Home > Allgemein > Groß- blond – blauäugig -II-

Groß- blond – blauäugig -II-

Anders Behring Breivik...

Da der Vorartikel kommentarmäßig schon überlastet ist, bitte ich  h i e r  weiter zu kommentieren und zu debattieren. Ich zeige noch einmal das Foto des mutmaßlichen Massenmörders Anders Behring Breivik. Es zeigt in selten zu sehender Klarheit den Widerspruch zwischen der Person im Ornat und den “Werten”, die die Kleidung symbolisiert: Die Kleidung steht für den Wunsch nach absoluter Toleranz, Gleichheit und Weltverbrüderung aller Menschen unter einer Welteinheitsregierung, das Abschaffen aller Nationen, Rassen und Religionen, also auch des nordischen Menschen Anders Behring Breivik. Er selbst steht nach den bisher vorliegenden Informationen für das glatte Gegenteil. Was ist wahrscheinlicher, wenn wir sehen, wie der nordische Mensch als Glied der weißen Welt in Person des mutmaßlichen Massenmörders Breivik jetzt am Pranger der Medien steht: Daß Anders Behring Breivik völlig selbstbestimmt gemordet hat oder daß er gesteuerter und benutzter Erfüllungsgehilfe  jener ist, die Schritt für Schritt über Unruhen, Terror und die damit verbundene Angst der Menschen dem Ziel entgegengehen, den Menschen als bloßes Herdentier zentral zu steuern, zu beherrschen und auszubeuten?

Wir wissen es bisher nicht, aber eines Tages werden wir es wissen.

Dies ist übrigens der 300. Artikel, den ich bisher auf  “Metapolitika” eingestellt habe. Ich hätte mir ein erfreulicheres Thema gewünscht.

  1. Johannes
    July 25, 2011 at 11:07 am

    Für dieses dumme brutale Verbrechen hat er die Höchststrafe (z.B. (wirklich) lebenslang unter harten Haftbedingungen oder die Todesstrafe) verdient.
    Mein Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen.

    • July 25, 2011 at 11:16 am

      Dem schließe ich mich gerne an. Da ich aber grundsätzlich gegen die Todesstrafe bin: Lebenslanges Einsitzen unter härtesten Bedingungen und lebenslange Arbeit zum Wiedergutmachen des Schadens, soweit das überhaupt geht.

  2. July 25, 2011 at 11:13 am

    Ein Freimauer, der sich, wie auch immer, gegen die “eine Neue Weltordnung” auflehnt, ist ein Widerspruch in sich!

    • July 25, 2011 at 11:18 am

      Und deswegen, Ralle,gehe ich – ohne es derzeit beweisen zu können – davon aus, vermute ich, daß er ein böses Werkzeug ist.

  3. Prinz Eugen
    July 25, 2011 at 11:18 am

    Bestimmt ärgern sich die Logen der Freimauerer über diesen Verräter, da er seine Freimaurer-Identität offenbart hat und dieses ist nicht im Sinne der Freimaurerei.

  4. Normalo
    July 25, 2011 at 11:56 am

    300 Artikel. Gratulation und vielen Dank für deine unermüdliche! Arbeit.

    Ich weiss, das ich nichts weiss. Das ist unsere größte Erkenntnis.

    Während Herr Anders B. nun medienwirksam für seine Verbrechen bestraft wird, geschehen weltweit Völkermorde, Menschenversuche und dreckige Geschäft eeben jener, die den moralischen Zeigefinger schwingend über Herrn B. Schicksal richten werden.

    • July 25, 2011 at 5:41 pm

      Dennoch ist seine Schlachterei abartig, abstoßend, widerwärtig und zieht das Bild vom Menschen weiter in die Tiefe, obwohl natürlich die Ursache, die letzte Ursache u.a. bei denen liegt, deren Schurz Grundvick getragen hat.

      Und Dank für Deinen Glückwunsch!, Normalo, der Du hier ja auch sehr fleißig bist und so viel Brauchbares lieferst, wofür ich danke:-)

  5. Sympathie träger
    July 25, 2011 at 11:58 am

    Zunächst einmal Glückwunsch, bester Niekisch, zu Deinem 300-er Jubiläum. Nein, eine Erbauungsgeschichte ist es nicht – aber das ist eben das politische Geschäft, ich meine natürlich Ehrenamt, daß Du bekleidest und prima ausfüllst.

    Zur Sache, gerade weil ich schon immer gern um die Ecke gedacht und allerlei Verschwörungen vermutet habe, mußt ich bei einigen Gelegenheiten feststellen, daß ich mich diesbezüglich zügeln muß.

    Eines ist klar, Lee-Harvey war kein Einzeltäter, Elser aber schon.
    Spekulieren macht Spaß, ich werde erstmal weiteres abwarten.

    • July 25, 2011 at 5:45 pm

      “Elser aber schon”

      Wirklich sicher, Sympathieträger? Es wird auch da spekuliert. Seltsam ist doch, daß Hitler nur ganz kurz anwesend war und so dem Attentat entging. Hintermänner aus dem Bereich des damaligen Systems? Andere Hitlergegner zusätzlich? Wer weiß?

      • Sympathie träger
        July 25, 2011 at 9:18 pm

        Ja, wenn etwas von Anfang bis Ende gut funktionierte, war es das Reichssicherheitshauptamt. Elser wäre nicht bis zum Ende am Leben gelassen worden, wenn eine Verschwörung ermittelt worden wäre, da war der Altkanzler sehr eigen.

  6. July 25, 2011 at 12:13 pm

    Ende des Mittelalters oder das Ende

    “Ihr habt alle Dinge verstanden, die ich euch gesagt habe, und ihr habt sie im Glauben angenommen. Wenn ihr sie erkannt habt, dann sind sie die Eurigen. Wenn nicht, dann sind sie nicht die Eurigen.”

    Jesus von Nazareth (nicht in der Bibel zu finden)

    “Euer Wille sage: der Übermensch sei der Sinn der Erde! Ich beschwöre euch, meine Brüder, bleibt der Erde treu und glaubt denen nicht, welche euch von überirdischen Hoffnungen reden! Giftmischer sind es, ob sie es wissen oder nicht.”

    Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra

    “Steht der in Gütergemeinschaft lebende Kommunist am äußersten rechten Flügel, am Ausgangstor der gesellschaftlichen Entwicklung, bedeutet darum die kommunistische Forderung den letzten reaktionären Schritt, so muss die Natürliche Wirtschaftsordnung als Programm der Aktion, des Fortschritts des äußersten linken Flügelmannes angesehen werden. Alles, was dazwischen liegt, sind nur Entwicklungsstationen.”

    Silvio Gesell

    “Ich finde die Zivilisation ist eine gute Idee. Nur sollte endlich mal jemand anfangen, sie auszuprobieren.”

    Arthur C. Clarke

    Damit die “Finanzkrise” (korrekt: globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon), die unweigerlich den endgültigen Zusammenbruch des noch bestehenden, kapitalistischen Systems herbeiführen wird,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/der-bevorstehende-crash.html

    …nicht das Ende, sondern den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation bedeutet, bedarf es rechtzeitig der allgemeinen “Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion”. Unabhängig von “Glaube” oder “Unglaube” ist religiös verblendet, wer nicht zwischen Marktwirtschaft und Kapitalismus unterscheiden kann – die Grundvoraussetzung des Denkens, sofern es das zivilisierte Zusammenleben im weitesten Sinne betrifft.

    Willkommen im Cargo-Kult der Realität:
    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

    • July 25, 2011 at 11:39 pm

      Widerspruch. Die Marktwirtschaft ist nur ein Modell unter vielen. Es ist völlig unangebracht, die Ablehnung der Marktwirtschaft an sich mit religiöser Verblendung gleichzusetzen, wohl aber ist es richtig, den Marxismus als eine gnostische Ersatzreligion zu bezeichnen, dessen Inhalt ihren Anhängern den neuen, alleskönnenden Menschen verspricht, der im Endzeitalter der Menschheit aufgeht und glückselig wird. Am Ende bringt es die kommunistische Revolution nur zum Sturz einer alten Klasse durch eine neue, welche dann die Regierungsinstrumente in die Hand nimmt und selbst Unterdrücker wird, so eine neue unterdrückte Klasse schaffen und den Kreis schließen wird. Wir haben das erkannt, deshalb sind wir Antikommunisten, aber sind wir deshalb gleich Befürworter liberalistischer Modelle?

      Ich persönlich neige dahu, eine “Marktwirtschaft” für unmöglich zu halten. Marktwirtschaft setzt entgegengesetzte Eigentumsordnung voraus, was wiederrum eine andere Grundvoraussetzung, die volle Souveränität des Individuums, ausschließt. Das ist der entscheidende Widerspruch im Markt. Das Prinzip dahinter – Quasi-Sklaven werden durch Mehrarbeit unterdrückt – nannte Marx dann den Kapitalismus. So gesehen ist Kapitalismus eher eine Arbeitsweise, die nur in einer Marktstruktur möglich ist. Meinst du nicht, alternative Modelle sind denkbar?

      Grüße

  7. Romantiker
    July 25, 2011 at 12:28 pm

    Also, wie kommst du auf die Idee, dass Freimaurer alle Globalisten sind?

    • July 25, 2011 at 5:55 pm

      Wenn Du mich meinst, Romantiker, so habe ich schon zwischen den unwissenden oder nichtwissenden unteren Rängen gesprochen, die wirklich meinen, den rohen Stein Mensch in sich zu schleifen oder schleifen zu lassen, und den hohen Graden, die die Weltbruderkette unter der Führung einer Weltregierung schmieden. Und die höchste Form des Globalismus ist nun einmal die Herrschaft einer selbsterwählten Elite, die nicht mehr durch staatliche Zwänge begrenzt wird.

  8. G. M.
    July 25, 2011 at 12:32 pm

    Einmal fragen wir uns, wo die Kameraden geblieben sind, die in den 90ern die Republik in Bedrängnis gebracht haben. Dann schreiben wir Briefe an die deutsche Jugend, in denen wir sie auffordern, sich an den Türken ein Beispiel zu nehmen und zusammenzuhalten.

    Wäre der Täter ein Islamist, die Islamisten würden sich zu ihm bekennen.

    Nun soll es aber ein Rechter gewesen sein und die Rechte distanziert sich, fürchtet, dass der politische Gegner nun seinen „Kampf gegen rechts“ noch weiter verstärken wird und verstrickt sich in irgendwelche Verschwörungstheorien.

    Die Tat war abscheulich, daran gibt es keine Zweifel. Aber wenn es wirklich ein Rechter war, dann trägt er die gleiche Gesinnung im Herzen wie wir und kämpft für dieselbe Sache. Ich glaube, das dürfen wir bei aller Verachtung für seine Tat nicht vergessen.

    • nino
      July 25, 2011 at 12:48 pm

      Tut mir leid, wer fähig ist eine solche Tat zu begehen, der trägt nicht die selbe Gesinnung im Herzen wie ich. Auch wenn er gewisse Probleme durchaus richtig erkannt hat. Islamisten enthaupten auch Menschen mit Küchenmessern. Ich sehe da keine Vorbilder…

      • July 25, 2011 at 6:12 pm

        nino, s. 6:04, als Antwort auf G.M. Die Tat Anders Breiviks ist nomadisch, aber nicht nordisch.

    • Normalo
      July 25, 2011 at 1:46 pm

      Dieser Mann hat nicht das Recht im Namen europäischer Völkerfreiheit 100 Jugendlichen das Gehirn rauszupusten.

      • July 25, 2011 at 6:25 pm

        Auch in sonst niemandes Namen hat er eine Berechtigung, Normalo. Wohin ist Deutschland gekommen, wenn Landsleute solche Untaten rechtfertigen? Wir waren einst das Land der Goten = Guten, d.h. auch der moralisch Hochstehenden.

    • July 25, 2011 at 6:04 pm

      “Wäre der Täter ein Islamist, die Islamisten würden sich zu ihm bekennen.

      Nun soll es aber ein Rechter gewesen sein und die Rechte distanziert sich, fürchtet, dass der politische Gegner nun seinen „Kampf gegen rechts“ noch weiter verstärken wird und verstrickt sich in irgendwelche Verschwörungstheorien.

      Die Tat war abscheulich, daran gibt es keine Zweifel. Aber wenn es wirklich ein Rechter war, dann trägt er die gleiche Gesinnung im Herzen wie wir und kämpft für dieselbe Sache. Ich glaube, das dürfen wir bei aller Verachtung für seine Tat nicht vergessen.”

      G.M, das unterscheidet uns von den Islamisten: Ein wirklicher Deutscher denkt keine einzige Sekunde daran,um irgendeiner Idee willen Landsleute abzuschlachten und sich mit Schlächtern zu identifizieren. Unsere Vorfahren gingen für ihre Idee in den Tod, aber in den eigenen Tod. Sonst nenne ich sie nicht Deutsche und schon garnicht Nationalisten. Brundvick hat übrigens erklärt, den Nationalismus abzulehnen. Brundvicks Gesinnung ist weder eine Gesinnung noch eine Haltung, er ist ein gemeiner Mörder, der seine verdiente Strafe bekommen muß. Und wir verurteilen ihn zusätzlich, weil er unseren Menschentypus, der um sein Überleben kämpft, beschmutzt. Die weiße Menschheit hat es schwer genug.

  9. nino
    July 25, 2011 at 12:38 pm

    Ich habe mal ein wenig das Netz durchstöbert. Unglaublich aber wahr, obwohl es nur vereinzelte sind: Es gibt “Rechte” die Verständnis für die Tat dieses Durchgeknallten aufbringen wollen! Nach dem Motto: “Es ist Krieg und unsere Gegner handeln auch unmoralisch. Er hatte wenigstens den Mumm etwas zu tun” Diese Leute vertreten ein Gesetz des Jungels. Was soll man davon halten? Sie haben m. M nach nichts von Nationalismus verstanden und von Politik schon gar nicht. Anstand und Ritterlichkeit scheinen auch Fremdwörter zu sein für solche Leute.

    • July 25, 2011 at 6:10 pm

      Nino, s. 6:04 Antwort auf G.M. Die Wehrmacht hat in Rußland auch gegen einen Feind gekämpft, der die Kriegsgesetze nicht anerkannte. Dennoch hat die Wehrmacht- von wenigen Fällen abgesehen – die Bevölkerung nicht kollektiv abgeschlachtet wie dieser entartete nordische Mensch Anders Breivik, der das primitivste moralische Gesetz mißachtet hat, nämlich seinen Nächsten am Leben zu lassen, seinen eigenen Landsmann.

      • nino
        July 25, 2011 at 10:21 pm

        Wo die Wehrmacht noch Anstand an den Tag legte, hat aber die Verwaltung die nach ihr kam vieles kaputt gemacht.

        Zum Thema: Breivik ist kein Held, kein Vorbild und keine Inspiration. Er ist ein feiger Mörder. Der Kampf den er vorgibt zu kämpfen, kämpft er gar nicht. Kinder abknallen und die Waffen strecken sobald die Polizei kommt. Was soll daran soldatisch sein? Soldatentum heisst mehr als mit einer Flinte vor der Kamera posieren.

        “Und wir verurteilen ihn zusätzlich, weil er unseren Menschentypus, der um sein Überleben kämpft, beschmutzt. ”

        Absolut richtig, Niekisch. Wer glaubt der Zweck heiligt die Mittel, hat sich m. M. nach schwer getäuscht. Ganz abgesehen von den strategischen Denkfehlern die jemand wie “Friedensengel” macht: Wozu sollen wir unser Überleben sichern, wenn wir danach nicht mehr in den Spiegel schauen können? Hier geht es doch nicht nur um die Erhaltung von ein bischen Biomasse. Versteht mich nicht falsch, natürlich bin ich der Ansicht, dass die europäischen Völker in ihrem genetischen Erbe zu erhalten sind. Das bringt aber nichts, wenn wir dabei alle unsere ehrbaren Eigenschaften über Bord werfen. Dann haben wir für nichts gekämpft.
        Ich denke, dass die identitären Kräfte für eine noble Sache kämpfen. Eine noble Sache kann man aber nicht durch Niederträchtigkeit, Feigheit und unprovozierte Gewalt zum Sieg führen.
        Was mir auch zu denken gibt: Gerade hier auf Metapolitika wird der Versuch unternommen, Strategien zu entwickeln um unsere Sache in einer Art und Weise zum Erfolg zu führen, die ihr auch gerecht wird. Dann kommt ein Irrer der ein wenig rumballert und dadurch mediale Aufmerksamkeit für sich und seine Gedanken bekommt und schon beginnen die ersten Leute die guten Ansätze über Bord zu werfen und darüber nachzudenken, ob dies denn nicht auch eine Möglichkeit wäre.

        PS: Es verwundert mich auch nicht im geringsten, dass jemand wie Breivik Churchill als Vorbild hat. Auch jener war Freimaurer, hatte keinen Anstand und dachte, jedes Mittel sei recht um den Gegner im Kampf niederzuringen. Was hat es ihm gebracht? England hat im zweiten Weltkrieg alles
        verloren…

      • July 26, 2011 at 11:26 am

        Du sprichst mir aus dem Herzen nino, und zwar selten klar und deutlich. Nur so geht es! Danke !

  10. Friedensengel
    July 25, 2011 at 1:12 pm

    Vom Krieg, der längst begonnen hat … // Jul 25, 2011 at 7:38

    Die Vorgänge in Norwegen sind doch nur ein erstes Wetterleuchten dessen, was da noch auf Europa zukommen wird. Der Krieg um Überleben oder Untergang der europäischen Völker hat schon vor Jahrzehnten begonnen. Er wird bislang nur nicht offen mit Waffen, sondern im Stillen, mittels Geburtenraten und allmählicher Überfremdung geführt – und diesen schleichenden Krieg der gefüllten Wiegen, den haben wir heute bereits verloren!

    Was bleibt uns denn noch? Sollen wir uns sehenden Auges und tatenlos in unseren Untergang fügen? Will man tatsächlich von uns erwarten, dass wir unsere Vernichter auch noch willkommen heißen und ihnen unterwürfig kriechend die Schlüssel unserer Heimstatt überlassen?

    Vielleicht wird einmal in den Geschichtsbüchern stehen, dass es am 22. Juli des Jahres 2011 war, als ein junger Wikinger namens Anders Behring Breivik in alter Berserkertradition den Anstoß zur entscheidenden Wende im Kampf um Europas Zukunft gab. Er hat in seinem Land getan, was er für nötig hielt, um ein unübersehbares Zeichen des Widerstandes zu setzen.

    Er zündete den Sprengsatz im Osloer Regierungsviertel genau zu jenem Zeitpunkt, als in den umliegenden Ministerien die – seiner Ansicht nach – Verantwortlichen für Masseneinwanderung und Überfremdung Feierabend hatten und auf die Straße strömten. Trotzdem darf man sicher mit gutem Grund spekulieren, dass dieser Bombenanschlag nur als Ablenkungsmanöver für sein eigentliches Vorhaben, die Exekution der künftigen Führungselite der für den Multikulti-Irrsinn in Norwegen maßgeblich verantwortlichen Sozialdemokraten, diente.

    Es ist ohne Zweifel grausam und für viele nur schwer fassbar, fast 100 junge Menschen kaltblütig zu erschießen. Allerdings muß man auch sehen, dass es sich bei dem dort betroffenen Personenkreis nicht einfach um irgendwelche harmlosen Jugendlichen handelte, sondern um jene zukünftige Elite Norwegens, die es schon jetzt als ihre wichtigste Aufgabe ansieht, die Überfremdung ihres Landes und ganz Europas noch weiter zu beschleunigen.

    Das Auffälligste an den ersten Fernsehinterviews mit Überlebenden des Massakers war doch, dass unter ihnen nur ganz vereinzelt einmal ein europäisches Anlitz zu entdecken war. Zumeist waren es die sattsam bekannten orientalischen Visagen, die dort – quasi als Vorboten des “Norwegens” von morgen – düster in die Kameras der Weltpresse starrten. Und es ist natürlich ganz schrecklich, wenn Anders Breivik solche Leute einfach erschießt, statt ihnen dabei zu helfen, noch mehr von Ihresgleichen nach Europa einzuschleppen!

    Ich bin von Natur aus ein Optimist! Ich glaube, dass dem 22. Juli 2011 schon in kurzer Zeit eine ähnlich einschneidende Bedeutung zukommen wird, wie dem 8. Mai 1945 oder dem 11. September 2001. An diesem 22.7. ging das stille Erdulden der eigenen schleichenden Vernichtung durch die europäischen Völker endgültig zu Ende! Dieser Tag wird Auftakt sein für die Reconquista, die Rückeroberung Europas durch die europäischen Völker. Aber diese Rückeroberung wird kein Spaziergang werden, sie wird ein harter und brutaler Kampf ohne Gnade und ritterlichen Glanz sein. Und diesen Kampf wird am Ende nur jene Seite für sich entscheiden, die schmutziger, kaltblütiger und grausamer agiert.

    Es ist im Zusammenhang mit den Vorfällen in Norwegen auch in nationalen Kreisen beklagt worden, dass es doch grundsätzlich schändlich sei, auf Jugendliche zu schießen. Man hätte doch Frauen und Kinder gefälligst zu schonen!
    Dem mag man entgegnen – und das ist einfach nur eine schlichte und sachliche Feststellung – dass es die Frauen sind, welche die kommenden Kämpfer des Feindes gebären; und dass es die Kinder sind, die einmal zu Kämpfern des Feindes heranwachsen werden.

    Die sich daraus ergebende Konsequenz ist – und das gilt auch für mein Empfinden – gleichermaßen entsetzlich wie folgerichtig: Den kommenden Kampf um Europa wird jene Seite gewinnen, die es am effektivsten versteht, die Frauen und Kinder der Gegenseite als Reproduktionsfaktor auszuschalten! An genau diesem Punkt – und nicht bei Fanfarenklang, Fahnenparaden und gegenseitigen Ehrenbezeugungen auf irgendwelchen Schlachtfeldern – wird die kommende Auseinandersetzung entschieden werden!

    Ich weiß sehr wohl, dass diese fürchterliche Notwendigkeit nicht nur für mich, sondern wohl für die meisten von uns, einen völligen Bruch mit ihren zivilisatorischen Prägungen darstellt. Und doch entspringt sie keiner Meinung, Überzeugung oder Weltsicht, sondern ist nur ein nackter und gnadenloser Spiegel der sich abzeichnenden Zukunft.

    Ritterlichkeit oder ein sogenannter “sauberer Krieg” sind etwas fürs Poesiealbum. Deutschland hat es im vergangenen Jahrhundert zweimal bitter bezahlen müssen, dass es seine Kriege ritterlich und anständig führte. Gewonnen haben sie jeweils seine mit allen nur denkbaren schmutzigen Tricks kämpfenden Feinde!

    Nein! Wer auf Ritterlichkeit besteht, der soll sich ein Schloss kaufen und dort im eisernen Gewand zur Laute minnen. Mit der Realität der kommenden Kämpfe wird solch ehrenschwangerer Unfug freilich nichts zu tun haben!

    • nino
      July 25, 2011 at 1:48 pm

      Wir haben ja unsere Frauen schon als Reproduktionsfaktor ausgeschaltet. Es wird uns also nichts bringen, einfach in primitivster Art und Weise die Frauen und Kinder der Zivilokkupanten umzubringen. Unser Untergang wird dadurch nicht aufzuhalten sein. Wenn wir es nicht fertigbringen die Geburtenrate wieder zu steigern, dann wird auch keine wie auch immer geartete Ausländerrückführung Europa retten. Wenn wir den Untergang Europas aufhalten wollen, dann müssen wir die Leute wieder dazu bringen “Ja” zu sagen zum Leben. Zum eigenen Leben. Und das wird uns ganz bestimmt nicht dadurch gelingen, in dem wir einfach in schändlichster Manier ohne Warnung auf Frauen und Kinder schiessen. Das stellt keine Perspektive dar und setzt nur eine Spirale der Gewalt in Gang die nicht mehr aufzuhalten sein wird. Wer auf hirnloses Rumballern besteht, dar kann sich ja vor den PC setzen und Ballergames spielen.

      • G. M.
        July 25, 2011 at 3:13 pm

        Die Gewalttat war verabscheuungswürdig und ich bin keine Befürworterin von Terror, Gewalt und Mord.

        Wir müssen aber zur Kenntnis nehmen, dass uns die bloße Hoffnung auf eine höhere Geburtenrate bislang auch nicht weitergeholfen hat und in Anbetracht der Verhältnisse auch kein größerer Geburtenanstieg zu erwarten ist. Meine Kinder sind im Kindergarten in der Minderheit und das in einer Kleinstadt. Die örtliche Grundschule wirbt auf der Startseite ihrer Internetpräsentation mit den Worten „Herzlich willkommen auf der Homepage der multikulturellen Grundschule. In unseren Klassen werden 13 verschiedene Nationen unterrichtet…“

        Diese Rahmenbedingungen motivieren nicht gerade dazu am Geburtenanstieg aktiv mitzuwirken.

        Nach meiner Überzeugung ist das einzige, was uns helfen kann, ist der Zusammenhalt. Wir müssen endlich eine Familie werden und dabei muss die innere Überzeugung das entscheidende sein. Vor allem müssen wir endlich damit aufhören, uns von jedem abzugrenzen der sich anders verhält, als wir selbst das für richtig empfinden.

      • July 25, 2011 at 6:29 pm

        “endlich damit aufhören, uns von jedem abzugrenzen der sich anders verhält, als wir selbst das für richtig empfinden.”

        Massenmord, G.M., ist nicht “Anderssein”, sondern kriminell sein in höchstem Ausmaß. Und sonst rein garnichts.

      • nino
        July 25, 2011 at 3:48 pm

        @G.M. Da kann ich ihnen eigentlich recht geben mit ihrem Beitrag. Mir geht die ewige Distanziererei auch auf die Nerven. Aber, und in diesem Fall muss ich einfach ein aber anführen; vor jemandem der einfach mal so 100 Leute umbringt, ohne persönlich Notlage (will heissen, er wird in seinem Leben nicht unmittelbar bedroht durch diese Leute) werde ich mich immer distanzieren. Gerade eben auch, weil dieses Verhalten keine Gemeinsamkeit mit meiner inneren Überzeugung erkennen lässt.

      • July 25, 2011 at 6:32 pm

        ” vor jemandem der einfach mal so 100 Leute umbringt, ohne persönlich Notlage (will heissen, er wird in seinem Leben nicht unmittelbar bedroht durch diese Leute) werde ich mich immer distanzieren. Gerade eben auch, weil dieses Verhalten keine Gemeinsamkeit mit meiner inneren Überzeugung erkennen lässt”

        Genau so, nino, sehe auch ich das. Unsere Stärke muß in der Liebe zum Eigenen liegen, nicht in Mordlust.

      • Sympathie träger
        July 25, 2011 at 9:41 pm

        “Diese Rahmenbedingungen motivieren nicht gerade dazu, am Geburtenanstieg aktiv mitzuwirken.”

        Da kann ich nur sagen, in Brandenburgischen Dörfern, auch unweit von Berlin, leben wir (noch) als Deutsche unter Deutschen.

        Der eine (!) asiatische Junge grüßt freundlich, seine Eltern betreiben einen Imbiß im Nachbardorf. Soviel “Multikulti” vertrage ich gut.

    • Normalo
      July 25, 2011 at 2:00 pm

      Interessanter Text.

      • July 25, 2011 at 6:27 pm

        “Interessanter Text.”

        Vor allem aber strafbar, Normalo. Wohin sind wir gekommen, wenn wir mit dem Gedanken spielen, für die früher jeder Deutsche jeden anderen Deutschen verachtet hätte.

    • July 25, 2011 at 6:22 pm

      “Friedensengel”, da hier eine Zensur nicht stattfinden soll, weil wir davon schon genug haben, weise ich zunächst auf die Strafbarkeit des Inhaltes nach dem StGB hin. Ich gehe davon aus, daß dieses Leserblog ständig von den zuständigen Behörden mitgelesen wird und diese von sich aus tätig werden. Ich gebe Dir Gelegenheit, mich kurzfristig um das Löschen zu bitten. Ich jedenfalls mache mir den Inhalt dieses Kommentars nicht zu eigen, habe mich, was die Gewaltanwendung angeht, immer gegensätzlich geäußert und bleibe dabei.

  11. Sympathie träger
    July 25, 2011 at 3:34 pm

    Also, liebe jungen Männer, ich habe meine natürliche Reproduktion 1979 geschafft, meine zwei Töchter (und ihre Männer) haben derzeit drei und ab November 2011 vier Kinder, also auch erfüllt, der möglicherweise zusätzlich kommende Kindersegen ist die pure Vermehrung.

    Von meinen fünf Neffen und Nichten sind derzeit acht Nachkommen gesund und munter, wobei meine kleine Nichte gerade ihren echten (!) Doktor macht, daher bislang unschwanger blieb.

    Nicht, daß jetzt jeder seine “Bilanz” veröffentlicht, fragen sollte sich aber jeder selbst, wie es um seinen Wunsch nach Familie steht. “egdir” hat neulich zurecht darauf verwiesen, daß es die Familien sind, die ein Volk ausmachen.

    • Normalo
      July 25, 2011 at 5:30 pm

      Es ist ganz richtig, dass jeder zu allererst auf sein eigens erschaffenes Mini-Volk (Familie) achten sollte.

      Zwei Kinder sind schnell gezeugt. Auch drei. Man muss es nur machen und dem familiären Leben den Vorrang vor individualistischer Lebensführung geben.

      In gewisser Weise kann man auch beides haben, wenn man es sich so einrichtet. Reisen, Umzug, extreme Hobbies. Das lässt sich alles auch mit Familie machen.

  12. July 25, 2011 at 4:37 pm

    Die Presse scheint sich jetzt interessanterweise auf die “Politikfähigen” einzuschiessen…

    Rechtspopulismus: Aus Worten können Waffen werden.

    Auszüge:

    “Maegerle: Diese rechtspopulistische, nationalistisch-konservative Szene ist nicht antisemitisch und verbreitet keinen Hass gegen Israel, leugnet nicht den Holocaust. Die Bewegung ist zwar nationalistisch, betreibt aber keine NS-Nostalgie. Wichtiger Unterschied zur rechtsextremen Szene und beispielsweise der NPD in Deutschland: Diese Bewegung steht auf dem Boden der Verfassung. Sie will das System nicht stürzen, sondern agiert im Prinzip systemkonform. Der Attentäter von Oslo lehnt die NSDAP beispielsweise laut eigenen Worten ab, erklärt Hitler zu Feindfigur und leugnet den Holocaust nicht.(…)

    tagesschau.de: Was bedeuten die norwegischen Anschläge für die Szene?

    Maegerle: Sie bedeuten mit Sicherheit eine gewisse, vorübergehende Verunsicherung. Die kann sich aber gerade jetzt noch aggressiver entladen.

    • July 25, 2011 at 6:34 pm

      “Die kann sich aber gerade jetzt noch aggressiver entladen.”

      Meint er, +Kreuz+, denn damit pro-NRW pp. oder den NWpp.?

      • July 26, 2011 at 4:04 am

        Interessanterweise spricht dieser Herr Maegerle nicht vom NW, sondern von “Pro” und “Die Freiheit”::

        “Maegerle: In Deutschland ist es für sie eher schwierig. Das liegt an der Vergangenheit, am Nationalsozialismus und an Auschwitz. Es gibt verschiedene Bewegungen, Grüppchen und Organisationen. Auf Bundesebene beispielsweise die Pro-Bewegung von Manfred Rouhs, Pro NRW von Markus Beisicht. In Berlin will jetzt “Die Freiheit” von René Stadtkewitz bei der Abgeordnetenhauswahl im September antreten.”

      • July 26, 2011 at 11:34 am

        Es bleibt ein wenig unklar, +Kreuz+, ob Maegerle deren Radikalisierung oder diejenige des NW meint. Oder verstehe ich das falsch?

  13. Normalo
    July 25, 2011 at 5:53 pm

    Nächster Baustein:

    Breivik fiel Norwegens Geheimdienst schon im März auf

    Wegen eines Chemikalienkaufs wurde der Geheimdienst PST im Frühjahr auf den Attentäter Anders Behring Breivik aufmerksam.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13505742/Breivik-fiel-Norwegens-Geheimdienst-schon-im-Maerz-auf.html

  14. July 25, 2011 at 6:22 pm

    @ +kreuz+:

    Vielleicht ist das ja das Ziel des Attentäters gewesen? Er will jene, die eben nur im Internet agieren, herauslocken. Es soll zur Gefahr für sie werden, ihre Meinung zu äußern

    Die ersten Forderungen nach Vorratsdatenspeicherung sind doch schon da. Norwegen ist nichts anderes als ein Baustein zum Polizeistaat.

    @ niekisch:

    Die Rechtspopulisten sind nach Breiviks Tat jetzt eindeutig auch “Nazis” Dies kann zwei Folgen haben:

    a) Breivik wollte die Einheit; die Rechtspopulisten müssen einsehen, dass sie es alleine nicht schaffen; dass sie ebenso Feinde des Systems sind.

    b) Das passt nicht ganz zu den Äußerungen Breiviks gegen Hitler und die NSDAP. Es könnte sich also auch um einen gezielten Schlag gegen die rechtspopulistische Szene handeln. Wer weiß schon, ob Breivik, nachdem er aus dem Gerichtssaal geführt wird, nicht hinter dem Gebäude freigelassen wird. Er lässt sich einen Bart stehen und färbt sich die Haare – niemandem würde er auffallen.

    Wir wissen nicht, was sich die Freimaurer und andere, die im Moment den Euro retten wollen (das könnte am Ende sogar auch gewollt sein, weil es in die politische Union mündet) so ausgedacht haben.

    Auf der anderen Seite sollte man bedenkne, dass der Knabe die Sache 9 Jahre durchdacht hat. Viel Zeit. Und er will seinen Auftritt – das spricht weniger für ein Ränkespiel der Schattenmänner.

    @ G.M.

    Ich sehe den Anschlag auch ambivalent. Seien wir ehrlich: Wenn es ein Moslem gewesen wäre, würde man wieder fragen, ob man mehr Integrationsmaßnahmen braucht etc.

    Das schnelle Distanzieren finde ich auch nicht richtig – zunächst sollte man, das weiß man als Jurist, die Ermittlungen abwarten oder besser: eigene Ermittlungen anstellen.

    Das können wir leider nicht, also sind wir auf das angewiesen, was uns mitgeteilt wird. Normalo hat ja schon darauf hingewiesen, dass der Geheimdienst ihn wohl schon früher kannte.

    Eine ganz andere Frage ist die der Gewalt

    Korrekterweise will ich nur sagen, dass ich es war, der den Brief veröffentlicht bzw. weitergeleitet hat, der dazu aufruft, sich die Türken zum Vorbild zu nehmen.

    Ich sehe das recht pragmatisch: ( aus Rechtsgründen entfernt, niekisch ) Ich habe das in meiner Säulen-Strategie ja auch so angelegt. Die vierte Säule kann defensiv, aber auch offensiv agieren. Gerade bei (aus Rechtsgründen entfernt, niekisch) wäre letzteres nicht schlecht.😉

    Aber jede Zeit hat ihre Mittel. Und Breivik hat vielleicht nur die Zeichen der Zeit etwas zu früh gedeutet. Die Lage hat er als aussichtslos interpretiert. Er hat das “5 vor 12” ernst genommen, während viele, die nur interessengeleitet sind, diese Parole nur nutzen, aber nicht verstehen.

    Breivik wollte (aus Rechtsgründen entfernt, niekisch) Man sollte auch seine 1500 Seiten analysieren. Manches ist ja auch im Video zu sehen. Insofern ist er ein PR-Stratege. Ganz dumm ist er nicht.

    Wir sollten indes über die Konsequenzen diskutieren. Fakt ist jedenfalls: Ganz ohne die Ausstrahlung (!) von ( aus Rechtsgründen entfernt, niekisch) einsetzt, ist eine andere Frage.

    • July 25, 2011 at 6:52 pm

      Eine ganz andere Frage ist die der Gewalt
      Lieber Juristenkollege Vox,

      -Text auf Wunsch von VoxPopuli gelöscht, niekisch –

      zumindest im Gesamtzusammenhang, aber wohl auch im Kontext der 5 Sätze alleine empfehle ich einen Blick ins StGB. Du weißt, ich betreibe keine Zensur. Soll ich die Sätze entfernen? Ich jedenfalls mache sie mir nicht zueigen, halte sie für ganz nahe an der Strafbarkeit, wenn nicht für strafbar. Mit mir ist auf Metapolitika Gewaltbefürwortung außer im Falle der Notwehr nicht zu haben.

      • July 25, 2011 at 7:01 pm

        @ niekisch:

        Du kannst die Sätze löschen. Ich wollte nur sagen, dass es eben in einem reinen Intellektuellenzirkel nicht geht.

      • July 25, 2011 at 7:33 pm

        Erledigt, Vox, bitte erst denken, dann tippen:-)

      • July 25, 2011 at 8:32 pm

        Kosequenterweise musst Du die Sätze in Deinem Zitat dann aber auch löschen…😉

  15. July 25, 2011 at 6:42 pm

    @ Friedensengel:

    So deutlich hätte ich es nicht geschrieben, da muss ich niekisch Recht geben.

    Aber sehen wir es mal so: Das was Friedensengel hier sagt, könnte auch von einem islamischen hassprediger sein. DIE denken genauso.

    Und für Ritterlichkeit, lieber niekisch, brauchen wir auch aufrechte Ritter. Wir brauchen diese Deutschen, die es trotz der Hinterlistigkeit der Feind bis vor Moskau geschafft haben.

    Aber wir sollten auch über eines klar sein: die Ritter sind weg.

    Lest Euch mal diese Meldung durch:

    http://kompakt-nachrichten.de/?p=8698

    Ich kann mir schon vorstellen, was im Kopf dieses Jungen vorgeht, wenn er wieder aufwacht. Die Keime, die nun aufgehen, haben andere nach Europa gebracht

    Wir sollten alle beten, dass uns nicht diese Situation widerfährt. Aber sollte sie mir eines Tages passieren, ich könnte die Gedanken eines Breiviks nicht ausschließen. Breivik hat eine kaltblütige Tat begangen. Aber worüber wir uns klar sein sollten: es war Rache!

    So würde ich auch an Stelle seines Anwalts argumentieren. Bestimmt hat Breivik schon viele Demütigungen dieser oder anderer Art erleiden müssen. Jetzt mag man sicher sagen, dass ihm das nicht das Recht gibt, unschuldige Jugendliche zu ermorden. Aber haben wir mit den Tätern in Siegburg auch soveil Mitleid?

    Wie oft lese ich auf PI nach solchen Vorfällen, dass man den Tätern den Tod wünscht. DAs ist ganz normal; das ist menschlich. Das sind Emotionen.

    Breivik zeigt, dass wir noch leben Es gibt Menschen da draußen, die sich nicht jede Dmütigung gefallen lassen (siehe Siegburg). DAs ist hart und ich befürchte, dass erst jede Familie einen solchen Vorfall erleben muss.

    Aber WAS ist die Alternative? Sollen wir uns weiter ob solcher Vorfälle in Siegburg aufregen und es als “Einzelfall” abtun?! Beten, dass es uns nicht passiert?! Aus den Vierteln wegziehen, wie wir es bisher getan haben?!

    In vielen Menschen da draußen wächst der Hass – und gande uns Gott, dass kein wirtschaftlicher Absturz die Gräben in der BRD vollends aufreißt. So hart das sein mag: aber die Zeiten werden härter. Wir alle prophezeien das! Wir alle sehnen uns vielleicht auch danach.

    Wenn auch nur ein bisschen von dem eintritt, was wir anlässlich der Großen Depression befürchten, dann war Breivik sicher eine Generalprobe
    . Stellt Euch nur mal vor, die Stromversorgung bricht in der BRd für 5 Tage zusammen.

    Kein Fernseher, kein Hartz4, keine Lebensmittelversorgung ist aufrecht zu halten: Die Vorrätze der Leute halten 3 Tage. Danach geht das Hauen und Stechen los. Und wer hat die knapp 30 Millionen illegalen waffen in der BRD. Korrekt, WIR nicht…

    • July 25, 2011 at 7:26 pm

      “es war Rache!
      Breivik zeigt, dass wir noch leben”

      Vox,

      darf ich Dich bitten, über diese Worte noch einmal zu schlafen? Vor allen Dingen angesichts Deines Berufsethos als Jurist. Besonders aber von Deiner völkischen Gesinnung her. Vorbeugend Menschen abschlachten, um ein Zeichen zu setzen, sich zu rächen? Mit diesen Prämissen wären der deutsche Soldat und der Nationalsozialist niemals bis vor die Tore Moskaus gekommen, nicht einmal 1933 vor die Tore Berlins. Die jahrzehntelange Indoktrination der Deutschen treibt – mit Verlaub -seltsame Blüten. “Friedlich und ohne Waffen” – So marschierten unsere Väter. Trotz mörderischer Gewalt der Kommunisten.- Altonaer Blutsonntag -.Nur in Notwehr schlugen sie zurück. Gewalt ohne Notwehrsituation wurde in vielen Fällen parteidienstlich geahndet. Und jetzt vorbeugender Massenmord? Wollen wir so werden, wie die Umerzieher unsere Väter und Vorväter zumeist fälschlich einordnen? H i e r spätestens hört bei mir jedes Verständnis auf. Wir wollen ein höheres Menschentum, nicht den Abstieg in die moralischen Niederungen der Antideutschen Front. Bevor wir andere töten, müssen wir selber erst einmal sterben lernen! Das arme, verratene deutsche Volk wird uns verfluchen, wenn wir uns auf den Pfad der Gewalt begeben. Friedlich müssen wir marschieren und wenn sie aus unseren Reihen Kameraden herausschießen, dann tragen wir die toten Helden auf unseren Schultern. Aus der Liebe zum Volk und aus der Liebe des Volkes zu uns erwächst die Freiheit und niemals aus Gewalt.

      • July 25, 2011 at 8:07 pm

        Lieber niekisch,

        ich habe nicht davon gesprochen, vorbeugend (!) Gewalt anzuwenden!

        Ich habe folgendes unterstellt:

        a) Brevik hatte sicher auch schon Demütigungen erlebt wie der junge Mann in Siegburg

        b) er wollte für die zahllosen Demütigungen nun Rache nehmen – zugegeben in etwas übertriebenem Ausmaß.

        Nennen wir das ganze einen extensiven und einen intensiven Notwehrexzess.

        Der rechtfertigt zwar nicht, kann aber uU. in der Schuld berücksichtigt werden.

        Intensiv, weil er sicher nicht so überreagieren sollte. Extensiv, weil die Notwehr ob seiner Demütigungen zu spät (und gerade NICHT vorbeugend) kam.

        Gerade als Jurist sollten wir, lieber niekisch, den jungen Breivik nicht VORverurteilen. Er hat noch kein rechtsstaatliches Verfahren gehabt. Und schon forderst Du für ihn lebenslanges Einsitzen unter härtesten Bedingungen?

        Ich predige nicht, dass wir Gewalt anwenden sollen. Ich sage nur eines: Gegen uns wird schon heute (Nicht erst in 10 Jahren) vielerorts massive Gewalt angewendet. und wir TUN gar nichts.

        Weder tragen wir den Kameraden auf den Schultern, noch wehren wir uns. DAS, mein lieber niekisch, ist für mich ein unerträglicher Zustand.

        Was sagen WIR dem Jungen aus Siegburg?

        Dass er erst einmal sterben lernen soll? Der war scon kurz davor; der hat schon seine Nahtoderfahrung gehabt.

        Wir müssen bedenken, dass wir heutzutage keine Deutschen mehr haben, die ein Leben im Jenseits für möglich halten. Wir haben hier Menschen, die nur das eine Leben haben.

        Die von Dir zitierten Worte sollten nur eines plakativ zum Ausdruck bringen: Breivik steht für eine Reaktion. Ob wir die verurteilen oder nicht. Reaktion bedeutet immer auch Leben, bedeutet Antwort.

        Wir können diese Antwort verurteilen; wir können versuchen, eine bessere Antwort zu geben. Aber Fakt bleibt: Breivik hat eine Antwort gegeben – im Gegensatz zu vielen, die nach einem solchen Vorfall in Siegburg nur ihren Kommentar abgegen und sich dann schlagen legen.

        DAS ist unser Problem, lieber niekisch. Wir geben KEINE Antwort, weder indem wir den Jungen aus Siegburg auf den Schultern tragen, noch indem wir in Breivik´scher Art überreagieren.

        Und das ist verheerend genug, in Anbetracht dessen, dass es 5 vor 12 ist.

    • Normalo
      July 25, 2011 at 9:04 pm

      “Wenn Waffen illegal werden, werden irgendwann nur noch Illegale Waffen haben.”

      Ein Spruch der US-Waffenlobby.

      Als in Hannover eine halbe Stunde der Strom ausfiel, gab es auch sofort Plünderungen. Da kann man sich denken wer da plünderte.

  16. July 25, 2011 at 7:54 pm

    Bitte diesen Artikel zum Thema mit dem Verweis am Ende lesen:

    http://www.sezession.de/25949/25949.html zu Oslo.

    • July 25, 2011 at 8:31 pm

      Ich lese aus diesem Artikel, auf den Du verweist, vor allem eines: Angst.

      Es ist genau dieselbe Angst, die bisher so manchen zum Distanzieren geleitet hat. Dieselbe Angst, die der normale “Rechtspopulist” davor hat, dass seine Schriften Realität werden.

      Ich habe das doch bei Grafenwalder gesehen: Ich habe ihr gefragt, was denn geschehen würde, wenn “seine” richtung 51 % der mandate im reichstag hätte.

      Eine Antwort kam nie. (siehe http://voxpopuliblog.wordpress.com/2011/06/08/die-unsterblichen-werden-zur-europa-bewegung/#comment-2694)

      Und das ist genau der Punkt: eine ANTWORT geben die Freunde vom Counterjihad NIE. Sie analysieren die Lage nur.

      Das ist gut, ich will das nicht zerreden. Ich kam ja auch aus der Ecke😉

      Aber mal ehrlich. Die wollen die Islamisierung in Europa beenden und haben letztlich keinen Plan, wie das funktioneiren soll.

      a) Erhöhung der Geburtenrate? Bis das Wirkungen zeigt, sind 30 Jahre vergangen. Ab 2010 haben wir in den westdeutschen Städten bei den unter 40jährigen keine Mehrheit mehr

      b) Parlamentsbeschlüsse zur Zwangsintegration? Zur Ausweisung? Zum Abriss der Moscheen? All das wäre mit den liberalen Grundrechten nicht vereinbar.

      Die Counterjihad-Bewegung und auch weite Teile des rechtspopulismus vergessen, dass wir es mit MENSCHEN zu tun haben. Diese Menschen haben Frauen und Kinder. Viele Landsleiute stören nicht nur die Moscheen und die Dönerläden, sondern es stören die Menschen.

      Und diese Menschen lassen sich so kurz vor ihrem Sieg (5 vor 12) nicht mit Parlamentsbeschlüssen “besänftigen”.

      Ich warte noch immer auf eine Antwort, auf einen Plan. NIEMAND in der Counterjihad-Szene von PI bis Sezession kann mir sagen, was geschehen soll, wenn es mal ein paar Jahre nach deren Willen laufen könnte.

      Und da sind wir wieder beim Thema Angst. Die meisten der Counterjihad-Leute haben sogar Angst vor der eigene Courage; sie haben Angst vor dem tag, an dem sie Verantwortung übernehmen müssen.

      Angst vor dem Tag, an dem auf die Analyse eine Interpretation folgen muss.

      Man wird nicht verhindern können, dass bis dahin andere Antworten geben.

      • Normalo
        July 25, 2011 at 9:11 pm

        Das ist der Überebensvorteil Radikaler in Extremsituationen.

        Für mich ist aber immernoch eine Verbrüderung der einzige Ausweg.

        Ein Patt in Europa.

        Würden wir alle unsere Kräfte einsetzen, wir könnten unsere Heimat retten.

      • July 26, 2011 at 11:23 am

        “Würden wir alle unsere Kräfte einsetzen, wir könnten unsere Heimat retten.”

        Wir sind uns ja nicht einmal einig, Normalo, daß der mutmaßliche Massenmörder Breivik ein mutmaßlicher Massenmörder ist, der auch als solcher zu behandeln ist.

      • July 26, 2011 at 11:10 am

        Lieber Vox,

        natürlich habe ich wie jeder Mensch irgendwelche Ängste. Aber nicht im Zusammenhang mit der Tätigkeit hier. Zum Beweis dafür entferne ich Deine Ausführungen im Zusammenhang mit der Frage von Gewaltanwendung nicht. Du willst sie ja auch wohl nicht entfernt haben. Ich mache sie mir aber auch nicht zu eigen, im Gegenteil: Ich habe mich hier i m m e r explizit gegen jede Gewaltanwendung außer im Fall der berechtigten Notwehr ausgesprochen. Auf ein Ermittlungsverfahren wegen Deiner Worte gegen mich lasse ich es also ankommen. Ich habe keine Angst davor. Es wäre nicht das erste Verfahren und sicher auch nicht das letzte. Und da Du Dir in der juristischen Beurteilung ja so sicher bist, wirst Du ein Verfahren gegen Dich ja locker abwehren.

        Was habe ich mit Grafenwalder zu tun? Willst Du mich mit ihm vergleichen?

        Zu dem Kommentar von gestern 8:07 nur kurz:

        Die mutmaßliche Tat des Breivik “Rache in etwas übertriebenem Ausmaß” zu nennen gereicht Dir nicht zur Ehre.

        Deine Ausführungen zum sog. Notwehrexzeß lassen mich ernsthaft daran zweifeln, daß Du Jurist bist. Denn schon der Student im ersten Semester Strafrecht weiß, daß eine Notwehrlage denknotwendig einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff gegen den Täter voraussetzt, dem sich dieser in Notwehr entgegensetzt. Wo gab es einen Angriff gegen Breivik? Wo bitte? Davon ist bisher nirgendwo die Rede. Wo keine Notwehrlage besteht, kann ich nicht in Notwehr handeln.

        Übrigens, was das “Vorverurteilen” angeht: Ich nenne ihn den “mutmaßlichen” Täter, so daß ich durchaus berücksichtige, daß er nicht rechtskräftig verurteilt ist.

        Der junge Mann in Siegburg, dessen Schicksal ich genauso würdige wie jeder andere hier, steht in der Reihe derer, die leiden, weil unser Volk sich noch nicht erhoben hat, noch machtlos ist, weil Politik und Verwaltungen uns verraten. Wir können doch jetzt nur tun, was uns möglich ist. Ich wurde vor 3 Jahren auch auf einem Bahnhof durch 3 jugendliche Migratten überfallen, die meinen Rucksack klauen wollten, als ich von der Arbeit kam. Da habe ich auch getreten und geschlagen, bis einer aufs Gleisbett fiel und die anderen beiden flüchteten. Vor einer Veranstaltung von NPD KV Unna/ Hamm gingen gleich 5 ganz junge Antifa auf mich los und ich konnte mich nur befreien, indem ich dem einen meinen Knirps mit voller Wucht in Notwehr auf den Kopf schlug und die anderen, als sie ihn zu Boden gehen sahen, die Flucht ergriffen. Mehr geht doch nicht. Natürlich wird es bürgerkriegsähnliche Zustände schon bald geben, ansatzweise haben wir sie ja schon. Dann werden kollektive Notwehrsituationen entstehen und dann werden die Menschen im Land schon wissen, was sie zu tun haben. Das ist aber etwas ganz anderes als jetzt und hier zu schwadronieren, welchen Staatsanwalt wir uns vornehmen.

        Schau doch in die Geschichte: Wieviele Gewaltopfer hatte die NSDAP in der “Kampfzeit” zu beklagen – mehr als 400 – und wie vergleichsweise friedlich verlief die Revolution? Sehr friedlich, wie es auch unserem Charakter entspricht.

        Du weißt ganz genau, wie mein Satz “Bevor wir töten, müssen wir erst einmal selbst zu sterben lernen” zu verstehen ist. Jedenfalls nicht als Aufruf zum Töten. Wir sind ja dann tot und können nicht mehr töten:-)

        Breivik hätte in seiner Verbitterung handeln sollen wie Jan Palach oder Pfarrer Brüsewitz.
        Er hätte sich aus Protest auf dem höchsten Hochhaus in Oslo unter medialer Begleitung – davon versteht er ja was – mit einem Kanister Benzin übergiessen und als Fanal verbrennen sollen. Dann hätte er der Sache einen Dienst durch Opfern seines eigenen Lebens erwiesen und nicht jungen Leuten die Zukunft gestohlen, zugleich allen identitären Kräften für alle Zukunft das Leben schwer, wenn nicht unmöglich gemacht.

        Wollen wir siegen, so müssen wir moralisch höher stehen als die Antideutsche und antiweiße Front.

        Sicher, Anders Behring Breivik hat eine Antwort gegeben. Aber wollen wir d i e s e Antwort hören? Nein, niemals!

      • Sympathie träger
        July 26, 2011 at 1:36 pm

        Aber Niekisch, wenn Du Palach und Brüsewtz als Figuren des wahren Widerstands empfiehlst, redest Du dem Schwachsinn das Wort, forderst eigentlich Opfer und nicht Kampf.
        Nicht jeder will wie Jerusalem-Jesus sein, es gibt auch Teuteburg-Hermanns

      • July 26, 2011 at 5:05 pm

        Ich nehme jetzt mal die Gelegenheit, Dich, Sympathieträger, darauf hinzuweisen, daß Du meinen Vortrag bitte korrekt widergibst. Wo habe ich Palach und Brüsewitz als Figuren des wahren Widerstandes bezeichnet? Wo bitte?

      • nino
        July 26, 2011 at 2:26 pm

        @Sympathieträger Klar muss man zu gegebener Zeit falls nötig zum Kampf bereit sein. Aber Breivik willst du ja wohl auch nicht mit Hermann vergleichen, nehme ich mal an. Es spricht ja niemand davon, dass Selbstverteidigung verboten wäre. Niemand erwartet, dass man die andere Wange hinhält wie der Nazarener. Ein militärischee Besatzungsmacht alleine oder mit einer Armee anzugreifen ist nun aber mal etwas völlig anderes, als Jugendliche zu massakrieren. Ich denke es geht darum, dass wenn jemand sein Leben wegschmeissen will, er auch ein Fanal setzen kann mit dem er nicht unschuldige in den Tod schickt.
        Mit Widerstand hat die Tat eines Breivik aber nichts zu tun. Eher ist er selber auch Opfer. Opfer seines kranken Hirns nämlich. Deshalb mag ich auch gar nicht darüber diskutieren ob seine Tat nun taktisch geschickt war oder nicht, obwohl es eigentlich sowieso klar sein dürfte, dass das Ganze nichts bringt. Der springende Punkt ist, dass seine Tat moralisch absolut verwerflich war. Somit erübrigt sich dann eigentlich schon jede Diskussion um taktischen Nutzen in diesem Fall. Zumindest wenn man Charakter hat, wie ich meine. Ich frage mich auch, ob in gewissen Foren jetzt nicht auch irgendwelche Provokateure aus den Löchern kriechen, um die Leute zu strafbarem Handeln oder Schreiben zu animieren.
        Mein einziges Interesse das ich an dem Fall noch habe ist, ober er a) alleine handelte oder nicht, b) wenn zweiteres, wer sind die Hintermänner, c) wie und in welcher Weise probieren die Universalisten die Tat zu instrumentalisieren.

      • July 26, 2011 at 5:09 pm

        “Ich frage mich auch, ob in gewissen Foren jetzt nicht auch irgendwelche Provokateure aus den Löchern kriechen, um die Leute zu strafbarem Handeln oder Schreiben zu animieren.”

        Das wird so sein, nino, aber ich bin es nicht:-) Im übrigen volle Zustimmung! Es kommt bei Dir aus dem Herzen, das merke ich und das freut mich.

      • Sympathie träger
        July 26, 2011 at 2:47 pm

        Nino, bei allem Verständnis, komm doch bloß nicht mit Moral. Eine Gegenfrage: war es moralisch, einen Mann, der nachweislich niemanden getötet hat, 46 (sechsundvierzig !) Jahre einzusperren, um ihn im Anschluß daran zu erwürgen?

        Du wirst mir keinen positiven Kommentar zu dem Norweger entlocken – aber zu einer Moral nach Mainstreamlage kannst Du (und niemand sonst) mich auch nicht bewegen.

        Denke nur an den größten Massenmörder der Weltgeschichte, der mit nur zwei Befehlen die größtmögliche Anzahl von Menschen (städtische Bevölkerung) ermordete. Sein Name ist Hary S. Truman, der gänzlich unbeeindruckt von Deiner Moral 88 Jahre alt wurde.

      • July 26, 2011 at 5:22 pm

        Es ist schon kühn, Rudolf Heß, Breivik und Harry S. Truman in Bezug zu setzen, Sympathieträger.

      • nino
        July 26, 2011 at 5:27 pm

        Es ist auch überhaupt nicht mein Ziel dir einen positiven Kommentar zu den Vorfällen in Norwegen zu entlocken. Zu deiner Frage; natürlich sind die von dir genannten Beispiele hochgradig unmoralisch. Ich habe ja auch schon geschrieben, dass es mich nicht verwundert, dass ein Breivik Winston S. Churchill als Vorbild hat. Es sind eben beide hochgradig unmoralische Männer. Mein Ziel ist es aber auch nicht, den Moralvorstellungen irgendwelcher Alliierter Kriegsverbrecher oder ihren Nachfolgern zu entsprechen. Es ist mehr ein innerer Anspruch. Das muss also auch niemanden beeindrucken, auch keine atombombenwerfende US-Präsidenten. Das Ziel besser zu sein als die Feinde, um vor sich selber bestehen zu können. Darum geht es mir. Manchmal ist das einfach, manchmal fällt es einem schwerer.

      • July 26, 2011 at 6:19 pm

        “Ziel besser zu sein als die Feinde, um vor sich selber bestehen zu können”

        Sehr schön formuliert, nino, muß ich mir merken…

        Und bitte im neuesten Artikel weiterdiskutieren, es wird hier unübersichtlich. Danke! niekisch

  17. Sympathie träger
    July 25, 2011 at 9:27 pm

    Zitat Normalo: “Würden wir alle unsere Kräfte einsetzen, wir könnten unsere Heimat retten.”
    Zitat Vox: “…sie haben Angst vor dem Tag, an dem sie Verantwortung übernehmen müssen.”

    Da haben wir das Dilemma. Marx in seinen Thesen über Feuerbach (sinngemäß): Die Philosophen haben die Welt immer nur interprtiert, es kommt darauf an, sie zu verändern.
    Ich füge hinzu: Mit dem Pfeifen im weltweiten Netz (im dunklen Keller) wird das nichts.

    • July 25, 2011 at 11:28 pm

      Richtig. Deshalb ist es notwendig, daß sich Nationalisten formieren, die genau begriffen haben, worum es geht und die nötige Phantasie, Kreativität und Weitsichtigkeit aufbringen können, ein Gegenumfeld zu schaffen, das nicht nur auf schnödem Papier, sondern auch in der Realität existiert. Ein Umfeld genährt durch eine Idee, für die es sich lohnt, die verwahrloste BRD-Gesellschaft zu verlassen.

      • Normalo
        July 26, 2011 at 2:25 pm

        Das sind gute Worte. Und das ist der Weg. Aufbauarbeit in der Realität.

        Aber man wird uns mit allen! Mitteln angreifen, sollten wir auch nur ansatzweise erfolgreich sein.

  18. Romantiker
    July 25, 2011 at 11:56 pm

    Wenn Nationalisten diese Tat gutfinden, kann ich sie nur verachten.

    Das tut ja nichtmal der Täter und genau diese Sache muss man nochmal genauer erörtern.

    Ich glaube nicht, dass er psychisch krank ist. Wahnsinnig und fanatisch sicherlich, aber es gibt einen starken rationalen Kern.
    Sein Tat war nicht das Entscheidende, sondern die Verbreitung des Manifestes – was, soweit ich bisher überblickt habe, sehr gut ist.

    Deswegen sagte er auch, es sei grausam, aber notwendig gewesen. (Ich glaube nicht, dass es notwendig war, im Gegenteil, aber dazu später mehr)
    Also das Ziel war größtmögliche Aufmerksamkeit. Für die größtmögliche Aufmerksamkeit braucht es größtmögliche Grausamkeit.
    Was also ist so grausam wie möglich und setzt gleichzeitig noch ein politisches Zeichen?
    Eine bessere Möglichkeit zum grausamen Massenmord mit inklusiver politischer Komponente gab es gar nicht als dieses Lager der sozialdemokratischen Jugend.

    Ich denke er hat Europa, die Welt, die nationale Rechte, die Feinde der nationalen Rechte, Christen, Moslems und ihr Verhältnis geändert. Wie genau und wie sich das auswirken wird, ist noch nicht klar.
    Auf jeden Fall sind mögliche Auswirkungen weder rein positiv, noch negativ.

    Es könnte zu einem Abflauen der Rechten und Verschwinden aus der Mitte der Gesellschaft geben und dadurch, aber auch durch die radikale Haltung von Breivik zu einer Radikalisierung der islamisierungfeindlichen Rechten.
    Dazu würden ebenfalls mögliche staatliche Repressionen beitragen.

    Vielleicht gehen das Thema “Islamkritik” nun dafür Linke oder die Liberalen an, auch wenn das Placebos wären, die auf eine Integration des Islams abzielen.

    Auf jeden Fall wird er und sein Werk nicht mehr aus dem Gedächtnis verschwinden. Die Probleme mit Multikulti werden wahrscheinlich erwartungsgemäß zunehmen und dann denken Wütende nicht an Stadtkewitz oder Friedrich, sondern an Breivik und den Counterjihad.

    Man muss sich aber auch mal vorstellen: Wenn er und alle Islam/isierungsgegner Recht haben und Europa immer mehr zerfällt, dann muss man einem Massenmörder nachträglich Recht geben.
    Dies ist eine hohe Hemmschwelle, dürfte aber irgendwann fallen.

    Letztendlich ist das alles aber auch nur Spekulation. Falls die parlamentarischen Parteien in Europa nun keinen Sturzflug hinlegen, dann kann man sagen, dass sie bereits mindestens so gefestigt sind wie die “Volksparteien”.

    Von islamischer Seite rechne ich übrigens eher mit Verwirrtheit. Die vergleichsweise hohe Komplexität der Tats dürfte viele Moslemhirne eher überfordern.

    P.S.: Was mir wieder negativ aufgefallen ist, ist die Berichterstattung der Medien, die eigentlich Breiviks Analyse immer wieder bestätigen. Für eine genaue Analyse fehlt mir aber Zeit und Lust.

    P.P.S.: Eine vereinigte Rechte scheint nach der Tat eher weiter entfernt. Innerhalb der einzelnen Fraktionen spalten sich jetzt nochmal die unterschiedlichen Haltungen zu Breivik auf.

    • Romantiker
      July 26, 2011 at 12:08 am

      Achso, jetzt hab ich die Erläuterung zur “Notwendigkeit” noch vergessen:

      Es gibt keine Gruppe, die sich mit ihm voll identifizieren kann.
      Hätte er 5 Jahre später eine Aktion ohne Tote gestartet, sähe das sicherlich anders aus:

      Überhaupt der Zeitpunkt. Hätte es vorher ein oder zwei islamische Anschläge gegeben, würde die Gesellschaft diese Taten anders werten. In Zukunft werden diese dagegen bagatellisiert werden.

      Ansonsten habe ich Gewalt immer abgelehnt und werde das auch weiterhin tun, gegen Menschen besonders. Nicht aus politischen Gründen, sondern aus prinzipiellen. Aus Achtung vor dem Leben und vor Eigentum und Werten. Das unterscheidet ihn vom echten Konservativen. Dazu: Von dem was ich gelesen, will er alle Multikultigegner zerstören. Das ist aber wieder Totalitarismus, wodurch er sich leider nicht von seinen Feinden NS und Kommunismus respektive Stalinismus oder Islam unterscheidet. Dies u.a. mit Massenvernichtungswaffen (Atombomben) begehen zu wollen ist nicht nur absoluter Wahnsinn und leider ein Beweis, dass nicht alles stringent und logisch in seinen Ansichten ist, sondern auch völlig inakzeptabel, die eigene Heimat durch Radioaktivität zu zerstören.
      Eine bessere Gesellschaft schafft das alles NICHT.

      Das ändert aber nichts am guten Teil der gesellschaftlichen Analyse. Diese muss verbreitet werden, auch wenn ihnen nun der Makel des Wahnsinns und des Massenmordes anhaftet.

      • July 26, 2011 at 11:32 am

        Da ich, Romantiker, nicht der Generation “Ballerspiele” angehöre, ist Gewalt außer im Falle der Notwehr eine Selbverständlichkeit, die wir mit der Muttermilch bekommen haben. Offenbar hat die Brutalisierung der Gesellschaft bereits auch die identitären Kräfte ergriffen.Leider..

    • July 26, 2011 at 11:29 am

      “Wenn Nationalisten diese Tat gutfinden, kann ich sie nur verachten.”

      Da schließe ich mich an, Romantiker. Einem Massenmörder aber – wenn er rechtskräftig verurteilt ist – sollte Niemand aus irgendeinem Grund nachträglich Recht geben.

  19. July 26, 2011 at 8:46 am

    Die Repression gewinnt Formen:

    Die Gewerklschaft der Polizei will mehr Polizisten zur Überwachung des Netzes.

    Die Linken fordern einen harten Kurs gegen Rechts, auch mit der Vorratsdatenspeicherung und Sperrung von “rechten” Netzseiten (was den bisher bürgerlichen Rechtspopulisten zeigt, dass sie Staatsfeinde sind – das hat Breivik erreicht)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,776574,00.html

    Da sollte man ohnehin noch mal gezielt drauf eingehen. Ständig wird diese Vorratsdatenspeicherung gefordert. Sie ist DAS Mittel zur Kontrolle ALLER Bürger. Egal ob Anschlag in Afrika oder nun in Norwegen, immer wollen sie die Vorratsdatenspeicherung. Sie ist in meinen augen vor allem ein Schutz der Bürokraten in Brüssel gegen die eigenen Völker.

    Diesen Kampf mag Breivik sogar verschärft haben.

    Er wird derweil als Kriegsverbrecher hingestellt, was schon ziemlich lächerlich ist und eine Rechtsbeugung darstellt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,776606,00.html

    Das war ein ganz normaler Amoklauf, wie er schon x-mal vorgekommen ist. Nur weil er gegen die staatstreue Jungelite vorgegangen ist, wird das nun zum “Menschheitsverbrechen”. Hoffentlich hat er gute Anwälte.

    @ Romantiker:

    Er hat die Tat ja auch als “PR-Aktion” beschrieben. Aber ich halte 1500 Seiten für zuviel. Das lesen die wenigsten. Hätte er ein 30 Punkte-Programm ausgearbeitet und seine Tat in selbiges eingearbeitet, wäre das sicher besser gewesen. 30 Punkte lesen viele, 1500 Seiten hingegen niemand.

    @ alle:

    Wieso sind es jetzt auf einmal nur 76 Menschen? Am Anfang war doch von über 80 die Rede?!

    • July 26, 2011 at 11:36 am

      “Hoffentlich hat er gute Anwälte.”

      Wenn er schuldig sein sollte, dann helfen ihm die guten Anwälte nur noch beim Strafmaß:-)

    • nino
      July 26, 2011 at 12:54 pm

      Weil die Polizei die erste Opferzahl von 10 Toten die nichts mit der Realität auf der Insel zu tun hatte möglichst rasch korrigieren wollte, haben sie wohl ein bisschen schnell und somit fehlerhaft, sprich doppelt, gezählt. Somit werden die Opfer auf der Insel neu mit 68 statt mit 86 angegeben.

      Der Clou an der ganzen Sache mit den “Verbrechen gegen die Menschlichkeit” ist doch, dass sie ihn somit länger wegsperren können. Eigentlich dürfte so ein Typ ja eh nie mehr einen Fuss in die Freiheit setzen. Und ganz persönlich, das heisst intuitiv, nicht rechtlich betrachtet, bin ich der Meinung, dass der Typ von Glück reden kann, dass er überhaupt ein Verfahren kriegt und nicht gleich erschossen wird. Da beisst mich ein bisschen Rechtsbeugung nicht, wenn es denn welche sein sollte. Sachlich gesehen hat er natürlich das Anrecht auf ein gerechtes Verfahren. Letztlich ziehe ich wohl doch Rechtssicherheit dem “persönlich angewiedert sein” vor. Um es mal so auszudrücken… Nicht zuletzt, damit die Wahrscheinlichkeit grösser ist, die ganze Wahrheit zu erfahren. Das wäre nämlich in politischer Hinsicht noch gut.

      • July 26, 2011 at 5:03 pm

        J e d e r sollte ein faires Verfahren bekommen, auch dieser Breivik. Vielleicht erfahren wir ja, ob er fremdgesteuert war, nino.

    • Normalo
      July 26, 2011 at 2:38 pm

      Ich kann diesen Amoklauf einfach nicht nachvollziehen. Ich habe versucht das zu tun, aber dieses feige Abschlachten unwissender Jungens und Mädels ist in Wahrheit ein Anschlag auf die identitäre Bewegung selbst.

      Und weil das so ist, glaube ich an eine interessengesteuerte Aktion. Ob Geheimdienste oder andere Gruppen, das weiss ich nicht. Dies war ein Anschlag auf uns. Die Toten sind Mittel zum Zweck.

      Diese armen Toten werden nun für die Ewigeit aus- und in jeder Diskussion neu abgeschlachtet um auf die Illegitimität germanischer Autonomie hinzuweisen.

      Wir müssen einen Weg finden zum einen den Toten und zum anderen unserem berechtigten Anspruch auf Autonomie Rechnung zu tragen.

      • July 26, 2011 at 5:15 pm

        “dieses feige Abschlachten unwissender Jungens und Mädels ist in Wahrheit ein Anschlag auf die identitäre Bewegung selbst.”

        Das sehe ich auch so, Normalo, und für mich wird es auch immer wahrscheinlich, daß “Jene” Breivik gewähren ließen. Im WDR – Fernsehen kam gerade das Foto von Breivik im Ornat und mit Freimaurerschurz. Es wurde aber nur die Kleidung o h n e die Symbolik gezeigt. Interessant, nicht wahr? Und immer mehr ist die Rede von Repressionsmaßnahmen gegen “Rechts”. In der WAZ steht heute “Rechtsextremist gesteht Massaker”.

  20. nino
    July 26, 2011 at 9:13 am

    Der Telegraph schrieb:

    17.24 Jon Snow from Channel 4 News asks why police knew the killer’s name by the time they had arrived on the island.

    Quote “…he surrendered the moment police called his name 3 minutes after they arrived. What we don’t know is how the police knew the terrorist’s name before they arrested him.”

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/norway/8659028/Oslo-explosion-live-coverage.html

    Nun, die Meldung kann einem reichlich suspekt vorkommen. Vorallem darum, weil bis jetzt nirgends eine Antwort zu lesen ist.
    Bevor man sich nun aber in Verschwörungstheorien verliert, eine mögliche Erklärung von meiner Seite.
    Breivik soll doch mit seinem Privatauto vorgefahren sein. Die Spezialeinheit aus Oslo brauchte bekannterweise eine Stunde bis sie vor Ort war. Die örtliche Polizei, welche schon früher vor Ort war, hatte also eine Stunde Zeit zu eruieren, wem das Auto gehört, was anhand des Nummernschildes nicht allzu schwer sein dürfte für Polizisten. Sollte es ein Mietauto gewesen sein, dürfte eine Stunde auch reichen um den Mieter ausfindig zu machen.
    Die Polizei aus Oslo trifft nun ein und fragt den örtlichen Einsatzleiter ob man wisse um wen es sich handelt. Dieser Antwortet ihm: “Wahrscheinlich um Anders Breivik.” Die Polizei geht auf die Insel und ruft den Kerl beim Namen, worauf er sich ergibt.

    Fazit: Es muss also gar nichts bedeuten, wenn die Polizei den Namen des Attentäters schon vor der Festnahme kannte.

    • July 26, 2011 at 9:26 pm

      Lieber nino,

      da sind knapp 700 Jugendliche auf der Insel – meinst Du, die kamen alle mit dem Bus? Wie sollte die Polizei wissen, dass das Auto das des Attentäters ist?

  21. Prinz Eugen
    July 26, 2011 at 10:16 am

    Der Typ hat jetzt alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen und versucht nun die Medien zu manipulieren, was ihm, denke ich, nicht gelingen wird, da die EU keinen Nachahmer bzw Trittbrettfahrer haben möchte.

  1. July 27, 2011 at 11:32 am

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: