Home > Wer weiß es?, Zitat > Keine Macht…

Keine Macht…

Wer weiß es?...

“Keine Macht der Erde vermag den Fortschritt eines friedlichen, entschlossenen und guten Volkes aufzuhalten.”

Wer von Euch weiß, von wem dieser Satz stammt?

Welche Hinweise gibt uns dieser Satz  für unsere Reaktion auf die Tat in Norwegen?

  1. Normalo
    July 27, 2011 at 10:08 pm

    Kann im netz nichts finden. Es steht schlecht um uns. Friedlich und entschlossen, das reicht meiner Meinung nach.

    Wir haben genug Gutes getan. Nun sind wir selbst dran!

    • niekisch
      July 28, 2011 at 9:21 am

      Da siehst Du mal, Normalo,daß die guten alten Informationsquellen immer noch ihre Bedeutung besitzen:-)

      • Sympathie träger
        July 28, 2011 at 6:52 pm

        sag das mal Deinem “Unitymedia – Skin”

  2. Prinz Eugen
    July 28, 2011 at 7:36 am

    Im Netz steht nichts, es müsste einer aus der Zeit so um 1848 sein.

    • July 28, 2011 at 8:07 am

      Im Netz steht Vieles nicht, Prinz Eugen:-) Aber so fürchterlich falsch liegst Du nicht, das Zitat ist 73 Jahre später erfolgt.

  3. niekisch
    July 28, 2011 at 8:03 am

    Zum Zitat paßt genau das, was Thomas Brehl, zitiert durch blacksun87 (July 27, 2011 at 11:03 pm | #27) in VoxPopulis neuestem Artikel gesagt hat:

    “Vertrauen, Lauterkeit, Friedenswillen”

    D a s ist die Grundlage für j e d e nationale Erhebung. Genau das ist es auch, was Fachleute unserem traumatisierten und umerzogenen Volk zum Heilen empfehlen: Appell an die g u t e n Charaktereigenschaften,
    ein Leben m i t guten Charaktereigenschften, um aus der Spirale von Lüge und Gerwalt herauszukommen.

    Befürworten wir in irgendeiner Form die durch die Herrschenden praktizierte Gewalt, die dagegen gerichtete unreflektierte Gegengewalt, so können wir dem Teufelskreis nicht entrinnen.

  4. niekisch
    July 28, 2011 at 9:58 am

    Medienhinweis:http://www.sezession.de/26028/norwegian-psycho.html.

    Ich bitte besonders auf der letzten Seite ( 4 ) die beiden letzten Absätze zu beachten.

    Ich meine trotz dieser schreckerregenden Analyse:

    Es gibt immer noch viele Millionen anständig erzogener, anständig lebender, auf Änderung hoffender Europäer, die mit einem Appell an das Eigene,an Vertrauen,an Friedfertigkeit bei Entschlossenheit zu erreichen sind, um Bollwerke gegen den allgemeinen Untergang zu errichten. Es gibt immer noch eine Welt der Anständigen, sei sie auch noch so machtlos.

    S i e müssen an die Macht mit Vertrauen, Entschlossenheit und Friedfertigkeit. Wenn das nicht mehr gelingt, dann Gnade uns Gott!

  5. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 10:45 am

    Guter Niekisch, bei allem Verständnis für Dein Anliegen, das genau genommen unser aller Anliegen ist, bleibt die Frage nach der Praktikabilität.

    “Briten und Amerikaner setzten bei ihren Terrorangriffen auf das deutsche Volk auch Bomben mit Zeitverzögerung ein, um Rettungsarbeiten zu verhindern bzw. um auch diejenigen die die Schutzräume verließen noch zu ermorden.”

    Was willst Du dem und ähnlichem entgegensetzen? Ich habe hier auf Deinem Blog von keinem Teilnehmer zügellose Gewaltphantasieen gelesen, die Metapolitika gefährden.

    Ich glaube eher, was ich schon oft bei ähnlichen Diskussionen beobachtet habe, geht die “Trennlinie” des Verständnisses zwischen Menschen mit und ohne militärische Erfahrungen.

    • July 28, 2011 at 11:04 am

      “Was willst Du dem und ähnlichem entgegensetzen?”

      Sympathieträger, ich weiß, daß wir uns spätestens seit Mai 1945 in Geiselhaft befinden und jederzeit von oben kollektiv umgebracht werden können, sogar effektiver als damals. Dagegen können wir derzeit garnichts machen. Deswegen ist es ja umso wichtiger, daß wir ähnlich wie Gandhi in Indien arbeiten und dem Feind auch nicht den geringsten Anlaß geben, auch noch begründet über uns herzufallen.

      Es geht nur noch über eine absolut friedlich, massenhafte Volkserhebung in möglichst vielen Ländern zugleich. Das ist nicht so unrealistisch wie es derzeit ausschaut. Es sind schon andere Systeme plötzlich implodiert und es ertönten die Rufe: Wir sind das Volk, wir sind ein Volk und Keine Gewalt. Deswegen ist es ja auch so wichtig, daß wir das Einigende voranstellen. Daran arbeiten wir hier schon annähernd zwei Jahre lang.

      Für mich läuft alles auf eine revolutionäre, identitäre Sozialbewegung hinaus, die um die Säulen der Friedfertigkeit und der Volksherrschaftlichkeit aus geschichtlicher Einsicht heraus ergänzt ist. Um sie könnten sich bei gutem Willen viele Menschen scharen.

      Der Name ist zweitrangig.

  6. Mick Bieler
    July 28, 2011 at 11:20 am

    Wird das Zitat noch gesucht?
    Southern Oldenburg, history 1803-1936, Geschichte 1803-1936, Oldenburgisches Münsterland, Sozialgeschichte 1803-1936
    Band 2
    “Die vorliegende Studie befaßt sich mit den Fragen, wie die katholische Bevölkerung der vor der Säkularisation des Jahres 1803 zum Fürstbistum Münster gehörenden oldenburgischen Ämter Vechta und Cloppenburg auf die epochalen Umbrüche der Jahre 1918/19 und 1933 reagierte und wie sie sich auf die demokratischen Erfahrungen in der ersten deutschen Republik einstellte, wie das katholische Sozialmilieu in Südoldenburg dabei eine relativ geschlossene Konstitution während der Weimarer Republik aufrechterhalten konnte und wie sich dieser historische Umstand auf die nationalsozialistische Zeit auswirkte.”

    • July 28, 2011 at 11:22 am

      Leider daneben, Mick Bieler:-)

  7. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 11:23 am

    Und schon kommen wir der Sache näher. Du glaubst an den kollektiven Ungehorsam als machtpolitischem Faktor und ich nicht. Ich bin davon überzeugt, daß wirtschaftliche und daraus abgeleitet militärische Kraft entscheiden.

    Gandhi hatte nur eine Chance, weil England schwächelte und auch die “friedliche Revolution” in der DDR gelang nur, weil die Sowjetunion zerbröselte.

    Um es deutlicher zu sagen, bei gleichbleibender Macht Frankreichs und ohne die beherzten Freiheitskriege wäre Europa heute noch französisch. Da war mal Einigkeit in Europa.

    • July 28, 2011 at 11:35 am

      Und wie stark sind momentan die USA sowie die Eurobürokratur wirklich noch? Dr. Hans Dietrich Sander und andere haben schon vor mehr als 10 Jahren auf den kommenden Zerfall der USA hingewiesen. Weißt Du, was morgen ist? Kannst Du wirklich prognostizieren, wie und wo es losgeht mit der Implosion? Kann es schaden, sich auf die kommenden Zeiten vorzubereiten, der Bevölkerung eine Alternative im Denken und im Handeln aufzuzeigen, sie zu praktizieren? Ich habe im Rahmen 46-jähriger politischer und metapolitischer Arbeit schon des öfteren Gewalt erfahren müssen und bin dennoch außer in Fällen absoluter Notwehr friedfertig geblieben. Dabei bleibt es auch!

  8. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 12:01 pm

    Niekisch, ich will Dich doch überhaupt nicht bekehren, das ist sowieso ein Grundübel jeder politischen Diskussion. Ich kann nichts prognostizieren und eine Alternative im Denken und Handeln schadet ganz sicher nicht.

    Allerdings bin ich nicht so optimistisch wie Du, die Bevölkerung braucht Führung, ich bin Bauer und konnte Zeit meines bäuerlichen Lebens (ab dem 22.Lebensjahr) beobachten, daß selbst die kleinste Herde (und selbst wenn man z.B. nur 10 Tiere neu zusammenstellt) ein Leittier braucht, sich ggf. nach kurzer Zeit (Kampf) eines “qualifiziert”, hinter dem dann alle her laufen. Diesem Leittier obliegt der Schutz / der Kampf für die Herde, so daß der Rest “friedfertig” bleiben kann.

    Der Vergleich zwischen Mensch und Tier wurde mir oft verübelt, allerdings nur von Leuten, die das Tierreich nicht kennen. Die Bewußtseinsebenen der Menschen, zumal der Menschenmassen ist eine Illusion oder wird zumindest stark überschätzt.

    Wünschenswert ist alles, was Du ansprichst, keine Frage !

    • July 28, 2011 at 4:28 pm

      Wir verstehen uns, Sympathieträger. Führung ja, aber kontrolliert durch Menschen , ausgestattet mit wirksamen Rechten. Dann ist das doch in Ordnung. Auch Gandhis Protest- und Befreiungsbewegung hatte Führer. Völlig unkontrolliert und unorganisiert fand auch der “Salzmarsch” nicht statt.

  9. Grafenwalder
    July 28, 2011 at 12:07 pm

    Ich rate mal: Adolf Hitler?

    • July 28, 2011 at 4:30 pm

      Nö, der ausnahmsweise mal nicht, ex – Kollege Grafenwalder:-) Der hat ja jeden Schriftwechsel mit ihm verweigert, soweit ich weiß. Du darfst weiterraten:-)

    • July 31, 2011 at 1:42 pm

      Geh Blumensträuße zusammenschnüren, kleiner Patriot. Und pass auf, daß du deine süße Tätigkeit auch mit der nätigen “Mäßigung” tust, sonst könntest du dich mit deinen Ellbögchen an der hinter dir liegenden Wand stoßen. Ich will dich Pappnase mal in Real sehen, dann kannst du uns allen mal was von Politikfähigkeit erzählen. Aber vermutlich würdest du dann nach 2 Minuten selbst merken, wie lächerlich deine kleine “Grafenwalder-Show” in Wirklichkeit ist.

  10. Normalo
    July 28, 2011 at 1:57 pm

    Wäre Ghandi möglich gewesen, ohne dass sich die westliche Welt in einem mit alleräußerster Kraft geführten militärischen Konflikt befand?

    Wäre Ghandi gegen muslimische Kolonialherren erfolgreich gewesen? Bedurfte es nicht der britischen Kriegswaffe, die islamischen Mogule zu entthronen?

    War nicht Ghandi ein indischer Arminius, der in GB Christentum und Moral der Besatzer studierte?

    Wäre Arminius auf die Idee gekommen, die römischen Legionen mit einem Sternmarsch auf Köln und Mainz aufzuhalten? Wir sind das Volk?

    Würde heute ein friedlicher Aufstand einer christlichen Minderheit in einem islamischen Land erfolgreich sein?

    Die Amish bedürfen einer Schutzmacht. Man stelle sich vor, Muslime übernähmen dort die Macht. Die christlichen Goten sind verschwunden, von Mongolen überrannt. Das christliche Byzanz ist verschwunden, von Mongolen überrannt. Das gesamte Christentum Arabiens ist VOLLSTÄNDIG! untergegangen unter dem Sturm und Terror und vorallem dem Herrschaftswillen der Muslime.

    Noch sehe ich eine Chance für eine friedliche Erhebung. Doch sie hätte nichtmal den Schneid, den heute die EU gegen Lybien aufbringt. Und das ist schon zu wenig.

    Die EU geht unter durch ihr gut sein wollen. Ebenso die (zivile) USA.

    Wir werden, wenn wir gewaltfrei bleiben wollen außerordentlich aggressiv und organisiert vorgehen müssen.

    Und es wird nicht ausbleiben, dass wir selbst unter massivster Gewalt des Gegners stehen werden. Gelinde gesagt werden sie einige (wenn nicht viele) von uns totschlagen.

    Wir werden auf Gewalt stoßen. Durch Linke, durch Muslime, durch die BRD, durch die EU.

    Diese Gewalt wird zusätzlich in den Medien umgedreht werden. !!!!! Denkt an all die Kriegs- und Geschichtslügen, zusätzlich zur gegen-rechts Hetze. An Palästina, Irak, etc. Notfalls werden sie höchstpersönlich für eine fiese Anschllagsserie (RAF etc) sorgen.

    Es macht also – gewagte These – im ausgetragenen Konflikt ohne eigene Mediengewalt keinen Unterschied, ob sich alle verhalten wie Anders B. oder wie Jesus Christus höchstperönlich. (dies ist nur ein Gedankengang und keine Aufforderung zum Kinder erschießen)

    Was für ein Dilemma.

    • Normalo
      July 28, 2011 at 2:01 pm

      Ich möchte in diesem zusammenhang bitte noch in erfahrung bringen, welche Presse Herr Ghandi denn in Europa und den USA bekam (im Vergleich zum Herrn Hitler zb)?

      • July 28, 2011 at 4:33 pm

        Interessante Frage, normalo. Darf ich schon einmal eine Vermutung aussprechen? Da damals in Europa viele Staaten autoritär regiert wurden, dürfte sich die Begeisterung für Gandhi in Grenzen gehalten haben.

  11. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 2:20 pm

    Niekisch, das solltest Du verstehen:
    “…(dies ist nur ein Gedankengang und
    keine Aufforderung zum Kinder erschießen)…”
    Darauf mußt Du niemanden hinweisen, das ist
    Allgemeingut, beim “Gutmenschen” wie beim “Nazi”.

    • July 28, 2011 at 4:37 pm

      Ich weiß zwar jetzt nicht, worauf Du Dich beziehst, sympathischer Sympathieträger. Aber ich nehme den Hinweis gerne auf.

      Ach, jetzt verstehe ich: das bezog sich auf Normalo. Vielleicht läuft das so ab, wie er befürchtet. Ich habe die Weisheit nicht gepachtet, vielleicht nicht mal das Wissen.Ich will ja nur sagen, daß wir unbedingt versuchen müssen, nicht in die Spirale der Gewalt zu geraten wie mit dem Arm in die Dreschmaschine. Da fließt nicht nur Blut, sondern es fehlt anschließend auch noch was..

      • Sympathie träger
        July 28, 2011 at 5:22 pm

        Schöner Vergleich, bester Niekisch – aber ich glaube nicht daran, daß sich diese Spirale hier bei uns so einfach in Bewegung setzen läßt.

        Bsp. Mein Lieblingsneffe (Jg. 1973) hat schon mit seinem ersten Computer diverse Ballerspiele gespielt, später war er Rammstein-Fän und seine Mutter (meine Schwester, Humanistin durch und durch) hat die Welt nicht mehr verstanden.
        Heute ist er Ehemann, Vater von zwei Kindern, Hauseigentümer, Geiger in der Staatskapelle Dresden und Humanist durch und durch.

        Da ich fünf mal Onkel und zwei mal Vater bin, könnte ich Dir noch sechs weitere Beispiele der heute über 30-jährigen nennen, die gut erzogen auch gut erziehen werden.

        Ich habe so oft die Furcht, daß die sieben zu (!) gut sind.

  12. Grafenwalder
    July 28, 2011 at 4:01 pm

    Atatürk?

    • July 28, 2011 at 4:41 pm

      Du kennst diesen Namen, Grafenwalder? Da schränke ich meine früheren Bemerkungen bzgl. Deiner mangelnden Kenntnisse etwas ein. Das Zitat könnte tatsächlich von ihm stammen, so wie er war. Nur bei der Friedfertigkeit müßte er wahrscheinlich den Balken aus seinem Auge entfernen. Das Zitat stammt leider nicht von ihm, so daß ich Dir nicht virtuell die Hand schütteln kann:-)

      • July 29, 2011 at 8:27 am

        Grafenwalder denkt eben, Atatürk sei der absolute Obertürke gewesen und Türken sind ja voll cool, vor allem, weil wir ohne die heute ein reiner Agrarstaat wären. Was war Atatürk aber? War der nicht blond und hatte blaue Augen, Grafenwalder? Blonde Türken? War Atatürk nachher ein scheiß Nazi?

  13. July 28, 2011 at 4:03 pm

    Ich mache mir erst gar nicht die Mühe nachzuschauen. Aus dem Bauch heraus, würde ich das Zitat, Arthur Möller van den Bruck am ehesten zutrauen.

    Zum Hinweis auf die Tat in Norwegen:
    Die abscheuliche Grausamkeit der Tat, darf uns nicht darüber hinwegtäuschen, daß die vorgegebenen Motive, die wohl z.Zt. größte Bedrohung, für die Völker und Kulturen des Abendlandes, gegenwärtig am größten ist und daher dringend nach Lösungen verlangt.

  14. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 5:48 pm

    “Keine Macht der Erde vermag den Fortschritt eines friedlichen, entschlossenen und guten Volkes aufzuhalten.”

    Ich mache mir, wie Ralle diese Mühe auch nicht, den Verfasser zu suchen, dafür hoffe ich um so mehr, daß Niekisch und alle anderen unserem Volke wohlgesonnenen Menschen, das in der Aufzählung an zweiter Stelle befindliche Adjektiv besonders beachten und beherzigen.

    Mehr bedarf es nicht, unsere Mühsal abzuschütteln.

    • Normalo
      July 28, 2011 at 5:49 pm

      Ich möchte dir hier zustimmen.

    • July 28, 2011 at 7:33 pm

      Dann entbinde ich Euch von der Mühe, N+S, und decke das Geheimnis auf: Es ist ein Zitat Gandhis ( Mahatma Gandhi, Jung Indien, Aufsätze aus den Jahren 1919 – 1922, Rotapfel 1924, S. 405 ) und man vermutet es kaum.
      Die Entschlossenheit hatte ich fast immer, aber es ist mir bis heute nicht gelungen, die Entschlossenheit in ein gutes Ergebnis umzumünzen. Vielleicht hatte meine bisherige Tätigkeit aber auch Folgewirkungen, die ich nicht kenne.

      Ich meine schon, daß zur Entschlossenheit auch gehört, daß sie auf guten Charaktereigenschaften beruht, sich für im Kern gute Menschen eingesetzt wird und zwar mit möglichst durchgehaltener Friedfertigkeit.

      Übrigens sagt Gandhi sehr viel auch für uns Bedeutsames. Z.B.: ” Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich die Mehrzahl der bestehenden Schülbücher vernichten und die Abfassung von Schulbüchern veranlassen, die zum Leben der Heimat in Beziehung stehen, so daß zwischen Erziehung und Heimat eine Wechselwirkung entstünde.” ( S. 328 )

      • Normalo
        July 28, 2011 at 8:55 pm

        Ghandi war schon ein richtig rechtes Nazischwein, wenn er sowas forderte. Viel schöner wäre doch der Koran und das kommunistische Manifest als alleinglückseligmachende Literatur für die rassistischen, nationalistischen Inder gewsen.

      • July 29, 2011 at 10:09 am

        “Gandhi war schon ein richtig rechtes Nazischwein, wenn er sowas forderte”

        Neben seinem religiösen Antrieb hatte Gandhi auch einen identitär – nationalen und einen Antrieb zu sozialer Gerechtigkeit. Weitere Zitate erwünscht, Normalo? Wir können viel von ihm lernen, gerade in Zeiten des Massenmordes.

      • Normalo
        July 28, 2011 at 8:55 pm

        Gandhi… kann ja mal vorkommen.

      • Normalo
        July 29, 2011 at 12:30 pm

        Immer raus damit, niekisch.

  15. Sympathie träger
    July 28, 2011 at 8:25 pm

    a) Dank für die (naheliegende) Auflösung Deines fast unauflöslichen Rätsels.
    b) Schade, daß Du die Forderung nach Entschlossenheit mit vielen Worten doch recht eigentlich abtust.
    c) Gandhis Schulbuchidee wäre dem Deutschen Pädagogischen Zentralinstitut, das die Schulbücher der DDR zu verantworten hatte sehr nahe gewesen. (mein Vater war dort
    sowas wie ein Lektor).

  16. niekisch
    July 29, 2011 at 10:04 am

    “Schade, daß Du die Forderung nach Entschlossenheit mit vielen Worten doch recht eigentlich abtust.”

    Das kannst Du nur mißverstanden haben, Sympathieträger: Ich verstärke die Entschlossenheit doch gerade um die anderen Elemente, sage allerdings, daß bloße Entschlossenheit ohne den richtigen Antrieb und das richtige Ziel auch nicht besonders weiterhilft. Ich halte sehr viel von Entschlossenheit statt Passivität. Beweise ich das nicht ein wenig durch meine “ehrenamtliche”, unbezahlte Tätigkeit hier? Beim Stundensatz eines Volljuristen hätte ich schon einige Teuro zusammenschaufeln können:-)

  17. egdir
    July 29, 2011 at 10:34 am

    So sehr, wie ich die Auffassung von Symphatieträger teile, daß militärische und wirtschaftliche Macht zum Erfolg führen, so sehr befürchte ich gleichfalls, daß Niekisch recht hat, wenn er auf die Gefahr einer endgültigen vernichtung Deutschlands hinweist.

    Ich bin mir sicher, unsere “Freunde” würde auf ein Loslösen Deutschlands aus der Westbindung, einen vielleicht sogar nationalistischen Alleingang Deutschlands einschließlich Ausländerrückführung, mit der vollständigen, restlosen und endgültigen (evtl. auch atomaren) Zerstörung Deutschlands beantworten.

    Der Westen wird eine Abkehr Deutschlands vom globalistischen liberalkapitalistischen Wirtschaftssystem niemals akzeptieren. Sei diese auch noch so friedlich und gewaltlos.

    Ein Erfolg ist daher aus meiner Sicht nur Zusammen mit mächtigen Verbündeten (Russland, China) denkbar. Oder wenn es in anderen europäischen Ländern vorher eine nationale Erhebung gibt.

    • July 29, 2011 at 11:02 am

      Schon Lech Walesa, wenn ich recht erinnere, hat uns Deutschen die Atombombe gewünscht, egdir.

      • Sympathie träger
        July 29, 2011 at 11:36 am

        … und unsere jüdischen “Helden” Einstein und Th. Mann ebenfalls, soweit ich weiß…und wer noch alles, wer weiß ?

      • July 29, 2011 at 5:18 pm

        Ja, auch die, Sympathieträger.

    • July 29, 2011 at 7:55 pm

      Lieber egdir,

      ich habe eine ähnliche Vermutung. Erst wenn wir muslimisch regiert sind, sieht man das evtl. mal wieder anders…

      Ich hoffe neben den verbündeten in Russland und China (ist die Frage, ob die zu dem Zeitpunkt schon den “großen Bruder” spielen können) auf ein Wirrwarr in der Weltlage. Es müsste so sein, dass sich in der multipolaren Welt alle mehr oder weniger mit allen beschäftigen müssen, es also mehrere Brände gibt.

      In der Zeit machen wir unsere Hausaufgaben😉

      Wenn sich die weltpolitische Lage aber nicht so gestaltet, wird es schwierig.

      Wir sollten aber nun auch nicht den Fehler machen, den zehnten Schritt wieder vor dem ersten zu machen.

      • July 30, 2011 at 10:53 am

        Ja, lieber Vox. Solange Deutschland politisch in einer Protektoratslage ist, sollten wir erst einmal eine identitäre Bewegung zu schaffen versuchen, was ja schon nahezu unmöglich erscheint. Dann sehen wir weiter.

        Es muß ein Titan erscheinen, der uns das richtige weltanschauliche Gerüst, das richtiger Verhalten, die richtigen Aussagen gibt und zugleich die Liebe des Volkes zu uns möglich macht. Wir sind nur die Trommler dafür:-)

  18. egdir
    July 29, 2011 at 1:27 pm

    Genau Niekisch. Unsere Polnischen “Freunde” wären sicherlich die ersten Assfresser, die dann endlich die Elbe als Grenze einrichten würden.

    Machen wir uns nichts vor. Unsere “Freunde” werden zu den aus 2 Weltkriegen bekannten Bestien, wenn sie uns nicht mehr aussaugen können. Ich erinnere da auch an die sehr deutlichen Ausführungen unseres EU-Büttels Günther “Die Muräne” Verheugen (http://www.youtube.com/watch?v=ZUmUt_DN8k8)

    Und leider werden sich die weissen Völker Europas und Amerikas wieder dazu aufhetzen lassen, Weisse abzuschlachten, die dem eurasisch-negroiden Rassengemisch zu entgehen versuchen. Aus Neid und Mißgunst.

    • Normalo
      July 29, 2011 at 4:08 pm

      Da bin ich mir noch nicht so sicher.

      • July 29, 2011 at 5:05 pm

        Morgen soll “DE” wieder stehen.

    • July 29, 2011 at 5:21 pm

      Das ist nicht auszuschließen, egdir, aber in den virtuellen Zeiten gibt es immerhin bessere Aufklärungs – und Vernetzungsmöglichkeiten. Wie hätte ich sonst erfahren, daß Mia Herm auf facebook zur Revolution aufruft?

  19. Ralle
    July 29, 2011 at 1:31 pm

    Lieber Niekisch, du hättest ja wenigstens mal dazuschreiben können, daß wir auf der ganzen Welt nach dem Verfasser suchen sollten, dann hätten wir uns nicht nur über die deutschen Köpfe, kopfzerbrechen gemacht😉

    • July 29, 2011 at 5:22 pm

      Tut mir leid, Ralle, daran habe ich nicht gedacht. Das nächste Mal erstrecke ich die Suche auf das gesamte All:-)

      • July 30, 2011 at 9:17 am

        …solange du nicht Neuschwabenland mit einbeziehst🙂

      • July 30, 2011 at 10:55 am

        Altschwabenland reicht auch, lieber Ralle:-)

  20. Sympathieträger
    July 29, 2011 at 6:02 pm

    @ egdir und Niekisch : Nichts ist statisch, alles fließt, wie wir wissen. Im Ist-Zustand der BRD ist zwar alles denkbar, nichts aber wahrscheinlich, was die Emanzipation dessen befördert, was uns allen so fehlt.

    Die Schreckenszenarien, die Ihr malt, treffen genauso meine Befürchtungen. Das größte Problem von Prognosen ist, daß die Fortschreibung des Ist-Zustandes zur Grundlage genommen wird. Das gilt für fast alle Prognosen, die beste in diesem Zusammenhang war die, daß der Sozialismus in der DDR noch 100 Jahre währt, so Erich Honecker 1988(!).

    Manches ist Wissen, manches ist Gespür (Instinkt), die Welt sagen wir mal Europa inkl. Sowjetunion) war 1988 bis 1990 stark in Bewegung, heute ist sie aus anderen Gründen wieder in Bewegung, das kann jeder spüren (Mächtige und “Bemächtigte”). Wohin der Hase läuft, wissen wir nicht – aber nichts bleibt, wie es ist.

    • July 29, 2011 at 6:29 pm

      Lies bitte, Sympathieträger, dies: http://wirtschaft.t-online.de/schuldenkrise-in-usa-der-welt-droht-ein-neuer-finanzcrash/id_48349550/index Wenn das kulminiert, dann haben wir evtl.den Tag x.

      • Sympathie träger
        July 29, 2011 at 11:06 pm

        Wenn es doch nur kulminierte…

      • July 30, 2011 at 10:39 am

        “Wenn es doch nur kulminierte…”

        In Kürze wird man es nur noch zu verhindern suchen, aber nicht mehr können, lieber Sympi, – wenn ich aus Verkürzungsgründen so sagen darf?:-)

      • Normalo
        July 30, 2011 at 12:58 pm

        Das Problem wird sein, dass an jenem Tag nicht das Volk die Parlamente stürmen wird, sondern zuhause bleibt und auf Anweisungen von Frau Merkel warten wird.

      • July 30, 2011 at 4:41 pm

        Das sind die Normalos, Normalo:-)

  21. Sympathieträger
    July 29, 2011 at 6:15 pm

    Postillion ist ein ehrenhafter Beruf, Danke.

  22. Bert SR-71
    July 31, 2011 at 10:45 pm

    Von wem das Topic -Zitat ist weiß ich nicht; aber vermutlich von HITLER: Das Totalitäre wie das völkische Raunen von “den Völkern” ist zu spüren und dazu, wie nur für viele Bedürftige nicht zu spürende, chamäleonhaft täuschende Doppelbödigkeit, – samt der verheißungsvollen Herrrlichkeit. — Vielleicht ist es aber auch nur ein faschistischer Einführungstext für den Führer gewesen, – Evola ?

    Der NS und seine Wurzeln ist im Kern nicht überwunden worden, – auch wenn ihn die allermeisten nicht haben wollen. Undzwar, weil linke wie rechte Religions-, Deutsch- und Geschichslehrer bzw. Parteien mir ihrer ganz persönlichen Verarbeitung oder Verdrängung ihrer Kriegs- oder Morderlebnisse beschäftigt waren oder zT. speziell mit ihrer Anpassung an die Erfordernisse & Freuden des Wirtschaftsaufbaus/-Wunders und des Kalten Krieges und dann erst mit oder gegen die “68er”-Revolte. – Allen (Richtungen) gemeinsam ist meistens, daß sie von ihren eigenen Prämissen, Ideen und
    “Selbstverständnis” ausgehen und gingen, – nicht aber von den Grund- und Hintergedanken des NS und dessen, was mit allem Jüdischen vernichtet werden sollte. – Siehe WARUM AUSCHWITZ ? von Gunnar Heinsohn.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Es sind gerade die völkischen Schöpfer einer neuen asien-mystizistischen und Gott feindlichen Deutsch-Identität, die die Wurzeln der jungen deutschen Nation schwerst beschädigt haben, – mit Nachfolgen bis heute.
    Aber einige scheinen aus den Nachkriegs-Halbwahrheiten und dem Supergift von zuvor eine neue Medizin machen zu wollen; nur war 1919 ff. die Agitation mit der Dochstoßlegende und von dort zur Überleitung in den Weltverschwörungsglauben viel griffiger.

    @Niekisch, ihre Kurzbetrachtung des “Terrorbombardements” auf Deutschland ist a-historisch und militärpolitisch grundverkehrt; ähnlich dem späten Jammern von Goebbels.
    Unter der Bedingung, dass die davorstehende These bzw. Befürchtung stimmt, hat das sog. Terrorbombardement immer die gern genommene Funktion einer Begleitlüge, so ein bisschen Legende eines Ersatzdolchstoß von oben.

    ********************************************************************

    Zur Abwehr der (Pro-)Islamisierung fehlt anscheinend immer noch jedes Bewußtsein für ein

    politisches, strategisches Denken und auch zT. Analyse. – Eure rechts-völkischen Vorstellungen sind ein Hindernis dazu, wie die links-völkischen für ein Herankommen an die soziale Revolution oder praktische Islamkritik.

    Stattdessen Sprechen von Karl d.Gr. und dem Versagen(?) christlicher Ritterlichkeit, dessen Grundthema ja richtig/wichtig wäre zu unserer Klärung und Festigung ( ich geh mal davon aus, dass Ihr Euch hier nicht auf Völkisch-Rassisches oder direkt positiv auf NPD bezieht), wenn denn
    die christlich-jüdisch Ethik, die Basis unserer bzw. überhaupt der ZIVILISATION dabei herausgeschält würde, – die Hitler und Kaiser W. II mit der Entjudung auch des Christentums bewußt vernichten wollten, zur Einführung des neuheidnischen, politreligiösem Herrenmenschentums mit mongol-asien-esoterischem bzw. Bushido/ djihadischem Vorbild ( das wurde nie eindeutig festgelegt, wegen der rapiden Gesamtentwicklung und der Dynamik des Kriegsverlaufes ). –

    Zu einer trotz der typischen jüdisch-christlichen Kriegs”schwäche” lässt sich sicher ( ein andermal sinnvoller) diskutieren, denn wir haben doch noch nichtmals im das gerüst einer p o l i t i s c h en Strategie klar, noch den Begriff, zB. im Unterschied zum Taktieren. – Will man aber einen längerfristig angelegten und erfolgreichen KAMPF und kein im Kreise Taktieren, Selbstbetrug oder verbrannte Erde, sind sind zu allererst ein politischer Erfahrungsaustausch in Verbindung mit der PRAXIS, deren theoretisches Durchleuchten und parallel dazu eine systematische und analytische Erstellung einer politischen STRATEGIE entscheident, – die gleichfalls die moralisch-ethischen Grundlagen bei Berücksichtigung unterschiedlicher bzw.
    Nicht- Religionszugehörigkeit entscheident.
    – Letzteres muss, ja kann nur, bei einer Verdeutlichung und positiven Bezugnahme auf die jüdisch-christliche, individualrechtliche und das Lebensrecht schützenden Tradition, auf Grundlage eines ( reformierten oder rekonsolidierten, je nach Analyse und Kampfverlauf evtl auch revolutionären) demokratischen Republikanismus geschehen, – erstmal unabhängig von der Organisationsform-Frage.

    WAS ABER
    soll nun oben schon wieder folgende sachlich falsche und rassen-großdeutsche und indirekt antisemitische Umdeutung der Problemlage ? Und das auch noch ohne Widerrede ?!
    – > egdir July 29, 2011 at 1:27 pm | #44 Reply | Quote Genau Niekisch. Unsere Polnischen “Freunde” wären sicherlich die ersten Assfresser [Aasfresser ?], die dann endlich die Elbe als Grenze einrichten würden.
    Machen wir uns nichts vor. Unsere “Freunde” werden zu den aus 2 Weltkriegen bekannten Bestien, wenn sie uns nicht mehr aussaugen können. Ich erinnere da auch an… . . ..
    Und leider werden sich die weissen Völker Europas und Amerikas wieder dazu aufhetzen lassen, Weisse abzuschlachten, die dem eurasisch-negroiden Rassengemisch zu entgehen versuchen. Aus Neid und Mißgunst.”

    Fragt sich, wer hier das Aas bzw. der Aasverwerter ist.

    • Normalo
      August 1, 2011 at 1:23 am

      Oh je. Der nächste bitte…

      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Das Zitat ist von

      Gandhi.

      Mit Ausschwitz-Keule ist nicht mehr.
      Christlich-jüdische Ethik gibt es nicht.
      Von jüdischen Rittern habe ich noch nie etwas gehört.
      Germanisch-völkisch – jüdische Ethik wäre sich im Kern viel ähnlicher,(aber: es kann ja nur einen geben, oder wie war das?)

      Die Juden haben die Möglichkeit, sich im Positiven am Kampf um das Erbe Germaniens und Europas zu beteiligen. Sie tun das Gegenteil. Erhalten Schuldkult und unwahre Behauptungen aufrecht, proklamieren eine notwendige Überflutung Europas mit Kultur- und Wesensfremden als Notwendigkeit gegen Rassismus und Antisemitismus. Negieren das Recht der Völker auf Eigenständigkeit und ewigen Fortbestand als Art(ausser ihrer eigenen).

      Das ist nicht bös gemeint. Es ist einfach so.

      • niekisch
        August 1, 2011 at 8:48 pm

        Ganz nebenbei, Normalo, weise ich darauf hin,daß Bert-SR-71 vorher Pitter, Pitterfrau, Pittermann war und sein Diktion sowie die technische Aufbereitung der Kommentare einem früheren Nutzer gleichen, der als “Fisherman” enttarnt wurde. Er verfolgt eine Absicht, die Du erkennst:-)

      • Normalo
        August 1, 2011 at 10:22 pm

        Die Wahrheit ist nicht auf ihrer Seite, aber die Dinge stehen nicht schlecht für sie. Wenn sie gut sind, brennt bald Europa und dann schicken sie afrikanische, brasilianische, indonesische Blauhelme.

        Wir werden sehen.

      • August 2, 2011 at 11:17 am

        Oder die reguläre polnische Armee, die ja hier schon herumschnuppert:-), Normalo.

  23. Federschlag
    August 2, 2011 at 7:19 pm

    @niekisch:

    Hast du einen Beleg dafür, daß Lech Walesa uns Deutschen die Atombombe wünschte?

  24. egdir
    August 6, 2011 at 10:58 am

    @Federschlag

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lech_Wa%C5%82%C4%99sa

    Hat sogar im Spiegel gestanden. Aber gestört hat sich offenbar niemand daran….

    • August 6, 2011 at 2:20 pm

      Danke, egdir, da muß ich micht nicht mehr bemühen und Federschlag antworten.

  25. egdir
    August 6, 2011 at 11:00 am

    Bert SR-71

    Dann führe DU doch mal die Widerrede. Ich bin gespannt.

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: