Starker Tobak, Herr Toprak…

Ali Ertan Toprak...

Erst hatte er Wanderurlaub, jetzt sitzt er im neuen “Bundesbeirat für Integration”. Ich spreche von Ali Ertan Toprak, dem ehemaligen Grünen – Ratsmitglied und Mitglied des städtischen Ausländerbeirates  in Recklinghausen. Er wird als Mitglied des 30 – köpfigen Gremiums “Bundesbeirat” heute im Reichstag vorgestellt. “Die Berufung ist eine große Ehre für mich”, freut sich der 41 – Jährige lt. WAZ von heute. Der studierte Jurist Ali Ertan Toprak gilt als Kritiker der bisherigen Migrations – und Integrationspolitik. Diese greife zu kurz. Da können wir uns ja fast schon denken, was folgt: Es ginge darum, alle Menschen “unabhängig ihrer ethnischen Herkunft, Religion, Behinderung oder sexuellen Identität als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu begreifen.” Es bedürfe eines Umfeldes, “das willens ist, Migrantinnen und Migranten am gesellschaftlichen und politischen Leben teilhaben zu lassen. Beide Seiten müssen lernen, Vielfalt und Widersprüche auszuhalten und mit Differenzen umzugehen.”  Und schon benutzt Ali Ertan Toprak einen neuen Begriff, den wir sicher noch öfter hören werden. Er arbeitet für eine “inklusive Gesellschaft”  in Deutschland. Nicht für Integration im bislang verstandenen Sinn, sondern für Inklusion, die weit über Integration hinausgehen soll.

Lt. Fremdwörterduden kommt der neue Begriff von  inkludieren ( lat.), einschließen. Inklusive bedeutet einschließlich, inbegriffen. Inklusen waren früher Leute, die sich zur Askese und zum Gebet einschließen oder einmauern ließen. Um die “inklusive Gesellschaft” zu beschreiben, hilft uns seine Umfeldbeschreibung auch nicht weiter. Weit über Integration hinaus? Was ist das? Assimilation = Verschmelzung? Da bleibt aber vom Bisherigen, Unterschiedlichen nichts Differenziertes. Inbegriffene, eingeschlossene Ausländer in der Mehrheitsgesellschaft, was sollen die sein? Fremde unter Einheimischen, die durch eine Art Ring umschlossen, also eingeschlossen sind?  Und  A l l e, buchstäblich A l l e  sollen mit eingeschlossen sein?

Starker Tobak, Herr Toprak! Sie als studierter Jurist haben sich sicher mit dem Verfassungsrecht und damit auch mit dem Grundgesetz beschäftigt. Gibt es nicht besondere “Deutschenrechte”? z.B. Art. 8 I GG, die Versammlungsfreiheit, oder Art.9 I GG, die Vereinigungsfreiheit, die exklusiv den Deutschen in Verfassungsrang zusteht, und auf die sich Ausländer nur auf dem Umweg über Art. 2 GG berufen können? Oder das Recht auf Einreise und Aufenthalt, das eben nicht jedem Menschen in Deutschland zusteht? Dieser Ring schließt eben gerade nicht  A l l e  ein, sondern speziell die Deutschen. Wollen Sie also, Herr Toprak, mit Ihrer “inklusiven Gesellschaft” das Grundgesetz aushebeln?  

Wir passen auf und weisen diese unverschämten Anmaßungen zurück, die sich in letzter Zeit durch in Deutschland zu Einfluß gekommene Ausländer häufen.

Was für ein Aufschrei ginge wohl durch das Gutmenschentum, wenn wir Identitären plötzlich von “exklusiver Gesellschaft” oder von “Exklusion”, also von Ausschluß  sprächen?

  1. Hildener
    May 23, 2011 at 2:02 pm

    ,,Was für ein Aufschrei ginge wohl durch das Gutmenschentum, wenn wir Identitären plötzlich von “exklusiver Gesellschaft” oder von “Exklusion”, also von Ausschluß sprächen?”
    Na dann lasst uns das doch einfach tuen! Ich bin ohnehin grundsätzlich dagegen, Ausländer unterhalb des Akademikerranges und ohne perfekte Deutsch-Kenntnisse in unser Land zu lassen(Deutschstämmige natürlich ausgeschlossen). Das wäre dann wohl eine exklusive Gesellschaft.

  2. Reichsbürger
    May 23, 2011 at 2:19 pm

    Deutschland wird mitlerweile feilgeboten,wie ein stück Fleisch auf dem Markt.

    • May 23, 2011 at 5:37 pm

      “Deutschland wird mitlerweile feilgeboten,wie ein stück Fleisch auf dem Markt.”

      Und es finden sich, Reichsbürger, sogar noch Aufkäufer..

  3. May 23, 2011 at 3:06 pm

    Na also, warum nicht gleich so. Angela Merkel zieht Konsequenzen aus den Wahlniederlagen der CDU in Bremen und zuvor in Baden-Württemberg: Die Kanzlerin will schnell beschließen, wie der Atomausstieg realisiert wird. Da wird doch mal wirklich aus dem Votum der Wähler gelernt. Weiter so.

    • May 23, 2011 at 5:50 pm

      “Da wird doch mal wirklich aus dem Votum der Wähler gelernt.”

      Das werden wir erst noch sehen, rhein main. Beste Grüße in mein Hessenland! ( Wenn Du da wirklich ansässig bist )

  4. Federschlag
    May 23, 2011 at 5:56 pm

    Wenn ich das hier wieder lese, droht bei mir bald eine IMPLOSION …😦

    Kann’s noch schlimmer kommen?

    • May 23, 2011 at 6:04 pm

      “Kann’s noch schlimmer kommen?”

      Ja, Federschlag, es kann und es wird. Wappnen wir uns!

  5. Baumkrone
    May 23, 2011 at 6:25 pm

    Momentan häufen sich die schlechten Nachrichten tatsächlich immer mehr, heute unglaublich Wahlergebnisse für die Antideutschen, morgen die nächste Zahlungsunfähigkeit eine EU-Mitglieds und am Tag danach eine neue Einwanderungswelle nach Europa…

    Es sieht wohl wirklich so aus, als sich hier in der BRD die Masse erst bewegen wird, wenn die Städte schon verrotten und in Flammen stehen, davor ist kaum einer zu einer Veränderung bereit. Doch die Frage ist wer in solch einem Falle wieder für eine neue Ordnung sorgen könnte. Denn eine wirkliche Bewegung die jetzt schon auf die probleme aufmerksam macht und einen totalen Zusammenbruch in Europa befürchtet, gibt es leider nicht…

    • May 23, 2011 at 6:33 pm

      Ja, so scheint es zu sein, Baumkrone. Dennoch dürfen wir nicht verzweifeln.

  6. Theod
    May 25, 2011 at 10:10 am

    Während selbst unsere ranghohen Demokraten in Berlin von einer längst gescheiterten Integration sprechen, arbeitet also ein Herr Toprak an einer “inklusiven Gesellschaft”? Und diese steht dann natürlich auch noch höher als es der Begriff Integration je sein konnte! Was meint ein Herr Toprak mit diesem Begriff? Sollen wir Deutschen unter “inklusive Gesellschaft” verstehen, dass der Islam bald ganz Deutschland vereinnahmen soll, inklusive seiner alten Gesellschaft (früher sagte man mal Volk dazu)? Oder haben wir uns darunter vorzustellen, dass noch mehr Fremde unser Land überschwemmen sollen und hier dann “all inklusive” leben dürfen, ohne dafür arbeiten zu müssen?
    Kein anderes Volk hat soviele Migranten mit Wohlwollen und grenzenloser Geduld aufgenommen als wir Deutschen. Tagtäglich haben uns “unsere Volksvertreter” dabei hintergangen und immer nur zu unserem Nachteil gehandelt, ohne uns auch nur einmal zu fragen! Und der Dank für all die Opfer, die wir aufgebracht haben ist die permanente Diffamierung unseres ganzen Volkes.
    Aber auch unsere Geduld ist endlich. Wenn ein Herr Toprak meint, er könne ebenfalls Politik gegen die Interessen des deutschen Volkes betreiben, dann sei ihm gesagt, dass wir Deutschen das Recht und die Pflicht haben, uns dagegen zu wehren. In unserem eigenen Interesse sind wir das unseren Ahnen schuldig, die über Jahrhunderte den äußeren Angriffen gegen unser Volk getrotz haben!
    Wir werden also in Zukunft jedem Bestreben uns Deutsche weiterhin derartig zu drangsalieren, zu entmündigen und zu diffamieren entschieden entgegetreten. Die Zeit ist längst reif!

  7. Romantiker
    May 25, 2011 at 6:53 pm

    Diese Gesellschaftsentwurf neobolschewistischer Art streicht die bisherige Nationalauffassung und ethnischen Volksbegriff. Es gibt dann anscheinend keine Deutsche und Nichtdeutsche mehr, sondern nur noch Mitglieder der Gesellschaft.

    Natürlich ist es so wie vieles eine linke Utopie, die nur mit Verboten, Erziehung und Reppression halbwegs auferhalten werden kann.

  8. brueckenbauer
    May 27, 2011 at 9:07 am

    Wenn man viel in amerikanischen Blogs liest (die Gegenwart der USA ist unsere Zukunft), dann ist diese Inklusionsdebatte nichts Neues. Deshalb verfechte ich schon seit einiger Zeit das Recht auf Exklusion. Wir brauchen uns dafür gar nicht auf spezielle Deutschenrechte zu berufen (was die Frage bloß dahin verschiebt, wer bestimmt, wer zu “den Deutschen” gehört – im Zweifelsfall entcheidet der Stärkere). Wir können uns darüber hinaus auf das international anerkannte Recht der Vereinigungsfreiheit berufen (zu der unabdingbar die negative Vereinigungsfreiheit – das Recht auf Nicht-Vereinigung – gehört).

  9. June 13, 2011 at 2:33 pm

    Wahnsinn! So eine Story hatte ich gar nicht geglaubt🙂

  10. June 22, 2011 at 1:38 am

    Krass dass das tatsachlich passiert ist😉

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: