Home > Metapolitisches, Nationales Lager, W I R, Zitat > In e i n e r Rose…

In e i n e r Rose…

Die e i n e Rose...

“Die Menschen züchten fünftausend Rosen in ihrem Garten und finden doch nicht, was sie suchen. Dabei könnten sie es in  e i n e r  Rose finden.”

( Antoine de Saint Exupe´ry )

Geht es uns identitären Kräften nicht ebenso? Wir gründen Organisation um Organisation, Partei auf Partei, Blatt um Blättchen. Wir streiten um Fahnen und Symbole, um Farben und Abmessungen, Marsch und Tritt, Parolen und Schritt. Wir finden aus tausenden Begriffen und Worten nicht den  e i n e n   Begriff, das  e i n e  Wort, das das Wesen unseres Wollens schlagend ausdrückt. Wir sehen vor lauter Rosen nicht die  e i n e  Rose, die uns die Augen öffnet, die uns all das finden läßt, wonach wir schon so lange Zeit suchen. Richten wir also den Blick auf die  e i n e, die einzige Rose:

Ist sie nicht formvollendet, steht stark im Wind trotz ihrer zarten Blätter, die aber von der Natur so angeordnet sind, daß sie sich gegenseitig stützen und ein Inneres umschließen, an das  a l l e  Blätter  anschließen? Sehen wir nicht an dieser   e i n e n  Rose  in ihrer Farbenpracht  A l l e s, was wir suchen?:

Harmonie, Gemeinschaft, Stärke, Ausgeglichenheit, Zentralität, gegenseitige Stütze, Ausgewogenheit, Lebenswillen, Farbigkeit..

  1. Husar
    October 4, 2011 at 5:51 pm

    Ja, die Natur ist so lange vollkommen, so lange der Mensch nicht an ihr herumpfuscht. Er versucht zu manipulieren, versucht Gott zu spielen. Nicht die Natur ist unvollkommen, sondern der Mensch in seinem Streben nach Allmacht.

  2. Sympathie träger
    October 4, 2011 at 5:55 pm

    “Der kleine Prinz” hat die meisten zitierfähigen Stellen für Kinder und Erwachsene.
    Kein Zitat ist “belehrend doof” sondern lehrreich, keines ist Kitsch, alles ist Poesie.

    • Prinz Eugen
      October 4, 2011 at 6:20 pm

      “Der kleine Prinz”,ein Buch,was man mir oft vorgelesen hat und ich selbst auch oft gelesen habe.
      Mit den Zitaten gebe ich dir recht Sympathieträger,sie sind immer lehrreich und soagr manchmal auch hilfreich in einigen Situationen.
      Auch mit dein Flüstern sollst du recht haben,mein Freund.

      Gruß der kleine Prinz😉

  3. Prinz Eugen
    October 4, 2011 at 6:15 pm

    Die Natur- Das beste Rückzugsgebiet wenn eine Inspiration braucht und die Entfaltung seines eigenen Inneren.

  4. October 4, 2011 at 9:04 pm

    Der Streit um Fahnen, Symbolen und Tralala erweckt tatsächlich bei Außenstehenden den Eindruck, wir hätten sonst keine Probleme.
    Das Gründen von immer weiteren Organistaionen und Parteien, mit ähnlicher oder gleicher Zielrichtung, kann umso mehr es werden, sinnloser nicht sein.
    Aber stellt euch vor, es gäbe als einziges Blatt, welches unsere politischen Vorstellungen verbreitet, nur die National-Zeitung zu lesen. Wäre das auf Dauer nicht langweilig?!

    • niekisch
      October 5, 2011 at 12:10 pm

      Stimmt, Ralle, für den Fall, daß wir dann bereits an der Macht sind:-)

  5. Sympathie träger
    October 5, 2011 at 5:40 pm

    zu Husar: Die Natur weiß, was für die Natur gut ist,
    der Mensch weiß nicht, was für den Menschen gut ist –
    aber er maßt sich zu wissen an, was für die Natur gut ist…

    zum Prinzen: Jeder sollte mindestens (!) ein kleines Stück
    Natur für sich haben, es muß nicht unbedingt ein eigenes
    Grundstück sein, ein Stück Stadtpark, ein Uferstück oder
    ein kleines Stück im Wald reicht schon für die von Dir gut
    beschriebene Inspiration und Entfaltung des inneren Ichs.

    zu Ralle: Stimmt, das wäre langweilig, obwohl gerade diese
    Zeitung und dieser Verlag sich große Verdienste für das
    kollektive Gedächtnis unseres Volkes erworben hat.
    Der Verleger ist ein großer seiner Zunft, Politiker hätte er
    nicht werden müssen.

    • October 5, 2011 at 7:12 pm

      “Der Verleger ist ein großer seiner Zunft,”

      Wenn auch wahrscheinlich mit den Behörden liiert, was ich jetzt auf den Senior beziehe.

      • Sympathie träger
        October 6, 2011 at 11:21 am

        Ist d´rauf geschissen (randberliner Sprachgebrauch), selbst wenn ein “Ernst-Thälmann-Verlag”, ein “Konrad-Adenauer-Verlag” oder ein “Moses-Mendelsson-Verlag” diese Arbeit gemacht hätte, wäre das einfach eine gute Verlagstätigkeit.

        Bsp. Auch wenn mir die politische Meinung des Reinhard Mey nicht gefällt, werde ich doch wegen seiner sprachlichen Ausdruckskraft, seiner gelungenen Einfälle und seiner unaufdringlichen Musik immer ein großer Fän dieses liedererzeugenden Sängers bleiben.

      • October 6, 2011 at 6:23 pm

        ” einfach eine gute Verlagstätigkeit”

        Zweifelhaft, Sympathieträger. Denke bitte einmal darüber nach, welcher Grund dafür vorliegen kann, daß Dr. Frey nie die Jugend in seinen Publikationen angesprochen hat. Einer seiner Redakteure, den ich persönlich kannte, wies ihn einmal darauf hin, worauf er sinngemäß entgegnete: ” Das ist nicht unser Auftrag” Hatte er einen anderen Auftrag? Ich denke ja. Nämlich denjenigen, die Nationalen unwirksam sein zu lassen..

      • Ralle
        October 7, 2011 at 6:35 am

        Ja, den Eindruck hatte ich früher bei Dr.Frey auch immer. Ich denke da gerade an die 5 oder 6 sinnlose Organisationen, mit denen in seinen Zeitungen, Werbung gemacht wurde. “Ehrenbund Rudel” und dergleichen, hatten außer dem Einziehen von Mitgliedsbeiträgen, nie eine Wirkung nach außen,

      • Ralle
        October 7, 2011 at 6:42 am

        “Wenn auch wahrscheinlich mit den Behörden liiert…”

        @niekisch

        Das wohl weniger, er hatte aber die besten Kontakte zur CSU-Führung oder war es Zufall, daß die DVU in Bayern nie zu einer Wahl angetreten ist?!

      • October 7, 2011 at 11:21 am

        Das war sicher kein Zufall, Ralle.

  6. ERIK WOLFMEYER
    October 6, 2011 at 11:54 am

    Rosen sind was für weibische Mimosen……

    Rosen sollten nur dafür da sein sie den Feinden ins Grab zu legen !!!!

    Könnt ihr und die anderen super tollen Internet Portale außer diesem ganzen Internet Blabla auch endlich mal Deutschland erwecken, oder sollen wir immer weiter multikulturell verrecken ???

    Eine einzige Besetzung der Cdu Hauptzentrale in Berlin würde der Bewegung mehr öffentlich mediale Aufmerksamkeit verschaffen, als eure letzten 30 Jahre politische Blabla Präsenz…

    Aber anscheinend ist das zu Hoch für euch !!!!!

    Ich bin kein Hitlerrist, aber Herrn Adolf Hilter kannte schon nach 4 Jahren seit Gründung der Nsdap jeder Deutsche Bürger und das ohne Internet, Radio und Tv, wer kann das von euch behaupten ???

    Ist es nicht ein totales Armutszeugnis das nach über 50 Jahren Nationalpolitischer Arbeit euch kein Bürger wirklich kennt ?? Geht mal auf die Straße und fragt die Bürger ob sie die Parteivorsitzenden der Npd(Dvu) Reps, Pros oder diese möchtegern Führer namens Christian Worch, Axel Reitz und Thorsten Heise kennen…

    Niemand kennt euch weil ihr nur vom Kampf redet, aber nicht kämpft !!!

    Ihr gedenkt immer so schön der Heldentaten der Germanen, Preußen und die der Wehrmacht Soldaten, aber wo bleiben eure eigenen Heldentaten ???????

    Schaut euch die Ami´s an die vor kurzem in New York die Brooklyn Bridge besetzt hatten und sich somit eine landesweite mediale Aufmerksamkeit verschafft hatten, warum könnt ihr selbsternannten Widerstandskämpfer und Retter Deutschlands so etwas nicht auch ???

    Diese lächerliche möchtegern Bewegung raubt einen wirklich den letzten Nerv…

    Nicht die verräterischen….( 2 Worte wegen Strafbarkeit gelöscht, niekisch ), sondern ihr Nationalen macht euch durch euer Nichtstun schuldig am Untergang Deutschlands !!!!!!

    • October 6, 2011 at 6:31 pm

      “Rosen sind was für weibische Mimosen……”

      Da frage ich mich dann, Erik Wolfmeyer, warum sie zu Hunderttausenden auf die Straßen gestreut wurden, die der Hitlerist Adolf Hitler befuhr. Ach so, ja, ein wenig weibisch war der schon oder soll er jedenfalls gewesen sein, wenn ich recht erinnere:-)

      • Ralle
        October 7, 2011 at 6:38 am

        …er war wohl all das, was auf der Welt, negativ belegt ist😉

  7. Sympathie träger
    October 6, 2011 at 1:19 pm

    “…macht euch durch euer Nichtstun schuldig am Untergang Deutschlands !”
    Na, bester Erik Wolf, dann leg mal gleich los.

    Dein vehementer Aufruf zum Kampf wäre umso glaubwürdiger, sähe man Dich tatsächlich kämpfen, im Böhmer-Ministerium, in Mainzer Redaktionstuben beim “ZDF”, auf Pressekonferenzen, auf der Kuppel des Reichstages oder nur irgendwo, so daß jeder auch versteht, daß Du der zornige Junge Mann bist, der nicht nur Sprüche klopft.

    Noch viel schwieriger ist die tatsächliche Organisation eines wirklichen Widerstandes, weil auch Du einräumen mußt, das alles nicht so ganz alleine packen zu können. Wo bleibt Dein Fanal, wo Dein ernsthafter Versuch, wo Dein Beispiel ? Ich verstehe ganz sicher Deinen Frust, bring Deine Fantasie ein (mach ´was) werde unsterblich oder stirb – aber sabbel uns nicht die Ohren voll. (Beiträge dieser Art kann ich bei “Amadeo & Co” nachlesen).

    • October 6, 2011 at 6:28 pm

      Es ist schon was dran an dem, was Erik Wolfmeyer sagt, Sympathieträger, aber es ist stark übertrieben. Es gibt doch schon immer und noch immer Tausende Deutsche, die j e d e Gelegenheit wahrnehmen, ihre Meinung selbst in härtesten Worten auch an unbequemsten Stellen mutig zu äußern. Ist es deren Schuld, daß noch kein Erfolg da ist? Muß ein Zeitstrom nicht auch erst versickern, bevor sich der Neue durchsetzt? Wir haben aufgrund des 8. Mai 1945 und der Dauerbeschuldigungen eine schwere Ausgangslage. Dies ist immer zu berücksichtigen. Dennoch kommt unser Tag …Er wird kommen und vielleicht schon sehr schnell..an Alle: Bitte Geduld und Durchhaltevermögen!

      • October 7, 2011 at 10:14 am

        @ Niekisch

        Wahrscheinlich wird es dann so sein, wie es Udo Voigt mal prophezeit hat. Der Erfolg wird sich zeitlich nicht langsam aufbauen, sondern er wird quasi von heute auf morgen eintreffen. Genau so könnte es sich mit “unserem Tag” verhalten.

      • October 7, 2011 at 11:25 am

        Ich erahne und fühle, Ralle, daß wir vor Umwälzungen stehen, die den Jahren 1795, 1813, 1914, 1918, 1933, 1945 zumindest ähneln. Die absolute Herrschaft des Geldes über die Politik neigt sich ihrem Ende zu. Aber die Geldwirtschaft wird sich um den Preis von Revolten und Kriegen weigern abzutreten.

  8. Prinz Eugen
    October 7, 2011 at 11:26 am

    Wie es noch in einem alten Lied:
    “Einst kommt … einmal da….( Text aus strafrechtlichen Gründen gekürzt, niekisch.)

  9. Reichsbürger
    October 8, 2011 at 2:27 pm

    Zu erik Wolfmeyer #14
    Volle Zustimmung.Der Wiederstand setzt sich lieber mit dem System auseinander als es zu bekämpfen.Unrechtsregime wurden noch nie abgewählt oder friedlich beseitigt.
    Würden wir heute einen Kassensturz machen und zusammenzählen was der friedliche Wiederstand bis heute gebracht hat so müssten wir uns eingestehen das nichts Gewonnen wurde.Es ist sogar noch schlimmer geworden.Ich glaube daran trägt auch das Internet seine Schuld bei.
    Das Internet ist eine Paralelwelt und der Wiederstand findet schon mehr im Netz als auf der Strasse statt.
    Ich bin auch der Meinung das der Widerstand …..( 1 Wort wegen Strafbarkeit gestrichen, niekisch ) werden muß.
    Das hört sich für manche vielleicht verrückt an doch der Untergang Deutschlands lässt sich nicht wegdiskutieren. Ich werde trotzdem Zettel verteilen und weiterhin die Menschen versuchen zu bekehren und trotzdem ist es unsere Pflicht über …( 2 Wörter wegen Strafbarkeit gestrichen, niekisch ) des Widerstandes nachzudenken und abzuwägen. Doch es geht uns wohl allen noch zu gut.

    • Prinz Eugen
      October 8, 2011 at 2:46 pm

      @ Reichsbürger
      Du sagst es:
      Es wird viel geredet,aber wenig gemacht.
      Dem deutschen,selbsthassen,individualistischen Bunzelmichel geht es noch zu gut,als das er sich auflehnt.

      • niekisch
        October 8, 2011 at 7:29 pm

        Wir können es nicht erzwingen,Prinz Eugen.

        Die unbequeme und erschreckende Wahrheit wird wohl sein, daß j e d e s wie auch immer geartete Aufbegehren notfalls auch mit militärischen Mitteln unterdrückt werden wird. Es drohen uns Zustände wie zu Zeiten des 30 – jährigen Krieges.

        Aber e i n e Hoffnung bleibt uns:

        Manch ein Unterdrücker stolpert über sich selbst!

  10. niekisch
    October 8, 2011 at 5:59 pm

    “Unrechtsregime wurden noch nie abgewählt oder friedlich beseitigt”

    Doch, Reichsbürger, 1933 und 1989.

    • Sympathie träger
      October 8, 2011 at 10:38 pm

      1989…? Vermutlich meinst Du die Volkskammerwahl vom 18.03.1990

      • October 9, 2011 at 5:10 pm

        Fing es nicht mit Kerzen in Kirchen an, Sympathieträger?

      • Sympathie träger
        October 9, 2011 at 10:50 pm

        “…abgewählt oder friedlich beseitigt” war das
        Thema, wir wollen doch nicht abschweifen.

  11. Prinz Eugen
    October 8, 2011 at 7:34 pm

    Einen schönen Sonnenabend,Kameraden!

    Niekisch,stell doch bitte einmal mehr diskussionswürdigere Artikel rein, wenn es geht.
    Die Artikel sind schon gut, aber andere wären noch besser.

    Sympathieträger, wo bist du?
    Er(h?, niekisch)eitere uns aus deinem aufregenden und vorbildlichen Leben eines deutschen Patrioten.

    • October 8, 2011 at 8:19 pm

      “Niekisch,stell doch bitte einmal mehr diskussionswürdigere Artikel rein,wenn es geht.
      Die Artikel sind schon gut,aber andere wären noch besser.”

      Das werde ich tun, Prinz Eugen, aber anders als Du erwartest:-)

      Viele der bisherigen Artikel haben wirklich Anlaß zu intensiver Diskussion “hart an der Sache” gegebn, aber das konkrete Debattieren mit Tiefgang und Lösungsansätzen scheint uns “Rechten” leider nicht gegeben zu sein. Wir lieben das Abschweifen vom Thema, das Mißverstehen, das Korinthenkackertum, das Bewußtsein, allwissend und immer auf dem richtigen Pfad zu sein:-) Das war jetzt hart, aber es läßt sich an der Mehrzahl der bisherigen Diskurse beweisen.

      Es wird daher ab sofort ein anderes Metapolitika geben. Ein Metapolitika, das der Metapolitik insofern die Ehre gibt, als es das gesellschaftliche Element der Kultur als Subjekt und zugleich Objekt der Metapolitik in den Vordergrund stellt.

      • Anonymous
        October 9, 2011 at 10:20 am

        Jedoch,auf dem richtigen Weg,sind wir Rechten schon.
        Und vom Thema “abzuschweifen” tun nicht wir.
        Und allwissend ist niemand,nur weit erfahren,wenn man ein aufrengendes und spannes und vorallem lehrreiches Leben hatte.

    • Sympathie träger
      October 8, 2011 at 10:28 pm

      Bester Prinz, ich schaue immermal vorbei und komme wieder, wenn Niekisch sein “Selbstfindungsprogramm” absolviert haben wird, was ein anständiges Pardon an vertriebene Leser einschließt. Ansonsten “flüstere” ich weiter.

      Keiner ist tatsächlich allein, wenn
      er Brüder im Geiste kennt.
      Viele Grüße an Dich.

      • Prinz Eugen
        October 9, 2011 at 10:22 am

        Genau,niemand ist allein,so lange man immer jemanden hat,der den gleichen Idealismus besitzt.
        Das du auch weiterhin “flüsterst” gefällt mir und tu es bitte weiter,mein Freund.

  12. Sympathie träger
    October 8, 2011 at 11:50 pm

    Und doch muß ich eines noch loswerden: Ich habe 29 Jahre mal 365 Tage mal 24 Stunden in der DDR gelebt, bin dort aufgewachsen, beschult und sozialisiert worden.

    Erst seit ich die bundesdeutsche Realität kenne, die Redensarten und die Beiträge der “Ralles” und “Niekischs”(ETC) gehört und gelesen habe, weiß ich, was grundlose Furcht ist.

    So Leute wie Ihr beide garantieren für die
    “1000-jährige bundesdeutsche Republik”.

    • October 9, 2011 at 5:23 pm

      “grundlose Furcht ”

      Ich dachte bisher, Sympathieträger, die Wessis moralisieren gegenüber den Mittis. Jetzt fängst Du an, uns Wessis zu moralisieren. Muß ich hier ständig wiederholen, daß hier genügend Leute seit Jahrzehnten verfolgt werden? Ich bringe noch e i n letztes Beispiel:

      Obwohl ich n i e eine negative schriftliche Arbeit im beruflichen Werdegang ablieferte, tat sich in den Prüfungen die Hölle auf und ein Prüfer sagte mir: “Wundern Sie sich nicht angesichts Ihrer politischen Einstellung.”
      Bei uns im Westen gab es damals weder das gelbe Elend noch Hohenschönhausen, aber viele kleine sonstige Existenzvernichtungen. Dir steht es nicht zu, Sympathieträger, uns hier zu richten. Und uns als Garanten der jetzigen Verhältnisse hinzustellen, stellt schon eine bodenlose Frechheit dar. Ich fordere hier ständig das Beenden des Verfassungsverrates durch die Herrschenden und eine deutsche Nationalversammlung.Und eine Revolution zurück zum Geist des GG sowieso. Was als willst Du eigentlich? Meinst Du, ich merke nicht, was hier läuft?

  13. Ralle
    October 9, 2011 at 12:23 pm

    @ Sympathieträger

    Das du deine Jugend in der DDR verbringen mußtest, entschuldigt deine unpragmatische Ansichtsweise.
    Diese Bunzelrepubklik ist nicht von außen zu bekämpfen, daß wissen wir Alt-BRDler spätestens seit Hoffmann, Busse und Kühnen, sondern man muß sie von innen heraus okkupieren. Anders kommt man hier leider nicht weit, daß kann aber tatsächlich nur jemand begreifen, der hier aufgewachsen und sich hier schon mal politisch unkorrekt betätigt hat😉

    • Sympathie träger
      October 9, 2011 at 1:29 pm

      @Ralle
      a) Ich meine weder Dich noch Niekisch persönlich, Eure Angst, Furcht, Vorsicht oder so meine ich – und zwar stellvertretend für die Mentalität in der Alt-BRD. (Mit Hoffmann, Busse und Kühnen mußt Du nicht kommen, die wären in der Zone auch nichts geworden.)
      b) Ich hatte es schon mal geschrieben, ich lebe genauso lange in der BRD wie in der DDR, nämlich jeweils 29 Jahre, betätige mich laufend politisch “unkorrekt” und kann Dir deshalb sagen, die Gefahren sind in der BRD ein Furtz gegen das, was Dir in der DDR passieren konnte, mir und anderen auch passiert ist.

      • October 9, 2011 at 5:38 pm

        Meine Eltern und damit auch ich in gewissem Maße haben durch BRD- Maßnahmen ihre wirtschaftliche Existenz infolge Boykott des Geschäftes verloren. Wenn das ein bloßer Furz ist, Sympathieträger, dann soll Dich dessen Gestank im Gesicht treffen. Halt zu diesem anmaßenden Verfolgungswettlauf endlich die Klappe !!

      • Sympathie träger
        October 9, 2011 at 6:15 pm

        “Gestank im Gesicht”, das ist Dein
        sachlicher, würdevoller Umgangston?

      • October 9, 2011 at 6:29 pm

        Nein, Sympathieträger, aber manchmal gehts nicht anders.

      • Sympathie träger
        October 9, 2011 at 6:36 pm

        In meiner Umgebung geht es immer anders.

      • October 9, 2011 at 6:44 pm

        Na, dann herzlichen Glückwunsch dazu!

      • Sympathie träger
        October 10, 2011 at 12:38 am

        Armer Niekisch, wenn Deine Eltern durch einen “Staatlichen Boykott” pleite gingen, haben sie vorher ausschließlich von “Staatsknete” gelebt, selber Schuld, Unternehmer sind besser unabhängig von Wirtschaftsmodellen wie diesen.

        Wenn Dein Vater oder dessen Domina Dein Leben vergurgt haben, erklärt das natürlich Deine folgende Erziehungsschwäche, für die ich Deine Ausfälle halte. Niemand verbirgt seine Herkunft völlig.

      • October 10, 2011 at 5:51 pm

        Der Boykott wurde natürlich nicht durch den Staat selber durchgeführt, Sympathieträger. Das läuft und lief im Westen anders. Das machten die Jusos und die Antifa sowie diverse gesellschaftliche Organisationen wie die Kirchen usw.

        Deine weiteren Äußerungen richten sich selbst.

    • Anonymous
      October 9, 2011 at 6:11 pm

      @ Ralle
      Das stimmt,selbst wenn ich noch nicht so lange lebe,wie du.
      Von außen kann man dieses System nicht zerstören, nur von Innen.
      Hoffmann,Busse und auch Michael Kühnen haben das wohl noch nicht gewusst.
      Alle drei haben es von außen versucht und alle sind leider doch,was das System betrifft, gescheitert.
      Doch der Meinolf Schönborn hatte ja eine bessere Taktik.

      Ich hab mal gelesen,dass du noch in der legendären FAP aktiv gewesen bist,hast du da etwa Busse oder Kühnen kennen gelernt?

    • Prinz Eugen
      October 9, 2011 at 6:17 pm

      @ Ralle
      Das stimmt, Kühnen,Busse und Hoffmann sind gescheitert,da sie versucht hatten die Republik von außen zuverichten.
      Meinolf Schönborn hatte jedoch eine andere Taktik.

      Ist es war,dass du in der legendären FAP warst?

      Kanntest du Busse oder sogar Kühnen?

      • October 9, 2011 at 6:31 pm

        Ich jedenfalls kannte beide ein klein wenig und Kühnen war die Ursache dafür, daß die Behörden mich terrorisierten, was Sympathieträger natürlich wieder als Furz bezeichnen wird.

      • Ralle
        October 9, 2011 at 6:56 pm

        @ Prinz Eugen

        Ich hatte es hier ja schon mal geschrieben, ich war nie Mitglied der FAP, lediglich in meiner aktiven Zeit auch für diese tätig. Busse habe ich einmal gesehen, Kühnen öfter.
        Letzteren allerdings häufiger während meiner JN-Zeit, damals gab es gerade in der NPD, die Aus-und Abgrenzungsbeschlüße, daher sind wir auch nicht die besten Freunde geworden😉
        Aber ich weiß zumindest heute, welchen “großen Nutzen” sowas für das sogenannte Rechte Lager hat, mämlich gar keinen!

  14. Sympathie träger
    October 9, 2011 at 1:34 pm

    Zur Erbauung hier noch ein Sonntagsgedicht
    von einem Dichter, dessen größter Fän ich bin.

    Peinliche Erkenntnis

    Ein Mensch erblickt das Licht der Welt –
    Doch oft hat sich herausgestellt
    Nach manchem trüb verbrachten Jahr,
    Daß dies der einzige Lichtblick war.

  15. Spartaner
    October 9, 2011 at 3:17 pm

    Hallo Leute , was ist den mit DE los?

    • October 9, 2011 at 5:32 pm

      Es hieß: die Technik und Donnerstag sollte es weitergehen. Wer weiß das schon, Spartaner?

    • Anonymous
      October 9, 2011 at 5:59 pm

      Spartaner,DE ist wieder abrufbar!!!

      • October 9, 2011 at 6:46 pm

        Wo und wie bitte, Prinz Eugen, ich komme nur auf die DE – facebook – Seite.

    • Ralle
      October 9, 2011 at 6:45 pm

      Angeblich sind sie wieder da, bei Facebook sind auch neue Artikel drin. Ich bekomme allerdings nur ein “Error” wenn ich die Seite aufrufe😦

  16. Husar
    October 9, 2011 at 6:50 pm

    Vielleicht bin ich schon zu lange weg oder etwas läuft nicht richtig. Wenn man eine Richtung hat, ein gemeinsames Ziel, sollte man sich nicht gegenseitig zerfleischen. Warum geht es woanders, aber in Deutschland nicht ? Wenn morgen in Ungarn gewählt würde, kämen die JOBBIK auf 21% der Stimmen, würde also in 2 Jahren um 4 % zulegen. Was läuft in Deutschland falsch ? Sind es U-Boote, die den nationalen Block unterminieren. Anders kann ich mir diese Misere nicht erklären. Dann ist es an der Zeit diese destruktiven Leute zu erkennen und zu eliminieren. Anders geht es nicht!

    • October 10, 2011 at 5:33 pm

      Hier, lieber treuer Husar, läuft gerade der Versuch, Metapolitika zu einer Spielwiese umzufunktionieren und mich dabei zugleich noch zu verhöhnen. Aber dagegen komme ich an:-)

  17. Ralle
    October 9, 2011 at 7:21 pm

    @ Sympathietraeger #36

    Ich hatte einen Kollegen, der früher in der Nationalen Front der DDR, Mitglied war.
    Der hatte mir mal davon erzählt, wie seinerzeit dort mit einem Politiker, der NDPD verfahren wurde, der sich zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte.
    Du hast natürlich recht, daß die persönliche Konsequenzen, die man in der DDR zu erleiten hatten, wesendlich härter waren als in der BRD. Der Nutzen sowie das Ergebnis waren jedoch gleichwertig. Man konnte und kann das jeweilige System, auf diese Art nicht erneuern und in die gewünschte Richtung lenken.

    • October 10, 2011 at 5:37 pm

      “die persönliche Konsequenzen, die man in der DDR zu erleitden hatten, wesentlich härter waren als in der BRD. ”

      Das gilt für viele Fälle, aber nicht für alle. Wie oft, Ralle, muß das erwähnt werden?

      • Ralle
        October 11, 2011 at 9:36 am

        Stimmt, ob nun jemand verschwindet und niemehr auftaucht oder bei einem “Autounfall” ums leben kommt, läuft schlußendlich auf’s Gleiche hinaus. lieber @Niekisch.
        Aber ich denke mal, daß es bei den Haftbedingungen schon gravierende Unterschiede, zwischen den beiden deutschen Teilstaaten gab?!
        Weshalb sollte man das nicht erwähen dürfen?

  18. Sympathie träger
    October 9, 2011 at 8:00 pm

    “Man konnte und kann das jeweilige System, auf diese Art nicht erneuern und in die gewünschte Richtung lenken.”

    Nein, ganz sicher nicht und vieles andere auch nicht. Und mit dem DDR-Umbruch hat das alles erst recht nichts zu tuen. Politisch kam die “Schutzmacht” abhanden, wirtschaftlich war der Bankrott nicht mehr zu verheimlichen (nachdem er 20 Jahre lang nicht aufzuhalten war) und für die Bevölkerung ware es eine schlichte Ein-Themen-Revolte unter dem Motto: “Die Mauer muß weg.”

    In der BRD ist das alles anders, die “Rechte” weiß ja nicht mal, ob sie reformieren oder revolutionieren will unter dem Motto 10 Rechte = 12 Meinungen. Schon die Begriffe sind sehr(!) verschieden, übereinstimmende Definitionen werden bewußt hintertrieben. Die größere “Hälfte” sind gnadenlose Opportunisten, und die kleinere “Hälfte” träumt.
    Ein verschwindend kleiner Rest tut das, was ohne großes Tamtam in Zeiten wie diesen zu leisten ist. Davon vielleicht später mehr.

    • October 10, 2011 at 5:40 pm

      “Ein verschwindend kleiner Rest tut das, was ohne großes Tamtam in Zeiten wie diesen zu leisten ist. Davon vielleicht später mehr.”

      Vielleicht wie Du den Hund ausführen, mein Hundeführer:-)

  19. Prinz Eugen
    October 9, 2011 at 8:02 pm

    Hier der Link:
    http://deutschlandecho.org/

    Es ist unglaublich,dass ihr den Michael Kühnen gekannt habt,echt unglaublich, ich ziehe den Hut vor euch.

    • Ralle
      October 9, 2011 at 9:53 pm

      Jab, gerade vor wenigen Minuten ist es beim Versuch nicht stecken geblieben und ich konnte DE wieder aufrufen.

      Michael Kühnen gekannt zu haben ist kein großer persönlicher Verdienst. Wenn man in den 80er Jahren hyperaktiv, nationalpolitisch unterwegs war, konnte man sich eigentlich dessen Begegnung gewiss sein. Sei denn, man hätte sich dieser durch gezielter Flucht entzogen😉

    • Sympathie träger
      October 10, 2011 at 1:00 am

      Mein guter Prinz, Kühnen war sicher nicht so falsch, wie oft dargestellt – aber auch nicht der Renner im politischen Leben der BRD.

      Hier fehlt es an dem, was man eine Opposition nennt, von einer revolutionären Situation, wie es Lenin nannte und R.Luxemburg präzisierte, mal ganz abgesehen.

      Einer “gemäßigten Rechten” zur Reform des GG in der Fassung von XY fehlt schlicht alles zusammen, das ist und bleibt ein totes Rennen.

      • October 10, 2011 at 5:54 pm

        Erstaunlich, was Du alles weißt und was Du alles beurteilen kannst, Sympathieträger. Da kann ich mir meine Tätigkeit hier eigentlich ersparen. Du wirst uns sicher noch erklären, w a r u m ein Revolutionieren des Verfassungsverrates der Herrschenden unmöglich sein soll. Du redest viel, begründest wenig.

      • Sympathie träger
        October 10, 2011 at 6:39 pm

        “Erstaunlich, was Du alles weißt und was Du alles beurteilen kannst, Sympathieträger.”

        Nöh, gar nicht, denn “Wer ewig strebend sich bemüht…”

        Niekisch, ich kann nicht Deine, Dich interessierenden Fragen beantworten, ich kann z.B. keinen “Verfassungsverrat” erkennen, weil ich keine Verfassung sehe. Das Besatzer-GG hätte 1990 gut zur Grundlage einer gesamtdeutschen Verfassung dienen können, ganz im Sinne von Karl Schmid.

        Herr H.Kohl in seiner umfassenden Weisheit wollte es anders.

      • October 11, 2011 at 10:43 am

        Der Mann heißt Carlo Schmid, wobei ich unterstelle, daß Du d e n meinst, Sympathieträger.

        Was bringen die ganzen Diskussionen um das GG als Besatzungs – Konstrukt. Es ist fait accompli und wir hätten es doch – wie Du auch willst- 1990 ganz einfach zugleich revolutionär und evolutionär v e r w e n d e n können. Der andere Carl Schmitt hat doch auch kein Theater um die Weimarer Reichsverfassung wegen deren Legalität gemacht, obwohl die Republik zweimal ausgerufen wurde. Man kann sich mit Korinthenkackerei auch um seine Chancen bringen. Wir haben die BRD, wir haben das GG und wir haben den Verrat der Herrschenden an beiden Konstrukten als fait accompli, verschwenden wir unsere Kraft in die Lageänderung!

      • Sympathie träger
        October 11, 2011 at 11:17 am

        Bester Niekisch, ich meine den Herrn (und nannte ihn unter Weglassung seines “Künstlernamens”, auf dem Du bestehst):

        Carlo Schmid (* 3. Dezember 1896 in Perpignan, Frankreich, als Karl Johann Martin Heinrich Schmid; † 11. Dezember 1979 in Bad Honnef) “!

      • Sympathie träger
        October 11, 2011 at 11:24 am

        Bester Niekisch, ich meine den Herrn (und nannte ihn unter Weglassung seines “Künstlernamens”, auf dem Du leider verbessernd bestehst):

        Carlo Schmid (* 3. Dezember 1896 in Perpignan, Frankreich, als Karl Johann Martin Heinrich Schmid; † 11. Dezember 1979 in Bad Honnef) “!

        Was Du schreibst, kann ich teilen. Ich hab meine Enttäuschung noch nicht überwunden, daß wir 1990 keine breite Verfassungsdiskussion hatten, wie sie die “Väter und Mütter” des GG ausdrücklich vorsahen und wie sie erforderlich war. Stattdessen haben wir ein mehrfach “gerupftes Huhn” in der Fassung von Wer-weiß-wann.

      • October 11, 2011 at 3:19 pm

        “Karl Johann Martin Heinrich Schmid”

        Wieder was gelernt und dann auch noch von Dir, Sympathieträger:-)

      • Sympathie träger
        October 11, 2011 at 11:26 am

        Nr. 68 war unfertig und den solltest Du löschen, bitte.

      • October 11, 2011 at 3:20 pm

        Die Nr. sehe ich hier im Bearbeitungsprogramm nicht, Sympathieträger. Welche Uhrzeit?, dann finde ich ihn. Danke!

    • October 10, 2011 at 5:44 pm

      Warum ist da der Hut zu ziehen, Prinz Eugen? Ich lernte ihn auf einer Veranstaltung in Heiden ganz nebenbei kennen und als seine Stimme ertönte dachte ich sofort:” Du mußt schwul sein, mein Junge.”

      • October 11, 2011 at 9:56 am

        “…Du mußt schwul sein, mein Junge”

        @ Niekisch

        Mal anders gefragt, wer aus der damaligen Führungsriege der ANS/NA, war es denn nicht?!🙂

  20. Prinz Eugen
    October 10, 2011 at 1:51 pm

    Mit Kühnen hatte jedoch diese Nationale Bewegung eine charismatische Anfüherer-Figur,die heute nicht zu sehen ist.

    Desweiteren ist das deutsche Volk deartig durch den Konsum und Spaß geblendet und betäubt,dass es überhaupt nicht nach einer Veränderung strebt, mein Sympathieträger.
    Es geht den Leuten einfach zu gut.

    • Sympathie träger
      October 10, 2011 at 3:44 pm

      Schon klar…und wenn ich mir einen “Mann für die Erlösung” wünschen würde, wäre es ein Soldat, Wirtschaftsfachmann und Untergrundkämpfer, also ein “Tritter” aus R. Günzel, H.- O. Henkel und Th. Wulff

      • October 10, 2011 at 5:59 pm

        So, die Katze ist aus dem Sack, Sympathieträger. Da fehlt nur noch unser Plappermäulchen Karasek:-)

      • Sympathie träger
        October 10, 2011 at 6:06 pm

        ??? Steiner und Karasek ???
        Du kommst auf Ideen, Niekisch.

      • October 10, 2011 at 6:10 pm

        Beide haben ein schier unerschöpfliches Witzrepertoir:-)

      • October 11, 2011 at 2:56 pm

        “Du kommst auf Ideen, Niekisch.”

        Das muß ich hier auch, Sympathieträger:-)

    • October 10, 2011 at 5:57 pm

      “Mit Kühnen hatte jedoch diese Nationale Bewegung eine charismatische Anführer-Figur,die heute nicht zu sehen ist.”

      Charisma hatte er, Prinz Eugen, aber hatten seine Auftritte, auch in Esels – Masken nicht etwas Clowneskes? Er und seine wenigen Leute waren doch nur ein kleiner Splitter des “rechten” Mosaiks.

      • Prinz Eugen
        October 10, 2011 at 7:38 pm

        Kühnen hatte halt versucht auch eine Medienpräsens für seine Poltik zu bekommen.

      • October 11, 2011 at 3:03 pm

        Ja, das hat er versucht, aber mit schwarzen Klamotten und Eselsmasken. Mein Gefühl sagt mir, daß wir mit ganz normalen Klamotten und ganz normalem sonstigem “Outfit”, aber in deutlichster Sprache antreten müssen, sonst hilft auch die beste Medienpräsenz nicht weiter.

  21. Spartaner
    October 10, 2011 at 4:27 pm

    Sympathie träger, hallo.
    Warum kommentierst du nicht mehr bei DE?

    • Sympathie träger
      October 10, 2011 at 4:35 pm

      Hallo Spartaner, weil die Burschen etwas sehr dummdreist mobben und weil auf meinem Rechner immer “SUSPENDET” erscheint. Ich hatte mir sogar schon einen neuen Namen zugelegt, als unser Prinz vor dem teilverrückten “Grafenwalder” Beistand gesucht hat.

  22. Prinz Eugen
    October 10, 2011 at 5:27 pm

    Hallo zusammen.
    Kann ich nur bestätigen,das mit “Grafenwalder”,Sympathieträger.
    Ich wurde als “Arsch” und “braune Sau” bezeichnet.
    Hier der passende Link dazu:
    http://bunzelrepublik.wordpress.com/2011/10/04/wird-die-npd-unter-apfel-zum-uberflieger/

    Auch ein Tipp an alle,haltet euch von diesem “Grafenwalder” fern,dass ist ein Speichellecker Zions. ( Eigentlich Beleidigung, im politischen Kampf allerdings unter Kontrahenten lt. Rechtsprechung erlaubt, niekisch )

    • Sympathie träger
      October 10, 2011 at 7:18 pm

      Habe dem teilverrückten Grafenwalder nochwas
      in sein autistisches “Blöggchen” geschrieben:

      “Sympathieträger
      10. Oktober 2011 um 21:07 | #14

      Grafenwalder, ich nahm an, Du wärest gestoben oder ausgewandert.
      Sei ehrlich, weder Gevatter Hein noch die Kibutzis wollten Dich, also
      treibst Du hier weiter Dein Unwesen.
      Der Parteisekretär meiner LPG hatte 8 Schulklassen besucht,
      einen besseren Schreibstil als Du und der Inhalt war ähnlich.”

      Dein Kampfgeist in allen Ehren guter Prinz –
      aber auf die Seite muß man wirklich nicht.

  23. Prinz Eugen
    October 10, 2011 at 7:35 pm

    @ Sympathieträger
    Danke für die lieben Worte,die bauen ein echt auf.

    Auch allen anderen danke ich sehr.

    Dieser Blog ist wirklich ein Ort zum Wohlfühlen geworden, gut gemacht Niekisch.

    • Sympathie träger
      October 10, 2011 at 7:52 pm

      @ Prinz E. Niekisch ist gerade etwas gnatzig, sein “Monarchist” ist weg, ich bin auch noch etwas maulig, weil der Niekisch den “Egdir” vergrault hat – aber ansonsten hast Du recht, guter Prinz. Und das “irre Lidl-Bier” hat mal eben meinen o. g. Beitrag ersatzlos gestrichen.

      Im Netz ist schon was los, kann man sagen.

      • Sympathie träger
        October 10, 2011 at 8:56 pm

        Einen mußte ich dem Teilverrückten noch mitgeben:

        “10. Oktober 2011 um 22:54 | #12

        Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

        Grafenwalder, was bringt Dich dazu, sowas zu sagen, der Prinz Eugen tut keinem Menschen etwas Böses an, er ist einfach kein Feind, wie jeder sieht, der seine Worte liest.

        Warum kämpfst Du nicht mit Feinden?

        Das kann ich Dir jederzeit bieten, nenne einen x-beliebigen Tag am Wochenende und ich nenne Dir eine x-beliebige Schänke im Berliner Umland, in der Du nach einer kurzen Vorstellung durch mich wirkliche Gegner findest.

        Da müßtest Du nicht nur „Gesicht“ sondern „Muckis“ zeigen.”

      • October 11, 2011 at 3:17 pm

        “dem Teilverrückten”

        Auch eine Teilbeleidigung ist eine Persönlichkeitsverletzung, Sympathieträger. Und die unterlassen wir hier bitte!

      • October 11, 2011 at 3:06 pm

        “Niekisch ist gerade etwas gnatzig, sein „Monarchist“ ist weg, ”

        Der Monarchist=Kaisers Gedenken ist nicht weg, Sein Geist erfüllt noch die Atmosphäre:-)

      • October 11, 2011 at 3:15 pm

        “der Niekisch den „Egdir“ vergrault hat ”

        Was will ich machen, wenn er nicht einsieht, das gewisse Spielregeln auf der Spielwiese einzuhalten sind. Gerade ein politischer Kämpfer wie er muß das doch einsehen können.

    • October 11, 2011 at 3:01 pm

      “wirklich ein Ort zum Wohlfühlen ”

      Leider halt nur für einen sehr überschaubaren Kreis, Prinz Eugen.

  24. ERIK WOLFMEYER
    October 11, 2011 at 2:05 pm

    Man muss sich eigentlich wundern, hier und dort liest man kluge Kommentare…

    Warum tragt ihr euer Wort nicht endlich auf die Straße um euch Gehör zu verschaffen ???

    Was bringt es ständig im Netz oder im Privaten zu diskutieren ???

    Seit Gründung der Deutschen Reichspartei hat die Nationale Opposition nichts erreicht…

    Heute leben in Deutschland über 16 Millionen Ausländer und ca 4 Millionen Mischlinge..

    Milliarden von Steuergeldern wurden und werden uns weiterhin geraubt…

    Der Verkauf der deutschen Industrie an ausländische Spekulaten geht weiter…

    Die Bildung und somit die Zukunft unseres Landes sinkt in den Keller…

    Und wir warten weiter darauf das die Deutschen doch irgend wann einmal von selbst erwachen, aber darauf können wir lange warten !!!

    Jedes palästinensische Kind leistet für sein Volk und Vaterland mehr Widerstand, als es die Nationale Opposition für Deutschland jemals getan hat.

    Die Bundesrepublik ist der Feind und den Feind hat man endlich zu bekämpfen…

    Also hört endlich auf Kuschelpatrioten zu sein !!!!!

    WAS WIR BRAUCHEN SIND TATEN…

    DEN DEUTSCHLAND KANN NICHT LÄNGER WARTEN !!!

    Warum marschiert der Widerstand nicht in die Hauptzentrale der Arbeitsagentur in Nürnberg und protestiert gegen die Fälschung der Arbeitslosenzahlen und zeigt somit millionen arbeitslosen Deutschen das wir und nur wir uns für sie einsetzen..

    Warum marschiert der Widerstand nicht in die Hauptzentralen von Cdu, Spd, Fdp, Grüne, Linke und protestiert gegen der Verrat und Verkauf unseres Landes und Blutes…

    Warum marschiert der Widerstand nicht in die Zentralen von Ard, Zdf, Wdr, Ndr, Rtl, Pro7 und protestiert gegen die medialen Lügen !!!!

    NUR DURCH OFFENSIVE TATEN WIRD DAS DEUTSCHE VOLK ERWACHEN….

    ALSO LASSEN WIR ES ENDLICH AUF DEUTSCHLANDS STRASSEN KRACHEN…

    UND DAS GERMANISCHE FEUER DER FREIHEIT WIRD ENTFACHEN !!!!

    • Sympathie träger
      October 11, 2011 at 2:46 pm

      Erik, Du willst nicht wirklich eine Antwort auf Deine Fragen, ich hatte es ja neulich schon mal im Guten mit Dir probiert.

      Wenn Du Begeisterung in die breiten Volksmassen tragen willst (Millionen Teilnehmer), mußt Du eine “Liebesparade” veranstalten, dafür sterben heutzutage sogar die eingefleischten Fäns.

      Wenn Du etwas für unser geschundenes Volk tuen willst, mußt Du Dir eine Aufgabe in Deiner Umgebung suchen und diese so gut wie nur irgend möglich erfüllen.

      Wenn Du provozieren möchtest, mußt Du zum “VS” gehen.

      • October 11, 2011 at 3:24 pm

        Genau, der VS beschäftigt “agent provocateurs”

    • October 11, 2011 at 3:23 pm

      “Warum tragt ihr euer Wort nicht endlich auf die Straße um euch Gehör zu verschaffen ???”

      Ich jedenfalls mache überall meinen Mund auf und zwar so, daß ich seitens der Behörden Platzverweise bekomme. Der sog. Nationale Widerstand sollte tatsächlich viel zielgerichteter Wortergreifung betreiben. Da stimme ich zu, Erik.

  25. Sympathie träger
    October 11, 2011 at 3:44 pm

    Auch eine Teilbeleidigung ist eine Persönlichkeitsverletzung,
    Sympathieträger. Und die unterlassen wir hier bitte!

    Du kennst diese Überschrift, denn Du hast aus mir unerfindlichen Gründen diesen Strang dieses Teil-wie-auch-immer durch eigenes Bekenntnis / Rechtfertigung bereichert:

    Grafenwalder Bunzelrpublik:

    “Internetnazi niekisch forciert Spaltung des rechtsextremen Lagers”
    23. Mai 2011 Grafenwalder
    niekisch 8. Juni 2011 um 22:36 | #9
    Antworten | Zitat
    „nach eigenen Angaben seit 1965 Mitglied der NPD“
    Neben anderen Falschangaben ist diese besonders unseriös. Nirgendwo trage ich vor, auch heute Mitglied der NPD zu sein. Ich bin es seit mehr als 2 Jahrzehnten nicht mehr.”

    Aus Dir , bester (“Internetnazi”) Niekisch soll einer schlau werden (???).

    • October 11, 2011 at 4:15 pm

      Aus diesem Deinem Kommentar werde ich aber auch nicht schlau, Sympathieträger. Was willst Du sagen?

  26. Sympathie träger
    October 11, 2011 at 4:29 pm

    Kann ich kurz machen: Ist “Internetnazi Niekisch”
    eine Teil- oder Ganzbeleidigung und somit eine
    teilweise oder ganze “Persönlichkeitsverletzung”
    in Deinen Augen oder ist es ein Kosename?

    • October 11, 2011 at 4:36 pm

      Auch kurz, Sympathieträger: Ebenfalls Beleidigung, aber auf Grafenwalders Blog. Was da passiert, ist mir egal. Nur falsche Tatsachen lasse ich nicht durchgehen.

      • Sympathie träger
        October 11, 2011 at 4:47 pm

        Aber Du akzeptierst die Bezeichnung “Internetnazi Niekisch” durch Deine Antwort ohne Widerspruch, auf Deinem eigenen Bog willst Du aber nicht nur kein Nazi sein, sondern gibst Dich als GG-Reformer. Eben daraus werde ich nicht schlau.

      • October 11, 2011 at 5:34 pm

        Durch Grafenwalder sehe ich mich grundsätzlich nicht beleidigt, Sympathieträger. Für mich ist er nicht satisfaktionsfähig, also lassen wir ihn:-) Wer hat mich nicht schon alles Nazi genannt…Das fing schon in der Schule an, als unser Blättchen schrieb: ……sucht Parteibuch der NSDAP, weil ich schon damals nationale Positionen vertrat. Und irgendwie bin ich ja auch ein wenig Nationalsozialist, weil ich das Gute am NS in die heutige Zeit hinüberrretten will, das Ungute in der Versenkung verschwinden lassen will, das nationale und soziale Element in eine moderne Bewegung volksherrschaftlicher Natur eingebaut sehen will, die außer im Falle der Notwehr gewaltlos agiert.

  27. Husar
    October 11, 2011 at 5:57 pm

    Wer hat das Recht, einen Anderen als Internetnazi zu bezeichnen ? Die Suche nach der Wahrheit sollte jedem frei gestattet sein und man kann nicht immer mit Schwarz/Weiß Schema messen. Jede Zeit hat ihre guten Seiten und ihre schlechten, wie heute auch. Obwohl ich der heutigen Zeit kaum noch gute Seiten zumessen kann, Gesinnungsterror, Gedankenpolizei, Ausländerschwemme, Arbeitslosigkeit und, und , und, kann man endlos fortsetzen. Also bemüßigt Euch eines Tones, der zivilisierten Menschen eigen sein sollte.

    • October 11, 2011 at 6:43 pm

      Grafenwalder hat zu viel der Gehirnwäsche genossen, in einem pawlowschen Reflex plappert er nach, Husar..Die kommenden Zeiten werden ihm beim Lernen helfen.

  28. Grafenwalder
    October 11, 2011 at 7:11 pm

    Haha ihr macht mir Spass, Jungens😀

    Warum gilt eigentlich “Nazi” in euren Kreisen als Beleidigung? Ernsthaft, das hat mir bis heute keiner erklären können. Ihr wollt Nationalsozialisten sein, aber die Bezeichung Nazi schmeckt euch nicht. Dabei ist Nazi zuerst einmal die Abkürzung für Nationalsozialist. Nationalsozialist ist eben ein sehr langes Wort. Das kann keiner verlangen, dass das jedesmal ausgeschrieben wird. Also kommt bitte mit ‘ner besseren Abkürzung, oder hört damit auf, auch zu beschweren.

    Hugh, ich habe gesprochen.

    • Sympathie träger
      October 11, 2011 at 7:33 pm

      Du bist wirklich ein Schäfchen, Lidl-Bier. So einen großen Mund und so gar nichts dahinter, das erlebt man selbst unter Schaumschlägern Deines Schlages ausgesprochen selten.

      “Dabei ist Nazi zuerst einmal die Abkürzung für Nationalsozialist.”

      Auf welcher koscheren Polittagung hat Dir
      Dein Rabbi denn diesen Scheiß erzählt ?

      • October 12, 2011 at 11:39 am

        „Dabei ist Nazi zuerst einmal die Abkürzung für Nationalsozialist.“

        Aber eine abwertende.

      • Otto-Normal-Nazi
        October 12, 2011 at 2:28 pm

        Weder unser “Niederer Adel im Wald” noch der Duden erklären die Quelle dieses u ( o, niekisch)minösen Begriffes.
        Eine mögliche – aber offenbar unauffindbare Quelle soll ein Aufsatz Dr.Göbbels gewesen sein, doch nichts Genaues weiß weder der interessierte Germanist noch der gewöhnliche Antifa, vom Dicounterpils ganz zu schweigen.

      • October 12, 2011 at 2:37 pm

        Den Begriff “Nazisozi” jedenfalls hat wohl der Dr. geprägt, “Nazi” kommt wohl aus der kommunistischen Ecke.

    • October 12, 2011 at 11:33 am

      Ich verweise auf den Duden, Fremdwörterbuch, Bd.5, S.545, unter dem Stichwort “Nazi”, wo es heißT: ” ( abwertend ) Kurzform von Nationalsozialist., Grafenwalder. Der Begriff wird zumindest heutzutage rein beleidigend, gesellschaftlich ausgrenzend, als Bezeichnung für das Böse schlechthin bezeichnent. Deshalb will sich natürlich niemand selber so bezeichnen oder so benennen lassen. Das kann ich nachvollziehen. “Nationalsozialist” sollte sich hingegen mutig trotz Verbot derjenige nennen, der auch heute noch vollumfänglich das Denken und Handeln der Nationalsozialisten in der NSDAP vertritt, um glaubhaft zu sein. Es ist allerdings die Frage, ob es sojemanden überhaupt gibt und geben kann, weil z.B. ein 20 – jähriger wohl kaum ein vollständiges Bild des historischen Nationalsozialismus besitzen kann, schon garnicht das damalige Zeitgefühl. Ich habe in meinem Leben erst einen einzigen wirklichen Nationalsozialisten kennengelernt, einen Bauern mit eigenem Hof ganz hier in meiner Nähe, der auch bis zu seinem Tod Nationalsozialist geblieben ist. Es war ein Mensch, wie man ihn heute garnicht mehr kennt. Körper und Geist waren in Einklang, er erzählte mir einmal entrüstet, daß ein ihm unterstellter SA – Mann mit seinem Motorrad an einer Tankstelle tankte und die Rechnung nicht beglich. Der Mann wurde sofort ausgeschlossen. Der Bauer reflektierte durchaus auch Fehlentwicklungen wie die Entrechtung der Juden.

      Deswegen ist es kein Verbrechen, Gutes aus dem historischen Nationalsozialismus wie die Idee der Volksgemeinschaft und der Volkswohlfahrt in sich aufzunehmen, es neben anderes Gedankengut zu stellen und heute zu verwirklichen zu suchen. Insofern kann man heute guten Gewissens a u c h Nationalsozialist sein, wie man zugleich auch Demokrat, Sozialist, Republikaner, Nationalist sein kann.

      Ist es nicht die revolutionärste Idee überhaupt, ohne Scheuklappen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander in Gleichklang zu bringen? Das Beste für uns Alle zu suchen und in Gang zu setzen?

  29. Petrus Urinus Minor
    October 12, 2011 at 2:00 pm

    Was Lorenz Jäger hätte schreiben sollen:

    Liebe Konservative:

    Wie oft hörte ich von Ihnen: man müsste… Man sollte… Wenn endlich…
    Die größten Hoffnungen legen Sie man wieder und wieder in „Wahlen“; „Hoffnungsträger“ und „den Zusammenschluss aller konservativen Kräfte“. Sie träumen von „friedlichen Revolutionen“ und scheinen recht gern Spengler zu lesen. Ich habe zugehört, lange gewartet, aber inzwischen habe ich ziemlich die Schnauze voll von Ihnen.

    Ich habe ehrlich gesagt kurz überlegt, ob ich zur anderen Feldpostnummer (wie Sie das so schön mit Altherrenwitz zu sagen pflegen) wechseln soll. Denn von Ihnen kommt wohl nichts mehr und langsam wird mir der Boden heiss unter den Füßen.

    Ich will Ihnen mal was sagen: in 20 Jahren ist hier Schluss. Demographisch Schluss. Schluss – Aus – Mickymaus. Und daran werden irgendwelche konservativen Gesprächskreisle, Verschwörungspamphlete im Selbstverlag und verkniffene Trudchen im geblümten Kleid nichts ändern. Genausowenig wie die x-te achsoliberale Kleinstpartei! Wenn man dem Bürger sagt, dass die „Freiheit“ Nazis sind, dann glaubt der das auch. Punkt. Da kann sich das Stadtkewitz weinerlich distanzieren, soviel er will.

    Wenn 5000 Ein-Themen-Fetischisten sich gegenseitig zehnmal am Tag versichern, wie recht sie doch haben, dann ergibt das 50.000 Zugriffe am Tag bei PI – aber keine Hoffnung für eine neue Partei, keine neue Bewegung, denn den Bürger interessiert dies alles einen Dreck.

    Sie fragen sich nach der Legalität der Meinungsäußerung? Nach der Legitimität, doch schließlich nur die Wahrheit zu sagen? Nach der Richtigkeit eines Sachverhaltes, nämlich dass Mohammed bei Neugeborenen der häufigste deutsche Vorname ist? Schließlich und zum Erbrechen immer wieder der Ruf nach der endlich perfekten konservativen Kleinstpartei? Die endlich nichts mit Nazis zu tun hat? Und nichts mit Reichsflugscheibentheoretikern und anderen verkrachten Gestalten? Und wenn dann noch endlich der richtige Anführer käme… der März, der Sarazin, der Henkel? Wie brav! Die Deutschen Konservativen kaufen wohl noch zur Revolution eine
    Bahnsteigkarte.

    Wissen Sie eigentlich, wie die Zukunft aussieht? Ihre Altersversorgung? Einen Schlauch in jede Öffnung, ans Bett fesseln und alle drei Tage Waschlappen von der Billigpflegekraft! Und haben sie es alle nicht verdient?

    Die Konservativrentner, die wirklich nichts mehr zu verlieren hätten und nur labern, labern, labern…; die Elterngeneration, die unendlich verspießerten arrivierte; die jung hip dynamisch erfolgreichen Eppendorfer Grünenwähler; die engagiert hysterische Klassensprecherantifatusse bei Amnesty, Greenpeace und im Sportverein?
    Betteln sie nicht beide in Wahrheit nach der harten Hand, das feministische Grünweibchen und der neoliberale Siegertyp?

    Und gerade Sie? Selbst der rechtskonservative Verächter, der soldatische…
    Für das Weibchen gibt es in der Zukunft wahrhaft virile Liebhaber und das Männchen kann in der Hölle, die die Zukunft sein wird, endlich beweisen, dass es zu Recht zu den Alphatieren gehört…

    Keine Revolution hat jemals ohne Gewaltpotential funktioniert. Selbst die friedliche „Revolution“ von 1989, die eben keine war, hatte durch die Weltöffentlichkeit und die Masse so ein Potential. Es gälte eben, diesen Schritt zu gehen, den Point of no return zu überschreiten.

    Andernfalls landet man bei Professorenparlament (1848) und dem Merkel.

    Den Adel entrübt zu haben ist die größte Errungenschaft der Franzosen, selbst wenn die französische Revolution seltsame Züge von Jakobinertum und Großem Orient trug. Selbst wenn ein Großteil des heutigen Dilemmas damals von genau diesen Erwähnten ideologisch seine Grundlagen gefunden hat.

    Natürlich könnten Sie einwerfen, dass nach Umwälzungen sich noch stets neue Opportunisten gefunden haben, das immer wieder orwellsche „Schweine“ nachwachsen und sich voll stiller Größe in Ihre Diskussionsrunden zurückziehen.

    Sie hätten recht. Aber wenigstens wurden die alten entfernt. Dass die Natur des Menschen, die natürliche Korruption in Bahnen gelenkt wird, ihr Grenzen gesetzt werden, denn mehr ist gar nicht möglich, dass ist die einzige Aufgabe einer Verfassung. Danach. Aber der erste Schritt muss gegangen werden. Alles andere bleibt Laberei.

    Ist die Lage Hoffnungslos?
    Die Geistvollen unter Ihnen handeln nicht, die kleinstkriminellen Handelnden sind brav nach Weisung kriminell, die Narren freuen sich über Zugriffszahlen, Israel und Claudia Roth, die Verkrachten über Kraftstrahlkanonen und die Grausamen am Neumanchester…
    Ist es nicht besser für mich Sie alle, die versagt haben in einen Topf zu werfen, Deckel drauf und endlich wieder zur Gesellschaft zu gehören? Schließlich: Ich bin dank Gnade der frühen Geburt alt genug und nach mir die Sintflut?

    NEIN!
    Nur Schluss mit den Illusionen! Schluss mit den Illusionen, mit den Hoffnungen, die wir ganz bewusst solange nähren sollen bis es zu spät ist.

    Aufklärung? Schwachsinn!
    Die Menschen wollen es nicht glauben, sie werden nicht zuhören. Esoterisch-Hysterischer Hitlerismus, Genderblödsinn und Multikultivölkermord sind die Staatsreligion dieser BRD!
    Eine Religion stirbt aber nicht durch den Gegenbeweis.

    Wahlen? Unfug!
    Es wird keinen Erlöser geben, keinen Statdtke-Witz, keinen Henkel, keinen März und keinen Sarazin. Es wird sich nichts ändern, auch nicht durch einen deutschen Strache oder Wilders.
    Wenn Wahlen in diesem System noch etwas ändern könnten, wären sie verboten.

    Keine Gewalt? Rübe ab!
    Keine Revolution ohne Zusammenbruch; kein Zusammenbruch ohne Gewalt. Es wird innerhalb dieses Systems keinen Generalstreik geben, keine friedlichen Massenversammlungen, keinen Zusammenhalt und keinen Ghandi. Gewaltloser Widerstand funktioniert nur solange, wie das System für alle Teilnehmer ohne Ausschluss vom Diskurs demokratisch ist und die Presse wohlwollend.
    Beide Bedingungen sind nicht mehr gegeben.

    Heißt das, man sollte zur Gewalt aufrufen?
    Aber nein, wie dumm wäre das. Mit kleckerlichen und lächerlichen Gewalttaten anzufangen, wäre das dümmste, was eine Kleinstminderheit tun könnte. Das brauchen Sie auch gar nicht. Das besorgen andere.

    Das System bröckelt gerade und hält nicht inne. Treiben wir ihm, dem Tiger, im Gegenteil die Sporen in die Flanke! Wählen wir die Grünen. Hoch mit jedem Rettungsschirm! Hurrah für die Gleichstellungsbeauftrage und das zehnte Umweltverträglichkeitsgutachten. Machen wir es dämlicher! Machen wir es teurer!

    Deswegen bin ich auch in weisester Voraussicht in den Schoss des Systems scheinbar zurückgekehrt! Zur Gewalt werden andere greifen. Das geschieht bereits. In Berlin, in Stuttgart, in den Ghettos. Was wird erst geschehen, wenn das System fällt?
    Dann aber werden die gleichen, die jetzt nicht zuhören wollen, die verfluchten Spießer, deren Tarnkappe ich nur trage, nach der Ordnung rufen! Dann gilt es, eine Verfassung zu erarbeiten, die die natürliche Korruption etwas mehr in Fesseln schlägt.

    JETZT aber kann es für jeden Deutschen nur einen Gedanken geben:
    „Wie kann ich Öl ins Feuer gießen?“

    • October 12, 2011 at 2:31 pm

      “Treiben wir ihm, dem Tiger, im Gegenteil die Sporen in die Flanke!”

      Cavalcare la Tigre – den Tiger reiten- Julius Evola. Ja, das können wir und dann abends in die nächste Stadt zu den Veranstaltungen der Herrschenden und in geradzu brutaler Art und Weise den Protest hinausschleudern. Öl ins Feuer! – Jawohl. Dazu gehört auch, die Konten leerzuräumen, womit ich schon begonnen habe.

      K e i n Streit mehr untereinander! – Wir dürfen jetzt nur noch Deutsche und nichts als Deutsche sein. A l l e Richtungen haben irgendetwas Richtiges – Schmelzen wir es im Schmelztiegel zu Gold zusammen, aber nicht für ein goldenes Kalb!

      • reinigungskraft
        October 14, 2011 at 10:24 pm

        Das Zusammenschmelzen ist wahrscheinlich nicht der erfolgversprechendste Weg. Eher bietet sich eine Konzentration darauf an, eine Basis zu finden miteinander reden zu können ohne die identitären Grundprinzipien des Anderen zu sehr anzugreifen:

        http://fjordman.wordpress.com/2011/09/26/hegemonie/

        Eine Vereinte Nationalisten Organisation (UNO).

        Oder besser: Das Auffinden von Menschen aus allen willigen Strömungen (die unsere Rasse erhalten wollen), die bereit sind daran zu arbeiten, die Prinzipien für solch einen (eher kommunikativen als identitären) Bewegungskern zu schaffen.
        Das wäre natürlich wieder so ein Schritt 0.

        Nachdem “Gesamtrechts” aka “NPD-Echo” aka “die Politikfähigen”, bei allem Erfolg, an diesem Ziel gescheitert ist, sehe ich in einer umfassenderen Vorarbeit den besten Weg.

        Als Lektion habe ich schon gelernt, dass solch eine UNO keinen Wert auf die Außendarstellung legen darf und sich einzig um das Problem der Innendarstellung zu kümmern hat. Keine gemeinsame Parteilinie. Keinen gemeinsamen Wahlkampf. Getrennt Marschieren und trotzdem verbunden sein und lernen den Anderen in bestimmten Punkten nicht zu sehr angreifen zu dürfen.

      • October 15, 2011 at 4:42 pm

        “an diesem Ziel gescheitert ”

        Die “Rechten” sind ja nicht einmal fähig, sich der Anti – Mammon – Bewegung von attac anzuschließen, die sich jetzt entfaltet. I m m e r kommt man zu spät..

      • Petrus Urinus Minor
        October 15, 2011 at 8:39 am

        Ich habe meine Beurteilung der Lage auf verschiedenen Blogs veröffentlicht.
        Wie man sich vorstellen kann, waren die Reaktionen, insbesondere von “PI-Ein-Themen-Fetischisten” und “Konservativrentnern” durchwachsen.

        Die wichtigste inhaltliche Kritik war jedoch folgender Vergleich:

        Mein Vorschlag wäre wie der Versuch, auf der Titanic, nachdem man verstanden hat, dass es nichts bringt, weiter mit einem Zahnputzbecher Wasser aus dem Schiff zu schöpfen, nunmehr mit dem Putzeimer mehr Wasser hereinzuschütten.

        Das ist vollkommen korrekt.

        Je schneller das Schiff am Sinken ist, desto schneller hört wenigstens die Scheisskapelle auf zu spielen und desto schneller werden wenigstens einige der Passagiere ihren Hintern in die Rettungsbote bewegen.

        Und vielleicht bekommt der Kapitän noch ein Seegerichtsverfahren vor seinem Ruhestand.

        Mehr ist nicht möglich.

      • October 15, 2011 at 4:46 pm

        Dein Vorschlag; Petrus Urinus minor, erinnert mich an den unseligen Nero – Befehl, angesichts der zu erwartenden Niederlage Deutschlands die eigene Infrastruktur zu zerstören. So sollten wir nicht denken und nicht handeln. Der Jugend wird in diesem Staat die Zukunft verweigert, die Jugend wird das erkennen und einen neuen furor teutonicus entwickeln und wenn er von links kommt.

  30. Petrus Urinus Minor
    October 12, 2011 at 4:19 pm

    Und, Bürger Niekisch: Heute schon Öl ins Feuer gegossen?

    • October 12, 2011 at 6:30 pm

      Ja, wie schon in der letzten Krise abgehoben.

    • October 13, 2011 at 5:49 pm

      “Bürger Niekisch”

      Wir sind nicht mehr in der französischen Revolution, Petrus Urinus Minor:-)

      • Petrus Urinus Minor
        October 13, 2011 at 8:31 pm

        Neim, dies ist die deutsche, Bürger Niekisch!

      • October 14, 2011 at 10:53 am

        Verstehe ich jetzt nicht, Petrus Urinus Minor. Aber Piaf höre ich immer gerne, wenn ich auch nur sehr wenig Französisch verstehe.

        Für alle Leser und Kommentatoren: Sympathieträger lösche ich wegen schlechten Benehmens ( Verstoß gegen die netiquette ), der BRD – Flüsterer fällt der Regel zum Opfer, daß Doppelaccounts nicht gestattet sind. An der IP – Adresse in meinem Arbeitsprogramm sehe ich sofort, daß Sympathieträger = BRD – Flüsterer ist.

  31. Petrus Urinus Minor
    October 14, 2011 at 2:22 pm

    Verd..

    Hmmm, französich beherrsche ich, nur mit dem Sprechen haperts😉
    Aber “les arictocrats a la laterne…” scheint irgentwas mit aufhängen zu tun heben ?!

    • October 14, 2011 at 3:02 pm

      Wäre ich nicht gegen jede Gewalt außer im Falle der persönlichen Notwehr, dann riefe auch ich: “An die Laternen, an die Laternen!”

  32. Grafenwalder
    October 14, 2011 at 8:01 pm

    niekisch :
    „Dabei ist Nazi zuerst einmal die Abkürzung für Nationalsozialist.“
    Aber eine abwertende.

    Fragt sich, warum das so ist, und ob die “Nationalsozialisten” nicht auch selbst daran Anteil haben. Ist so wie mit “Ausländer”, das wird auch alle Naselang geändert in “Migrant” usw.

    • October 14, 2011 at 8:09 pm

      Natürlich hatten und haben sie auch Anteil daran. Merkwürdig nur, wenn die abwertende Belegung mit “Nazi” von solchen Leuten kommt, die selber im Glashaus sitzen.

  33. reinigungskraft
    October 15, 2011 at 10:46 am

    Petrus Urinus Minor (October 15, 2011 at 8:39 am #116)

    Bekanntlich haben Menschen die Titanic überlebt.
    Aufgeben ist Volksverrat.

    • October 15, 2011 at 4:49 pm

      Wir geben niemals auf, reinigungskraft, und werden reinigen, werden Reinigungskolonnen bilden und es wird als Bezahlung einen Mindestlohn geben, nämlich zu sehen, wie die Herrschenden die Flucht ergreifen…

  34. reinigungskraft
    October 15, 2011 at 8:33 pm

    niekisch,

    die attac Geschichte fällt in den Bereich Außenwirkung, den ich vorerst vermeiden wollte, eben weil es so schwer ist.

    Den Namen UNO habe ich nicht bloß als Wortspiel benutzt, sondern auch als Modell.
    Etwas, wo man regelmäßig “direkten” Kontakt zu den anderen Bewegungen bekommt und diese nicht nur aus dem Bild der Medien wahrnimmt, oder dadurch, dass nur die gemeinsten Kommentare weitergeleitet werden.
    Etwas, wo man mit der Zeit ein Stück Gemeinschaftsgefühl bekommt und einige wenige gemeinsame Ziele erst ausarbeitet.
    Etwas, wo man sich den Unmut der Anderen zuzieht, wenn man (auf seine eigene Außenwirkung konzentriert) einem Anderen öffentlich zu aggressiv angegangen ist, also die entstehenden Spielregeln verletzt hat.

    Ich denke an etwas, was einem keine Identität aufzwingt, sondern Druck aufbaut, seine Identität selbstständig so zu entwickeln, dass ein gemeinsames Nebeneinander möglich ist.

    Für mich gilt hier als absolute Grenze des unverrückbaren, was osimandia in dem verwiesenen Artikel so formulierte:
    “Das übergeordnete Ziel: … die weisse Rasse zu schützen… ist nicht verhandelbar! Punkt.”
    Keine Gruppierung die diesen Punkt nicht unterstützt gehört zu “meiner” Bewegung.

    • October 16, 2011 at 5:11 pm

      “Keine Gruppierung, die diesen Punkt nicht unterstützt gehört zu „meiner“ Bewegung.”

      Vielleicht merkt sie ja garnicht, daß sie unser Vorhaben a u c h unterstützt..Und was dann? Wie kannst Du so apodiktisch – unbeweglich, schubladenhaft denken, reinigungskraft?

      Hat nicht auch der uns so feindliche Kommunismus in Form der SED in der DDR durch sein Mauergebaue die Überfremdung zumindest der DDR verhindert? Manchmal tut auch der Feind Gutes:-)

      • reinigungskraft
        October 16, 2011 at 10:27 pm

        “Vielleicht merkt sie ja garnicht, daß sie unser Vorhaben a u c h unterstützt..Und was dann?”

        Dann kann man taktisch agieren, aber Teil dieser Bewegung kann sie nicht sein.

        “Wie kannst Du so apodiktisch – unbeweglich, schubladenhaft denken, reinigungskraft?”

        In jeder Identität gibt es geradezu per Definition zwangsläufig Punkte oder zumindest einen Punkt, der nicht verhandelbar ist. Was ich genannt habe, ist das absolute nicht weiter einschränkbare Minimum zu dem ich bereit bin.

      • October 17, 2011 at 12:20 pm

        Ich verstehe, reinigungskraft. Dein nn sagt schon aus, daß Du nicht breiter denken willst als ein Besen:-)

        Für mich sind Deine Aussagen ein zumindest ganz kleiner Beweis dafür, daß die identitären Kräfte wohl nie eine begriffsbestimmende Avantgarde sein werden..

  35. reinigungskraft
    October 17, 2011 at 8:29 pm

    niekisch,

    was hilft es begriffsbestimmened zu sein, wenn man seine Identität vollständig bis über den letzten Punkt hinaus aufgibt? Wenn also kein Element deiner Identität zu einem neuen Begriff bestimmt wird, was nutzt es dann, dass du beim Bestimmen mitreden darfst?
    Das ist wie, wenn sich Islamophobe freuen, dass CDU, SPD, Piraten,… gewählt wurden, da sie auch mit ihrer Stimme dafür gestimmt haben. Es ist so einfach Sieger zu sein und ganz groß zu verlieren.

    Wir sind alle blöd und lassen uns verarschen und helfen mit dabei uns selbst zu verarschen. Niemand ist vollkommen aufgewacht und es ist eine gewaltige Aufgabe seine eigenen Wertvorstellungen und Erkenntnisse zu erhalten. Kairos hat mich am Wochenende erst wieder an etwas erinnert, was mir vor Jahren jedenfalls noch vollständig bewusst gewesen ist, aber nun von einer Denkblockade komplett ferngehalten wurde.

    Wir sind das Volk. Wir sind alle ungefähr gleich blöd. Wer sich nicht selbst retten kann, kann erst recht nicht das Volk retten.

    Und nun gib mir Reinigungsutensiliennamen!😉

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: