwähnt!!! Nun haben wir die gesamten dummen und gesteuerten Kommentare an der Backe. Letztendlich wird es heißen, ok, es war ein Fake, aber die Rechtswähler denken so! Nur nebenbei Apfel kenne ich über 20 Jahre und auch wenn wir keine Großen Freunde sind, lege i9ch für ihn die Hand ins Feuer, dass er niemals so einen Unsinn gründen, fördern oder unterstützen würde!!!! Heyder kenne ich nicht.
    Beste Grüße
    evola

  11. March 16, 2011 at 8:21 pm

    Lieber Evola,

    Dir zustimmend korrigiere ich mich: Deutsche hängten weiße Tücher heraus, nicht d i e Deutschen.

    Auch wenn es vielleicht nicht so aussieht: Ich bin Minimalist. Ich erwäge viel, quatsche lange und zweifelnd herum, kann mich aber letztlich doch entscheiden, auf ein Wenig zurückzugehen. das ist auch wichtig, um nicht bedeutsame Gesichtspunkte zu übersehen.

    Nein, wir werden nicht die bisherigen Fahler begehen. Es soll wie Fische im Wasser eine “Einzelkämpferarmee” ganz normal aussehender Leute entstehen, die als einziges das weiße Band um den Hals und das “Sei stolz auf das Eigene” im Herzen trägt, wo jeder Einzelne nur sich selbst und seinem Volk verantwortlich ist und sporadisch mit anderen absolut gewaltlos, aber notwehrbereit agiert.

    Wer will das packen? Wer es verbieten? Wer wirksam unterwandern?

  1. May 6, 2011 at 11:58 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: